Koh Samui Wikipedia

Samui Wikipedia

Wikipedia: Amphoe Ko Samui - Wikipedia Der vorliegende Beitrag beschäftigt sich mit dem Bezirk (Amphoe) Ko Samui. Zur gleichnamigen lnsel vgl. Ko Samui. Der Amphoe Ko Samui (Thai: ??

??? ????????) ist ein Distrikt (Amphoe - Landkreis) im östlichen Teil der Woiwodschaft Surenthani. In der südlichen Region Thailands, etwa 650 Kilometern von Bangkok an der östlichen Küste der malaysischen Peninsula bis zum thailändischen Golfout.

Die Grafschaft Ko Samui umfasst die gleichnamige für den Tourismus wichtige gleichnamige kleine, unbewohnte und für den Tourismus wichtige Provinz Ko Samui sowie eine Reihe von kleineren unbewohnten Inselchen im thailändischen Meerbusen, darunter der Archipel des Mu Ko Ang Thong-Nationalpark. Ko Samui ist mit einer Gesamtfläche von 247 Quadratkilometern nach Ko Phuket und Ko Chang die zweitgrößte thailändische Stadt. Es ist Teil des Samui -Archipels (Muu Ko Samui), das etwa 60 weitere Inselgruppen umfasst, darunter Ko Pha-ngan, Ko Tao, Ko Nang Yuan, Ko Taen und die etwa 40 Inselgruppen des Ang Thong-Nationalpark.

Die Stadt Samui ist 258 nautische Meilen von Bangkok entfernt. Der höchste Gipfel ist der 635 Meter hoch gelegene Khao Thai Kwai im Nordwesten der Kanaren. Ein 51 km langer Ring verläuft um die ganze Stadt herum, beinahe immer entlang der Küsten. Mitten in den tropischen Regionen des Landes herrscht ein feuchtes und wechselhaftes Inselklima. In den Monaten vom Mai bis Ende des Septembers kann es zu Stürmen auf der ganzen Welt kommen.

Samui gehört zwar seit mehreren hundert Jahren zum Königreich Siam, ist aber erst seit 1896 Teil der gleichnamigen Stadt. In Ko Samui gibt es einen großen Flugplatz. Die Amphoe Ko Samui ist in sieben Kommunen (Tambon) aufgeteilt, die ihrerseits in 39 Ortschaften (Muban) untergliedert sind. Der Stadtteil ( "Thesaban Nakhon") Ko Samui (thailändisch: ?????????????????) erstreckt sich über den ganzen Bezirk.

Wikipedia - Wikipedia

Die Ko Tao (Thai: ????????) ist eine kleine thailändische Golfinsel (Thai: www.Ko) etwa 70 Kilometer von der Landenge von Kra und 45 Kilometer von Ko Pha-ngan vor der thailändischen Süd-Ost-Küste entfernt. Sie liegt in der Region Südtirol und ist Teil der Region Südtirol. ist die drittgrösste der Samui-Archipel (Mu Ko Samui), benannt nach der etwa 60 Kilometer weiter im Süden liegenden Samui, die etwa 60 weitere Inselgruppen umfasst, darunter Ko Pha-ngan, die etwa 40 Inselgruppen des Ang Thong National Parks und die kleine Inselgruppe Nang Yuan vor der Küste von Ko Tao.

Die Bezeichnung Ko Tao steht für "Turtle Island" und geht auf eine Zeit zurück, als das Mittelmeer um die Inseln herum noch von einer großen Zahl von Seeschildkröten bewohnt war. Gemeinsam mit dem Thai Fisheries Departement werden nun auf der ganzen Welt Wasserschildkröten und Meeresmuscheln gezüchtet, die später wieder an den Riffs auszusetzen sind.

In der Jor Por Ror Bay ließ er, wie auf der benachbarten Ko Pha-ngan, am Abend des Jahres 1899 sein eigenes Bild auf einem Fels liegen. Kurzzeitig war die lnsel wieder menschenleer. Im gleichen Jahr zogen die Gebrüder Khun Ueam und Khun Oh von Ko Pha-ngan nach Sairi Bay (?????????????, "Sairee", wörtlich: Ri Bay).

Die jungen Reisenden, die bereits Samui, später Pha-ngan, besuchten, "entdeckten" Ko Tao als eine bisher vom Welttourismus unberührte und unberührte Stadt. Besonders die reiche unterseeische Welt rund um die Inseln zog sie an. Die Inselbuchten, die oft nur mit dem Geländefahrzeug oder Bootstaxi erreichbar sind, also Longtail-Fischerboote, bieten eine große Anzahl von zumeist einfachen Ferienbungalows und Schutzhütten in Stapelbauweise.

Einige Bungalowanlagen und mehrere Hotelanlagen wurden errichtet, insbesondere an den grössten und am einfachsten zugänglichen Stellen der westlichen Küste, in der Nähe der Hauptstadt Mae Hat (?????????, Mae-Hat Bay), wo alle Fährschiffe zur Hafenstadt und der angrenzenden Bucht von Sairee anlaufen. Eine große Zahl von Taucher-Schulen wurde auch eingerichtet, um den Ansprüchen der Besucher gerecht zu werden, die zunächst hauptsächlich zum Thema Tauchsport reisten.

Der Fremdenverkehr ist seit Anfang der 2000er Jahre die Haupteinkommensquelle der Inselbevölkerung, die auf rund 4000 Menschen angewachsen ist. Durch die schnellere Schiffsverbindung zum Kontinent und die stärker ausgebauten Inseln im südlichen Teil des Landes steigt auch die Zahl der Gäste aus dem restlichen Touristenspektrum. Im Zuge der zunehmenden Zahl wohlhabenderer Urlauber werden die alten Holzbungalows immer mehr durch komfortablere Bauten abgelöst, wie in der Vergangenheit auf Samui und Pha-ngan.

Mehr zum Thema