Limassol

Kalassol

In der Altstadt von Lemesos (Limassol) befinden sich die Markthallen. Erhalten Sie tolle Angebote und buchen Sie Ihr Hotel in Limassol, Zypern online. mw-headline" id="Geschichte">Geschichte[Bearbeiten | < Quelltext bearbeiten] Lemassol (griechisch ???

????? Lemesós, türkisches Lemasol oder Leymosun, ehemals Lemisso; im Altertum Neapolis ????????, Theodosias, Theodosiana und später Lemesos) ist eine Hafendestination im südlichen Teil der Mittelmeeratsinsel Zypern mit 235.056 Einwohner (Stand: 2011) und Hauptstadt des Stadtteils mit gleichem Namen. Kalassol ist die zweitgrösste Inselstadt und befindet sich an der südlichen Küste in der Bucht von Akrotiri im Norden der Hemisphäre Akrotiri.

Seit der Aufteilung der Isola im Jahr 1974 hat Limassol eine rasante Wirtschaftsentwicklung durchgemacht und ist heute ein wichtiges Finanzplatz mit vielen Offshore-Gesellschaften. In Limassol befindet sich der Hauptsitz der Technical University of Cyprus (TEPAK). Das Gebiet um Limassol ist seit der Jungsteinzeit bewohnt, die jetzige Großstadt befindet sich zwischen den alten Stätten Amathus und Curium (Kourion).

Die älteren Grabstätten stammen aus dem Jahr 2000 v. Chr.; es wird angenommen, dass die Ortschaft von Siedler aus Amathus errichtet wurde. Der Ort wird erstmals 451 erwähnt, der Name Lemesos stammt aus dem XI. Jhdt. Der Dritte Kreuzzug, als Richard Löwenherz 1191 ins Heilige Land zog, ist eine enge Verbindung zur Stadtgeschichte.

Isaak Komnenos und unterordnete die ganze Region einer anglo-normannischen Regierung. In der Innenstadt feiert Richard Löwenherz seine Heirat mit der Berengaria von Navarra. Amathus wurde von ihm vernichtet, die übrigen Einwohner siedelten sich in Limassol an. Von 1192 bis 1570 florierte die Ortschaft, ab 1489 war sie unter der venezianischen Regierung.

Sie wurde im Juni 1570 vom Ottomanischen Kaiserreich ohne jeglichen Widerstandskampf erobert. Seit dem achtzehnten Jh. siedelten sich in der Hansestadt Griechen an und lehrten Griechisch, Turkisch und Französich, in der ersten Jahreshälfte des neunzehnten Jh. wurden drei Grundschulen erbaut. Im Jahr 1878 besetzten die Engländer die ganze Region und ernannten Oberst Warren zum Administrator, gefolgt von Infrastrukturinvestitionen wie Post und Telegrafen amt, einem Spital und, ab 1912, der Elektroinstallation.

Festung und Mittelaltermuseum: Die Festung von Limassol wurde im XIII. Jh. auf den Überresten einer Festung erbaut. Seit 1291 befand sich die Ortschaft im Eigentum der JU. In der Festung gibt es heute ein eigenes Haus, das die mittelalterlichen Funde zeigt und sie zeitlich mit dem Archäologischen Institut verbindet. Kalassol ist ein sehr belebter Seebad mit vielen großen Viersternehotels, meist entlang der Uferpromenade.

Es gibt 350 Industrieunternehmen in Limassol. Bereits seit 1974 hat sich der Yachthafen von Limassol zu einem wichtigen Handelszentrum für die Seeschifffahrt gewandelt. Nach der türkischen Besetzung 1974 wurde der Port erweitert, wodurch die Bundesrepublik ihren einzig großen Port in Kyrenia fast über Nacht aufgab. Es gibt heute einen neuen und einen neuen Seehafen, 60 Schifffahrtsgesellschaften haben ihren Firmensitz in Limassol.

Die beiden Hauptsportvereine Apollon Limassol und AEL FC sind die beiden größten Sportclubs mit den Bereichen Fu??, Korbball und Salve. Der Aris Limassol ist ein reinrassiger Fußballclub. Andere Clubs sind der Rugby-Verein Limassol Crusaders. Der Limassol International Marathon GSO findet alljährlich statt. In Limassol befindet sich ein BBC-Mittelwellen-Radio. Kriakos Nikolaou: Neapolis (Limassol) Zypern.

Eine Geschichte von Limassol in Zypern von der Antike bis zur osmanischen Eroberung, Cambridge Scholars Verlag, 2015.

Auch interessant

Mehr zum Thema