Kung fu Deutschland

Kunsthandwerk Deutschland

Fachschule für traditionelles Kung-Fu mit Standorten in Berlin und Darmstadt. Der Name Shaolin-Kung-Fu war geboren, `Arbeiten mit den Händen und mit dem Füßen´. Der Mutter-Tempel in China gilt als der Geburtsort des Chan-Buddhismus und ist nach wie vor bekannt für die Entwicklung der Kampfkunst des Shaolin Kung Fu. Verein Traditioneller Kung-Fu-Verein Deutschland, http://www.tkv-deutschland.

de.

Zertifizierte Ausbildungspartnerin für die chinesischen Kampfkünste.

Die Bezeichnung Kung-Fu (chinesisch Gong-Fu), die vom Abendland als Sinnbild für die chinesische Kampfkunst geprägt wurde, steht für große Fertigkeiten in ihrem antiken Ursprungsland, die durch jahrelange, beharrliche Praxis gewonnen werden. Zielgerichtete Körperübungen und Bewegungsmuster zur Gesundheitsprophylaxe, zur Notwehr und zur Harmonie von Mensch und Tier. Das traditionelle Kung-Fu trainiert unsere Patienten mit viel Gelassenheit, Belastbarkeit, Disziplin und Körperbewußtsein.

Neue Selbstsicherheit kann nur von einem gesünderen und stabileren Organismus geschaffen werden. Mit zunehmender Dauer und Hartnäckigkeit wird unser mentaler und physischer Erfolg umso grösser sein. Das Kung Fu kann von Menschen aller Altersgruppen erlernt werden und hat gesundheitliche Vorteile.

Die Shaolin Kung Fu

Nach dem Tode von Buddha vor 2500 Jahren brach ein Buddhist ischer Ordensmönch namens Baudhidarma von Indien über den Himalaja nach China auf. Budhidarma nahm nicht nur den buddhistischen Glauben mit, sondern auch die meditative Technik und das Kung-Fu.

Man betrachtet sie als einen Weg zum Nirvana, zur Erweckung. Als seine Jünger Stunden lang intensiv nachdenken, sieht Bodhidarma, dass seine Jünger schlafen oder wenigstens sehr erschöpft sind. Somit war der Begriff Shaolin-Kung-Fu entstanden, `Arbeiten mit den Armen und mit der Füßen´. Die Shaolin-Mönche haben daher bei den Betreuungsübungen auch gezeigt, wie die Studenten einzelne Teile des Körpers, wie z.B. Hand, Fuß, Ellbogen, Kniescheibe, Schultern oder Hüften, in Bewegung setzen sollten.

Kung Fu means `Fähigkeit´ or `hard Arbeit´. Der Shaolin Kung Fu wurde bis 1900 in diversen Schläfen unterrichtet. Die Chinesische Republik hat viele Buddhisten und Lehrer dazu veranlasst, sich in den Nachbarländern wie Hongkong, Malaysia oder Vietnam anzusiedeln. Der Shaolin Kung Fu-Meister aus Sri Lanka, Sensei Chandana Muthunayake, unterrichtet seit 1992 Kung Fu in Deutschland.

Senei Chandana lernte die Kung -Fu-Kunst in der malaysischen Stadt Sergej, bei dem bekannten Chinesen Willie Gö Gö. Master Gu an stammt aus einer bekannten Shaolin-Familie. Seine Großmutter war ein Chinese im Nord- und Süd-Shaolin sowie im Hard and Inner Shaolin Boxen. Heutzutage ist Master Gül einer der großen Kung-Fu-Meister in Malaysien. Senei Chandana hat 1984 seinen Master-Abschluss gemacht und ist auch im Hard- und Soft-Boxen in China sehr gut versiert.

Der Sensei Chandana hat bereits zahlreiche nationale und internationale Wettbewerbe gewonnen. Von Sri Lanka aus bereiste er Indien, Malaysia, Singapur, Thailand und Japan, um seine Kampfsportfähigkeiten zu vervollkommnen.

Mehr zum Thema