Langer Schnorchel

Lang Schnorcheln

Mit einer langen Leitung werden auch die Atemmuskeln überwältigt. Das Schnorcheln ist Teil der Tauchausrüstung und gehört zur ABC-Grundausstattung eines Tauchers. AhA: Warum ist der Schnorchel so kurz? - Kenntnissen

Meistens aber verweilt der Snorkeler an der Meeresoberfläche und schaut Seestern und Fischen aus der Entfernung zu. Mit dem Schnorchel wird die angeborene Versorgungsleitung auf die Lungen ausgedehnt, die aus Maul, Hals, Luftröhre und Lungen bis zu 15 cm lang ist. "â??Von dem hÃ?lftigen Luftraum, den wir mit einem ganz gewöhnlichen Zug inhalieren, erreichen nur 350 Millilitern die Lungeâ??, sagt Wilhelm Welslau, PrÃ?sident der Deutschen Gesellschaft fÃ?r Tauch- und  öberdruckmedizin.

Dementsprechend werden die Luftwege nach dem Ausatmen mit abgestandener Atemluft durchströmt. Sie schwingt bei der nÃ??chsten Inhalation wieder in die Zunge. "Wenn ich die Luftröhre über einen zu lange m Schnorchel ziehe, kann ich nur abgestandene Atemluft beim Einatmen hin und her schleusen, ohne dass meine Lungen frischem Luftsauerstoff bekommen."

Schon eine einm hohe Wassersäule über uns presst mit 0,1 Atmosphäre stark auf den Rumpf, während die einm hohen Luftsäulen im Schnorchel, über die die Lungen mit der umgebenden Luft in Verbindung stehen, kaum eine Druckdifferenz verursachen. Daher müssten die Lungen permanent gegen einen erhöhten Blutdruck kämpfen, und die Atemmuskeln würden schnell müde werden.

Über die Lungen wandert unsere Trachea in immer feinere Kanäle. Dadurch erhöht sich die Berührungsfläche zwischen Atemluft und Blutversorgung auf 80 bis 120 qm, und der Organismus kann genügend Kohlensäuregas gegen den Einsatz von Luftsauerstoff eintauschen. Dabei muss die Membrane der Alveolen der Druckdifferenz zwischen Atemluft und Gewebe widerstehen. Im tiefen Gewässer und bei einem langen Schnorchel kann dieses Gefälle sehr groß werden.

Weshalb das Länge für das Snorcheln ausschlaggebend ist

Der Schnorchel gehört neben der Tauchbrille vor den Ohren und Finnen zu Ausrüstung zu den notwendigen Ausrüstung, in der Lage zu sein, die Welt unter Wasser ohne Unterleib zu genießen. Achten Sie darauf, dass der Schnorchel nicht zu kurz und nicht zu lang ist, sonst gab es Probleme: Ein zu kurzes Schnorchel brächte, das dem Schnorchel überhaupt nicht gefallen würde, brächte das Salz auf seiner Muttersprache und das wasser in die Linse.

Das Problem, das ein zu langer Schnorchel mit sich bringt, ist nicht so offenkundig, aber bei weitem gefährlicher und nicht nur, weil sich die verbrauchte luft in einem übermäà langen Schnorchel sammelt und damit zu einem starken Atemmangel würde führt. Da sich der Körper und damit die Atmungsmuskulatur unter der Wasseroberfläche befinden, durch den Schnorchel aber weiter der übliche Druck funktioniert, entwickelt sich eine Druckdifferenz zwischen der Atmungsluft (1 bar) und der entsprechenden Tauchhöhe (bei drei Meter unter der Wasseroberfläche arbeiten bereits 1,3 Bar am Körper), die bereits mit einer Druckdifferenz von mehr als 0,05 Bar in kurzer Zeit zu einem führen Lungödem führen gelangen kann.

Zur Vorbeugung, beträgt die Länge von einem gefahrlosen Schnorchel max. 35 Zentimer. Ebenfalls ist darauf zu achten, dass Schnorchellänge von Größe und Lebensalter der betreffenden Personen abhängt, wobei insbesondere bei Kinder zwingend ein kürzerer Schnorchel verwendet werden sollte. Schnorcheln, dass über die offizielle Prüfzeichen " GS " verfügen, erfüllen im Allgemeinen die notwendigen Sicherheitsvorkehrungen, es sei denn, es handelt sich um nachträglich erfüllen.

Auch interessant

Mehr zum Thema