Koh Phayam Tsunami

Tsunami auf Koh Phayam

Das vergessene Juwel Koh Phayam. Beruhigt, weil wir auch originalere Inseln wie Koh Phayam oder Koh Jum besucht haben. Wir haben gerade die Tsunami-Warnung gehört. Am Montag kamen wir nach Koh Phayam.

Dort, wo chinesische Menschen um Reichtum bitten und Glück

Aber für Koh Jum (Krabi), Koh Phayam und Koh Chang (Ranong) bei Thailands Andamans-Küste zum Beispiel war anscheinend gerade das war die frühere Rettung vor dem massenhaften Tourismus. Auch wenn Koh Jum nur zehn bis 18 km von Krabi, Koh Lanta und den Phi Phi Phi Inseln entfern ist, so ist es doch bis heute eine Robinson Insel erhalten geblieben.

Begleitet von ursprünglichem Küstengrün, laufen sechs Strände auf Westküste zwölf Kilometern Länge, an denen aber - angesichts der Felssprenkel und der manchmal durch Sedimente getrübten Wasser - unbeschwertes Badevergnügen kein Selbstverständlichkeit ist. Während einer Wanderung über wird die Naturstrände erfährt erfährt erfährt sofort aufgerufen, warum diese statt Koh Jum (gesprochen: Koh Dscham) auch Koh Phu - Die Krebseinsel - heissen:

Scharenweise blinken sie im Internet auf über oder steigen um die vielen Steine herum. Die ruhige und ruhige Lage der kleinen Inseln ist auf holprigen Hängen und Wegen in nur zwei bis drei Autostunden zu erreichen. In den waldreichen nördlichen Gebieten steigt der Mount Phu, der etwa 400 m hoch ist und nur auf über kühne Dschungelwege lässt klettert.

Die Flutwelle vom 27. November 2004 hatte Koh Jum schwer getroffen, aber die 17 Toten kamen beim Fischen um Koh Phi Phi Phi, nicht hier, ums Leben. Der schöne Ao-Si-Strand, an dem man auch bei Niedrigwasser schwimmen kann, bietet auch viel Abwechslung.

Die Passage zum goldenen Perlenstrand - mit über vier Kilometer längster Inselstrand - ist durch eine pittoreske Felsformation gekennzeichnet. Der wichtigste ist der Andaman Beach, der sich im Nähe bis zum größten Küstendorf befindet. Mit dem Kanu kann man zu den Hainen der Mangroven oder zur vor der Küste gelegenen Loa Lah fahren, von wo aus man auch Koh Phi Phi Phi lässt sehen kann.

Dem sympathischen, immer gut gelaunten Kapitän Herrn Pon (über âAo Si Bungalowâ, siehe Tipps & Trends) ist die Gewässern von Koh Jum sehr gut bekannt. Bei seinem Longtail-Boot führt umrundet er rund um die Inseln (500? "1. 000 Baht), zu den korallenfarbenen Riffen mit Koh Pai und/oder Bambus Island (Tagestour ca. 2500 Baht) oder zur nördlichen, einsamen Partnerinsel Koh Siboya (ca. 125 Baht), die - um den Süd-Kap Koh Jums und an einigen weiteren Stränden, 2 Siedlungen im Pfahlbau und weite Mangrovenhaine - in etwa 50%-minütiger, herrliche Reise lässt ansteuern.

Auf Westküste dieser kleinen, flachen, natürlichen Bucht mit Steinen, kleinen Wäldern und zwei Bungalowanlagen. Der Ao Si Bungalow (300-600 Baht) am Ao Si Beach (Tel. 081-747. 2664, 081-091. 4567, www.aosibungalow.com), an einem Urwaldhang gelegen, ist eine der traditionsreichsten Einrichtungen zählt). Das bei weitem schönste, beste und teuerste ist das französische geführte Boutique Resort Koh Jum Lodge (Foto) am Golden Pearl Beach (Tel. 075-618. 275, 075-921. 1621, Telefax 075-618. 276, www.kohjumlodge.com).

Sie verfügt über 16 Bungalows geräumige (Hochsaison 3.500-5. 500 Baht), den ersten Swimmingpool der Welt, Generatorstrom rund um die Uhr, Warmwasser, Satellitenfernsehen, Internetzugang und die Besten der Welt. Die Stadt Koh Phayam befindet sich beinahe im benachbarten Myanmar. Hat man den Anleger mit dem einzigsten Ort hinter sich verlassen, zeigt sich der Reiz dieser Stadt.

Beim Mopedtaxi zum Stränden geht es über schmal, erst kürzlich ausgebaute Betonstartbahnen, dann über ungepflasterte Wege durch die Buschlandschaft und weitläufige Pflanzungen. Das malerische Strände könnte der zehn mal sieben Kilometern großen, aber schnell wachsenden, zehn mal sieben Kilometern großen, kleinen, kleinen, kleinen, aber feinen, aber feinen, kleinen Insel eine rasante Entwicklung bringen. Weil Koh Phayam, wo es weder Bankautomaten noch Kriminalität oder Polizisten gibt, wie ein vom Tourismus vergessener Edelstein erscheint: Im Unterschied zum Nachbarort Koh Chang ist die Insel mit herrlichen weißen Flächen teilweise gesegnet wie Sandstränden und auch vom Ausstattungsstandard ihrer teilweise schon mit solaren Energie betriebenen 30 z. T. angenehmen Ferienanlage auf der Website des Hotels unter verträumten weiter weg.

Nahezu alle Ressorts sind unter Westküste zu finden. Die Strandpromenade Ao Yai ist in ca. 50 Gehminuten (vier Kilometer) und mit dem Mopedtaxi (50â "100 Baht) erreichbar: Gerahmt von Steinen, genießt er die südlichen Westküste auf über drei km mit weißem Strand, obwohl das Meer bei Hochwasser sehr eintrüben sein kann.

Der populäre Ao Kao Kwai Beach, der - oft auch Buffalo Bay genannt - eine mehr als zwei km lange, tief eingeschnittene Badebucht im Norden bildet Westküste Er ist bei Niedrigwasser fällt über mehrere hundert Höhenmeter und lädt für Wattwanderungen. Wenn Sie auf Koh Phayam landen, sollten Sie hüten, in Oscar`s Bar (Tel. 077-824. 236) besuchen.

Unter günstigen Getränkepreisen, gutem Curry (40-60 Baht) und geselligem Insider-Gesprächen ist es jedoch problematisch, dem 48-jährigen Großbritann wieder zu entkommen. Doch nur 50 m weiter bietet das neue Lokal âJens & Dickâ (Tel. 081-4169. 584) leckeren frittierten Mozzarella, 30 Baht Konservierungsbier, Mietmopeds und viele Eingeweihte.

Das teuerste sind die Ressorts am Ao Yai Beach, von denen einige auch Paddelboote, Kajaks oder Boogie-Boards vermieten. Zu den populären, bereits seit zwölf Jahren errichteten Mr. Gao Bungalows am Ao Kao Kwai Beach (Tel. 077-823. 995, www.mr-gao-phayam. com) gehören acht tropische eingegrünte VerandaHütten VerandaHütten (200-600 Baht). Ungefähr einen km nördlich der Anlegestelle befindet sich das P.P. Landresort (Tel. 081-678).

Sie verfügt über acht komfortable Bungalows (Foto) mit Lüftern und einem Tresor (400â "500 Baht) sowie ein Restauant für Internet und ein Restaurant. Koh Chang in Ranong mit Koh Chang in Rayong zu vermischen ist ein beliebter Irrtum. Fleischverpackte Weltenbummler kennen jedoch den Unterschied zwischen der Einsamkeit der Andamanensee und der zweitgrößten und boomendsten der Welt im thailändischen Golfout.

Derjenige der im Süden lokalisierten Koh Chang über die bis zu 370 Höhenmeter hoch verschlungenen Berggipfel besteigt, kann dabei mit viel Glück wilde Schweine, Makler, Nashornvögel, Drachen oder Seeadler erspähen. Mit 30 familiär verführt Koh Chang geführten. Der Großteil der Ressorts befindet sich auf den acht Stränden von Westküste, getrennt durch Steine, die nicht so schön sind wie auf dem angrenzenden Koh Phayam.

Aber auch hier heißt der längste Beach Ao Yai (große Bucht) und verlängert über ein Länge von etwa drei km. Sie ist in der trockenen Jahreszeit zum Teil mit den grau schimmernden Mineralen durchzogen. Auf südlichen Ao Lek (Ao Siad), dem zweitgrößten Sandstrand, befindet sich der Fährboote zwischen Ranong und Koh Phayam.

Weil der süße Lübecker Frank Zander (alle Ähnlichkeiten mit dem legendären, 1975 durch sein Stück "der Ur-Urenkel von Frankenstein" bekannter und seit 15 Jahren in der Gegend lebender Musikant fünf?) vier bis elftägige Ausflüge (ab ca. 17. 500 Baht) auf die Surin- oder Similan Inseln sowie auch Tagesausflüge nach Koh Khang Khao oder Koh Kham - eine paradiesische Inselgruppe von fünf mit weißen und interessanten elftägige anbietet.

Außerdem im Angebot: ein Zwei- und ein Drei-Mann-Kajak (300 Baht pro Tag). Der Großteil der Unterkünfte ist ab ca. 150 Bhf. erhältlich. Das Cashew Ressort (Tel. 077-820. 116) mit 39 Spartan Bungalows (100-300 Baht) verschiedener Bauart wurde bereits 1990 als erster Komplex eröffnet.

Ähnlich wie z. B. Pfannkuchen (60 Baht), Currywurst/Fritten (65 Baht) oder Cordon Bleu (70 Baht). Vorher, zusätzlich oder nachher kostet Caipirinha von Masskrügen (120 Baht).

Auch interessant

Mehr zum Thema