Lonely Planet Madagascar

Einsamer Planet Madagaskar

Der Lonely Planet bringt Sie ins Herz Madagaskars, mit tollen Reiseerlebnissen und den besten Planungstipps. Einsamer Planet: Der weltweit führende Anbieter von Reiseführern. Die ideale Reise - Madagaskar Wir starten in der Nähe von Morondava, wo hoch überragende Affenbrotbäume und süße Lemure in der Forestière de Kirindy eine Reihe von fotografischen Motiven anbieten. Jean-Baptiste hat uns seit über einer guten Stunde durch ein Labyrinth von Wegen, von denen einer genau wie der andere ist, durch den Urwald geführt. Von Zeit zu Zeit bleibt er stehen und zeigt in der Nähe einer braunen Unterholzart.

Aber nach allen möglichen wilden Gesten ("Links von der Astgabelung, dann zwei Äste niedriger, nicht so weit runter, etwas darüber") sehen wir endlich unsere ersten Lemure, einen Wiesel maki, der seinen Teddybärenkopf aus einem Baumstammloch streckt und uns mit großen rollenden Augen ansieht. Diese Primatenpremiere im Forestière de Kirindy scheint der Ast gebrochen zu sein.

Ein paar Schritte weiter sehen wir eine schwarz-weiße Seiden-Sifaka, die sich wie ein Zirkuskünstler über unseren Häuptern durch die Baumwipfel wiegt. Der letzte immergrüne laubabwerfende Regenwald an der Madagaskarküste beherbergt acht Pflanzen. In den Wäldern findet man nicht mehr genug Nahrung", sagt der Fachmann und kniet sich hin, um in der Höhle unter der Baracke nach weiteren Fossas zu suchen.

"Madagaskar steht in den kommenden Jahren vor der größten Herausforderungen, einen Weg zu suchen, wie die Menschen vom Regenwald leben können, ohne ihn weiter zu zerschlagen. "Das Beispiel der Baobabs rund um die Inselkirche, von denen einige bis zu 30 m hoch werden können, zeigt, wie schwer diese Arbeit zu bewältigen sein wird.

Während das Gebiet früher von einem üppigen Regenwald aus sogenannten Bao-Babs bewachsen war, gibt es heute nur noch wenige Beispiele für die imposanten Mammutpflanzen, die die Madagassinnen die Waldmütter lieben swürdig nannten. Während es allmählich leichter wird und der Straßenverkehr nach Morondava sich verdichtet, sieht man am Straßenrand einige umzäunte Wiesen, auf denen etwa 50 cm große, filigrane Baobabtriebe aufwachsen.

Auch interessant

Mehr zum Thema