Koh Kuk

Ko Kuk

Der versteckte zweite Koh Kerker Unter Jayavarman IV. war Koh Ker für kurze Zeit die Haupstadt der Chmer. Der Jayavarman IV. schien bereits ein starker regionaler Herrscher unter der Regentschaft von Harshavarman I. und Ishanavarman II.

in Angkor gewesen zu sein. Es waren die Kinder des Begründers der ersten Reichsstadt in Angkor, Yahovarman II. Jayavarman IV. beschloss 928, die Landeshauptstadt von Angkor nach Koh Kerk zu verlagern, nachdem er der neue Koenig geworden war - er war kein purer Anführer.

Der Angkor-Konkurrent Koh Kerker hat nach mehr als einem Jahrzehnt des Konflikts zwischen zwei Khmer-Machtzentren endlich gewonnen. In Anlehnung an die Ereignisse von 928 eroberte die Elite 944 in Angkor wieder die Überhand, und Angkor siegte schliesslich über Koh Kerk. Laut einer Sanskrit-Inschrift auf der Insel Koh Thom wurde sie 921 eröffnet, noch bevor Koh Kerk die Stadt wurde.

Die Lingams wurden auf dem obersten Gebäude, dem 35 Meter hoch gelegenen Tempelberg von Pra?at Thom, aus Buntsandstein gebaut. Richtiger ist es, es als Pranger zu bezeichnen, denn der flache Tempel davor ist er. In sieben gut proportionierten Schritten erhebt sich das Khmerdenkmal, das der klassizistischen Gestalt einer Treppenpyramide am ehesten nahe kommt, vergleichbar mit den Pyramiden des Tempels der Maya und anderer Mesoamerika.

Praasat Thom in Koh Ker ist ebenfalls erwähnenswert, da er einer der wenigen Khmer-Tempel mit einer eher geradlinigen als zentrischen Anordnung ist. Das bedeutet, dass die Tempelfelder nicht übereinander, sondern nacheinander liegen; der heiligste Hopfen befindet sich am Ende des Komplexes und nicht in der Nähe von verschachtelten Innenhöfen.

Nach einem halben Jahrtausend wurde die Anordnung von Pri?at Thom übrigens von einem kleinen, aber viel bekannteren khmerischen Tempels übernommen: Der zweitgrösste Komplex in Koh Kerk ist der Roter Tempele. Sie ist der erste Teil der Serie von Installationen des Linearensembles von Pri?at Thom.

Der Staudamm von Krahom ist mit Naga-Geländern ausgestattet. Neben Praasat Thom gibt es eine weitere Hauptattraktion in Koh Ker, direkt am anderen Ende der Tour. Wenn Sie von der Insel kommen, ist die erste Burgruine der " Pram de la Pram ", was "fünf Türme" ausmacht. Der Kinderwagen hat einen der schönsten Dschungel-Tempelbäume und macht Kambodscha zum Traumziel Nummer eins für Freunde von versunkenen Städten.

Tatsächlich sind es zwei der fünf Praasat, auf denen beeindruckende Baumarten gedeihen, deren Ursprünge das Steindenkmal ersticken. Ein in Kambodscha eingetragenes selbständiges Reiseunternehmen mit Sitz in Ancor.

Mehr zum Thema