Lanzarote

auf Lanzarote

Was muss ich bei Lanzarote Holiday wissen? Lanzarote ist wirklich einmalig, denn die Inseln punkten mit allem, was ein Urlauber sich erhofft. Es gibt atemberaubende vulkanische Landschaften, die schöne Landschaft, die unglaubliche Anzahl bezaubernder Strände, die riesige Vielfalt an Luxushotels und süssen Ferienappartements, die zahllosen kleinen sehenswerten Plätze sowie die fast unendlichen Aktivitätsmöglichkeiten - von Surfing über Wanderungen bis hin zu Golf ist auf Lanzarote alles möglich.

Kurz gesagt: Auch Sie fallen gleich unter den einmaligen Zauber Lanzarotes! Lanzarote ist die nördlichste der Kanaren im Atlantik und gehört zu den 17 eigenständigen Gemeinden Spaniens. Sie befindet sich etwa 140 Kilometer westwärts der Küsten Marokkos und fast 1000 Kilometer vom spanischem Mutterland entfernt.

Sie fasziniert vor allem durch ihre einzigartige und mystische Art vulkanischer Herkunft. Das wurde auch von der UNESCO 1993 gewürdigt, als sie als erste vollständige Einheit zum Biosphärenpark erklärt wurde. Es ist ganz offensichtlich, dass der Fremdenverkehr nicht lange auf diese einzigartige Landschaft wartete. Verglichen mit den anderen Kanaren hat sich der Fremdenverkehr auf Lanzarote jedoch nur sehr schleppend entwickelt.

Es ist sein Anliegen, die Schönheiten "seiner" Inseln zu bewahren. Aus diesem Grund hat er den "Plan Insular de Lanzarote" entwickelt. Ein Hinweisschild mit dem Zweck, eine unbeaufsichtigte Tourismusentwicklung zu verhindern und damit das Natur- und Kulturgut der Inseln zu schützen. Erfolgreich: Bis heute gibt es auf zwei Dritteln der Inseln keine Touristengebäude wie z. B. ein Hotel - das heißt, man kann die einmalige Schönheiten von Lanzarote aus nächster Nähe miterleben.

Zu Beginn der 70er Jahre kamen "nur" fast 9.500 Besucher pro Jahr auf die Inseln, heute sind es etwas mehr als 1,5 Mio. - die meisten von ihnen aus Großbritannien, Deutschland und dem spanischem Mutterland. Ein absolutes Muss auf Lanzarote ist der Timafaya-Park. Hier, an der westlichen Küste der Inseln, bedecken große, imposante Lava-Felder fast 51 km², also etwas weniger als ein Viertel von Lanzarote.

Die so genannten Brandberge bildeten sich während der Vulkaneruptionen zwischen 1730 und 1736, als die Inseln von mehr als 100 Vulkanen mit über dreihundert Krater bedeckt waren. Mit ihrer glühenden Lavaströmung begruben sie große Gebiete Lanzarotes. Darf ich vorstellen: Los Hervideros, eine beeindruckende Felsenküste im Südwesten von Lanzarote, die beim Zusammentreffen der Lavaströme des Montana del Fuego-Vulkans und des Atlantiks entsteht.

Hier gibt es auch Bahnsteige und Balkons, wo man in die Höhle und Grotte schauen kann - wo die tosenden, rauschenden Wogen gegen die finsteren Steine schlagen. Was die Lava angeht, gibt es auch andere Attraktionen. Einen kleinen aber feinen (geheimen) Tipp für Sie ist der Besichtigung der Wallfahrtskirche Ermita de las Nieves im nördlichen Teil Lanzarotes.

Die kühlen Gewässer vor der Insel Lanzarote, deren Temperaturen kaum unter 19°C liegen, sind ein Paradies für alle Wassersportliebhaber. Auch an der Nordseite der Insel Lanzarote haben Sie die Gelegenheit zum Ausprobieren. Lanzarote ist sehr traditionsbewusst - das ist wahrscheinlich der Grund, warum sie gern feiert.

Es ist immer etwas los auf der ganzen Welt, denn die Kulturveranstaltungen haben sich in den vergangenen Jahren nahezu verdoppelt. 2.

Mehr zum Thema