Kokosnussmilch

Koksmilch

Die Kokosmilch ist in Dosen und Tetrapacks in verschiedenen Konsistenzen erhältlich. Kokosnuss Milch An dieser Stelle stellen wir Ihnen den Vergleich zwischen Kokosnussmilch und Kokosnusswasser vor und Sie lernen, warum Kokosnussmilch so gesünd ist und ob Sie damit Gewicht verlieren können. Der Kokosnussbaum ist in den Wendekreisen zu Haus. Wodurch sich der genaue Wert nicht mehr exakt ermitteln läßt, wie er heute in vielen Tropenländern angebaut wird.

Die Kavität im Inneren der Mutter ist mit Kokosnusswasser gefüllt. Dagegen ist das Kokosnusswasser in der Mutter zu finden. Kokosnussmilch und Kokosnusswasser sind gesundheitsfördernd. Obwohl das Kokosnusswasser so natürlich genutzt wird, wie es in der Mutter steckt, muss die Kokosnussmilch zunächst von Hand zubereitet werden. Das schmackhafte Fruchtfleisch der tropischen Frucht wird in Kokosraspeln gerieben.

Das Kokosraspelmaterial wird dann mit heißem Brennwasser geknetet und das dabei entstehende Kokosmark durch ein Feinhaarsieb gedrückt. Das, was aus dem Seiher herausfließt, ist eine dickflüssige, weisse Masse, die Kokosnussmilch. Daraus ergibt sich der Kalorienunterschied: 100 ml Kokosnusswasser enthalten 10 kcal, während 100 ml Kokosnussmilch 197 kcal enthalten.

Kokosnussmilch ist in vielen Tropenländern eines der Grundnahrungsmittel. Verschiedene Untersuchungen haben gezeigt, dass Menschen in den Tropen, die ihren Fettanteil nahezu ausschliesslich mit Kokosnussmilch, -fleisch und Kokosnusswasser abdecken, kaum an Herzinfarkt oder Schlaganfall leiden. Denn die Fettsäuren in der Kokosnussmilch erhöhen nur das "gute" HDL-Cholesterin.

Im Unterschied zu tierischem Obst bestehen die Fette der leckeren Steinfrüchte nicht aus Langkettenfettsäuren, sondern aus Mittelkettenfettsäuren. Das Maximum sind 60 Millilitern pro Tag. Kokosnussmilch wirkt auch gegen Akne. Das Triglycerid der Kokosnussmilch regt nicht nur den Metabolismus an, sondern regt auch die Schilddrüsenproduktion an. In Smoothies kann die gesundheitsfördernde Kokosnussmilch entweder verwendet, in Frühstückszerealien eingearbeitet oder als wichtiger Inhaltsstoff beim Garen von asiatischen Gerichten verwendet werden (siehe Garen mit Kokosnussmilch).

Kokosnuss Milch

Mehr über Kokosnussmilch, die nicht nur gesünder, sondern auch sehr lecker ist, können Sie hier nachlesen. Zum Glück ist die leckere Kokosnussmilch nicht nur für tropische Urlauber reserviert. Es kann im Asia-Shop gekauft oder mit geringem Zeitaufwand zu Hause produziert werden. Mit der leckeren Kokosnussmilch haben Sie viele Vorteile: Zu oft werden die Wörter Kokosnusswasser, Kokosnussmilch und Kokosnusscreme verwechselt:

Kokosnussmilch ist eine weisse, oft etwas viskosere Masse, die man in Konservendosen erstehen kann. Die Sahne der Kokosnussmilch wird unter dem Stichwort Kokosnusscreme vertrieben. Diese Fette können abgespeckt werden und werden als Kokosnusscreme bezeichnet. Dabei handelt es sich um ein Produkt. Veredelte Kokosnusscreme ist auch in einer Konservendose erhätlich und hat oft den Titel Kokosnusscreme.

Kokosnussmilch ist intakt. Kokosnussmilch ist reich an Vitaminen der Klasse B. Es beinhaltet das für die Entstehung von Neuronensendern mitverantwortliche kupferhaltige Material und stimuliert so die Hirnfunktionen. Mehr über den gesundheitlichen Wert von Kokosnussmilch erfahren Sie hier. Wie viel Energie hat Kokosnussmilch? Bei 100 Millilitern Kuhfladenmilch sind es 64 Kilokalorien, bei gleicher Dosierung enthalten die Kokosnussmilch beeindruckende 197 Kilokalorien.

Kokosnussmilch hat einen Fettanteil von 21 Prozentpunkten, während der Vollmilchanteil von Kühen nur 3,5 Prozentpunkte beträgt. Der köstliche Milk aus der Palmfrucht der Kokosnuss kann im Supergeschäft als Endprodukt gekauft werden. Aber es ist auch einfach, zu Hause auf einfachste Weise und ohne viel Geschicklichkeit zu machen. Kokosnussmilch kann sowohl aus den trockenen und gemahlenen Kokosraspeln, die zum Braten benutzt werden, als auch aus der Frischnuss hergestellt werden.

Bereite deine eigene Kokosnussmilch zu.

Auch interessant

Mehr zum Thema