Koh Ang Thong

Stringtanga Koh Ang

Ang Thong Nationalpark, Thailand bei Koh Samui, Koh Phangan und Koh Tao ist ein Inselarchipel mit herrlichen Landschaften. Exkursion Ang Thong Marine Park. Ausflugsbeschreibung zum Ang Thong Marine Park von Koh Samui. Im Angthong Marine Park können Sie Kajak fahren und schnorcheln.

Thailand -

Der Archipel befindet sich nur wenige Km von Koh Samui und Koh Phangan entfernt. Die Gesamtfläche des Parks beträgt 102 Quadratkilometer, von denen nur 18 Quadratkilometer von den Inselchen besetzt sind. Die Gründung des Nationalparks erfolgte am 13. Oktober 1980. Ein Teil der Insel ist über 400 Meter hoch und besteht aus Kalkstein.

Die klimatischen Verhältnisse unterscheiden sich kaum von denen auf Koh Samui. Weil es nur mit der Fähre in den kleinen Naturpark geht. In der Regel muss man sie jedoch mit unzähligen anderen Urlaubern gemeinsam nutzen, die einen Ausflug in den Naturpark unternimmt. Um so aufregender ist die Paddeltour, da sie einen Einblick in die Struktur der Insel gibt.

Wer viel Glueck hat, kann auch rosa Delfine sehen. Aber wenn man sie nicht sehen kann, hat man wenigstens mehr Erfolg mit den Äffchen, denn diese merkwürdigen Dinge kommen auch in den Morgen- und Abendsstunden ins Zeltlager.

Der Ang Thong Nationalpark Thailand: Eine unvergessliche Reise

Hier habe ich so viele wunderschöne Plätze erlebt und man kann einen Spaziergang durch den Urwald nicht mit einem Segeltörn zu entlegenen und traumhaften Inselchen gleichsetzen. Die Reise von Koh Phangan im vergangenen Jahr war ohne Zweifel eine der denkwürdigsten, die ich je hier in Thailand gemacht habe (Beitrag von Stefan).

Vor meiner Islandreise hatte ich noch nicht einmal von diesem Schärengarten mit 42 Inselchen 35 Kilometer vor Koh Samui und Koh Phangan im thailändischen Meerbusen gehört: dem Ang Thong Nationalpark. Mit der morgendlichen Fähre von Koh Tao war ich gerade in Koh Phangan eingetroffen und wanderte um Haad Rin, den Sandstrand, an dem jeden Tag die berühmten Vollmond-Partys stattfinden.

Vorbei an einigen Reiseveranstaltern und jeder von ihnen machte einen Ausflug zu diesem Inselarchipel, woraufhin ich bei einem Provider Halt machte und mir die Fotos näher anschaute: schöne Inselchen, Kalkfelsen, Mangrovenwälder, kristalklares Nass, das Gebiet war einmal ein geheimes Versteck von Seeräubern. Bei einem der Provider habe ich den Kaufpreis auf 3.400 Euro herabgesetzt, das ganze mit Bargeld bezahlt und am Morgen des folgenden Tages wurde ich mit nur 10 Min. Verzögerung vom genannten Abholtaxi mitgenommen.

Das war eine kleine, unruhige und rasante Autofahrt, einige von Phangans Hügeln rauf und runter, bis wir nach etwa 20 min den Yachthafen an der westlichen Küste der lnsel eroberten. Wir verließen ohne viel Zeit zu verlieren den Seehafen und fuhren zusammen mit unserem englischsprachigen Reiseleiter zum Ang Thong Archipel.

Anfangs hatte ich das große Vergnügen, einen Platz im Bug zu bekommen, aber nach zehn Min. musste ich mich zurückziehen, weil die hohen Wellen die Reise äußerst unruhig machten und es so aussah, als ob nur die Inder etwas Gutes aus dem konstanten heftigen Springen herausholen könnten, ohne das konstante Kotzen früher oder später zu haben.

Wir brauchten beinahe zwei Autostunden, um den Schärengarten zu erreichen, und die Aussicht auf die vorgelagerten Felsen mit ihren Sandsteinfelsen war umwerfend. Unser erster Stopp: direkt vor einer der kleinen Inselchen wurde geschnorchelt. Viele farbenfrohe Fischarten, mittlere Korallenriffs und die anderen aus der Truppe, die zum Meer an den Sandstrand der kleinen Isla zogen.

Doch gleich nachdem wir wieder auf dem Schiff waren und uns auf den Weg zur nächstgelegenen lnsel gemacht hatten, kam das große Schiff von Samui mit geschätzten 200 hauptsächlich Chinesen an, die sich auch auf den Weg zum Snorkelling gemacht hatten. Die ganze Sache hat etwa eine ganze Autostunde gedauert und zum ersten Mal haben wir auch eine Menge anderer Boote und Reisender getroffen, darunter hauptsächlich Westtouristen, aber auch viele thailändische Damen mit ihren Farang-Freunden.

Danach ging es weiter nach Koh Wua Ta Lap - der zweitgrößten der Inselgruppe und zugleich der Höhepunkt der ganzen Reise. Dort haben wir zuerst unsere Mittagessenspause (thailändisches Büffet, wirklich lecker) gemacht und dann haben wir 2 Std. Zeit, die Inseln auf eigene Faust aufzusuchen.

Grundsätzlich gab es drei Möglichkeiten: erstens entspannen am Sandstrand und Schwimmen im Wasser, zweitens eine Höhlenwanderung (ca. 30 Min. hin und zurück) und drittens eine Bergwanderung zum Aussichtsterrassen. Auch wenn die Tour recht mühsam war, brauchte ich keine 45 min, um den Aussichtsturm zu erreichen.

Der Blick von dort über den gesamten Schärengarten war überwältigend und der Wow-Effekt hat mich an mein "erstes Mal" in einer Sky bar in Bangkok erinnert. Hier hätte ich stundenlang bleiben können, aber nach einer kurzen Zeit, in der ich zu meiner Fraktion zurück musste, machte ich mich nach 20 min. auf den Weg zum Sinkflug.

Unterhalb angelangt war nicht mehr genug Zeit, um zu dieser Grotte zu gehen, aber ich konnte mich noch kurz im Wasser auffrischen, bevor wir auf das Schiff zurückkehrten und zurück nach Koh Phangan gefahren sind, das wir kurz vor Einbruch der Dunkelheit und damit rechtzeitig zum Anfang des nächtlichen Lebens erlangten. Anmerkung: Von Koh Phangan fahren nur Speedboote zum Ang Thong Archipel.

Sie können ein paar hundert Baht einsparen, indem Sie ein großes Segelschiff von Koh Samui aus buchen, aber dann müssen Sie Ihre Erfahrungen mit viel mehr Menschen austauschen, sowohl auf dem Segelschiff als auch beim Surfen im Meer und während der Bergwanderung auf den Gipfel der Großen Insel (Koh Wua Ta Lap).

Diese Exkursionen können über eines der vielen Reiseagenturen oder in den meisten Häusern der Insel reserviert werden.

Mehr zum Thema