Koh Ngai Yoga

Ngai Yoga

Wir können es kaum erwarten, am nächsten Morgen weiter nach Koh Ngai zu fahren. Ngai | anicca yoga-blog Wir können es kaum abwarten, am naechsten Morgen weiter nach Koh Ngai zu reisen. Unser Fährschiff fährt um 08:00 Uhr und die Reise ist sehr entspannend - vor allem geht alles nach Wunsch. Man liegt an Bord und genießt schlicht die Ruhe. Das ist ein wahrer Wunschtraum - die kleinen Häuser sind im dicht bewachsenen Urwald kaum zu erkennen und das Wasser strahlt in Türkis.

Sie müssen nie lange zögern und kommen immer rasch von dort. Für die Fahrt bezahlen wir 50 Baht und verfolgen ein Paar aus der Schweiz, das mit uns auf der Schiffsfähre war und auch ein Hotel am Meer sucht. Wahrscheinlich hat sie eine wunderschöne und vorteilhafte Unterbringung, da sie schon vor drei Jahren mit ihrer kleinen Tochter auf der Elbinsel war.

Ein 15-minütiger Spaziergang am Meer mit einem 20 Kilogramm schweren Rucksack in der sengenden Sonne zeigt, dass das Haus keinen mehr hat. Ich will jetzt nur noch dahin. Gottseidank sind Nicki und die Schweizerinnen und Schweizer nun soweit, ein Hotelzimmer für uns zu haben.

Die beiden erzählen uns, wie viel sie aufgrund der Vor- und Nachsaison in einem Traumhotel aushandelten. Eigentlich ist unser Haus das hübscheste auf der ganzen Welt. Nikki hat sehr gut gehandelt und wirklich nicht zu viel verspricht. Schließlich angelangt geniessen wir das wunderschöne Treiben auf Koh Ngai.

Snorkelling, Springen, Schwimmen durch eine schöne Grotte zu einem einsam verborgenen Sandstrand inmitten eines Felsens vor der Küste der Inseln (Emerald Cave/Smaragd Cave - weil das Meer grün ist: http://www.tripadvisor. de-/ Attraction_Review-g1820355-d3512151-Reviews-Morakot_Cave_Emerald_Cave-Ko_Muk_Trang_Provinz. html), machen eine Jungle-Tour und ließen ihre Seelen richtig schaukeln (naja, eine mehr und die andere weniger - der Ärmste Nicki wurde beinahe die ganze Zeit von einer gastrointestinalen Grippe geplagt).

Auf Koh Ngai ist es ganz anders, leise - beinahe leise. Jeder Ort hat seinen eigenen einzigartigen Charme. Anschließend geht es mit der Faehre von Koh Ngai zurueck zum Kontinent - zum Tranger Seehafen - Pak Meng. Sie können es auch von der ganzen Welt sehen....30 min Fahrt.

Wir sind wieder in Trans eingetroffen und wollen uns rasch zum Bahnhof begeben. Ab Koh Ngai haben wir für Sie Sitzplätze im Reisebus zum Had Yai Airport gebucht. Denn einmal funktioniert alles nahezu ohne weitere Hürden oder besser gesagt, wir haben uns an das Durcheinander gewöhnen können. Der Shuttleservice, der uns zum Bahnhof am Rande von TransG fahren sollte, war schon weg, aber die sympathische Dame vom Reisebüro organisierte uns rasch einen Mitfahrer.

Nikki setzt sich ein paar Zeilen vor mich und schreit zum Steward: Ist das denn nun ganz natürlich? Von zu Hause aus hat Nicki bereits ein Hotelzimmer reserviert, in dem sie während ihres Massagenkurses übernachten möchte. Später beschließt Nicki, in ein anderes zu ziehen, weil es viel zu lauter und nicht wirklich wunderschön war....zumindest nicht für vier wochen.

Ab nach Koh Ngai: Simply Wow: Wir haben uns rasch Zutrauen in das Bier verschafft. Jeden Morgen nach dem gemütlichen Zusammenfrühstück in unserem Hauptrestaurant wir machten uns auf den Weg, um die ganze lnsel zu erblicken. Vollgepackt mit frischen Früchten und viel Trinkwasser fühlt man sich wie Abenteurer, die eine kleine Stadt aufsuchen.

Bald darauf entwickelten wir unsere eigene Landessprache und viele Geheimnisse. Doch alles geht vorbei und wir nehmen die Faehre zurueck zum Fischerhafen nach Pak Bara. Es geht alles so zügig, denn unsere Omnibusse sind schon bereit. Unsere Rücksäcke werden zügig verstaut und wir garantieren, dass wir in Verbindung stehen.

Und so ist es unterwegs - so rasch wie man sich begegnet, so rasch wie man sich verabschieden kann. Man isst etwas in der City und, Gott sei Dank, die Wartezeiten vergehen rasch. Am Fährterminal angekommen, ist es beinahe Nacht. Der Transfer zur Fähre erfolgt mit der Autofähre.

Wir haben nicht viel zu Gesicht bekommen. Im Hafengelände halten wir uns auf, um am folgenden Tag mit dem Schnellboot nach Koh Ngai zu fahren. Das einzige Bestreben ist es, rasch ein Hotelzimmer zu suchen. Geh kurz unter die Dusche und iss etwas. Es gibt viele Besucher, vor allem aus Russland und Deutschland, und nach dem Insel-Paradies Koh Lipe fühlt man sich hier nicht wirklich wohl.

Da hatten wir die ganze Zeit über die ganze Welt für uns allein, denn es war Vorsaison. Der nächste Tourist wartet schon am Restauranteingang. Auch wir fühlen uns nicht wie auf einer der Inseln - hier ist es wegen des massenhaften Tourismus hektisch. An den Bergspitzen der Inseln hängt die Wolke sehr niedrig - was man sehr gut sieht, denn von Zeit zu Zeit wird der Sternenhimmel von hellen Blitzen erleuchtet.

Wir wollen nur zurück zum Haus, aber es regnete so heftig, dass wir unentschlossen sind. Also erwarten wir noch eine weitere halbstündige Pause und erhoffen uns, dass der Sturm bald vorbei ist. Ich und Nicky sehen uns an und lächeln gleich. Bei strömendem Sonnenschein strömen wir mit erhobenem Kopf zurück zu unserem Haus und lächeln kaum.

Morgen ist ein ganz anderer Tag!

Auch interessant

Mehr zum Thema