Ko Libong Reisebericht

Reisebericht Ko Libong

Die größte Insel Koh Samui sieht nicht viel anders aus. Koh Libong ist mit seiner Vielfalt an Pflanzen und Tieren sicher einen Besuch wert. Thailand-Reisebericht: "Koh Libong - Ziel der ersten Etappe". Gegen 8 Uhr wollten wir uns erheben und Sari bot an, den Weckservice zu übernehmen. Wie gesagt, wir hatten kein eigenes Zimmerfenster, das Licht weckte uns nicht.

Als Jen schon drei stundenlang wach war und dachte: "Schaut auf meine Uhr und seht, wie lange ich noch stilllegen muss ", kam der Schock: Es war inzwischen 11h.

Bei der Einstellung des Alarms hat er nur übersehen, dass eine Zeitdifferenz von fünf Std. berücksichtigt werden muss. Nach Hat Yao (die 20 minütige Autofahrt dauerte schließlich 1.55 Stunden!) und von dort mit einem Privatboot ca. 45 min zu unserem Ziel: Koh Libong.

Was der Reiseführer versprochen hat, hält die Stadt! Ein wunderschöner Strand mit weniger als 10 Gästen begrüßte uns im Badeort. Der Bungalow war sehr sparsam ausgestattet, Elektrizität war nur für Stunden verfügbar und eine Dusche war nur bei Tag möglich, aber es spielte keine Rolle. Die Anlage ist wunderschön!

Am Abend bestellten Sari, Saschi und Fri jeden Tag (!) ein zweites Dinner. Selbst wenn die lnsel nicht so viel zu bieten hat, wurde uns viel geboten: Die drei Tage, an denen wir fantastisches Regenwetter hatten, verliefen viel zu rasch und es wurde wieder "bye by Koh Libong" gesagt.

Beruhigend ist auch das "Tsunami-Warnsystem" auf der Elbinsel. Auf Wiedersehen, Koh Libong!

Reisebericht: Treffen der ganz speziellen Sorte - Thailand, Koh+Libong

Soeben hatte ich meine Kamera, eine Canon Powershot G5, aus dem Bungalow genommen und wollte mit meiner Ehefrau einen Strandspaziergang machen, als mir folgendes passierte: Eine etwa 80cm lange Eidechse stieg die Palm, die unmittelbar vor unserem Bungalow steht...... Loggen Sie sich ein, um Ziele zu Ihrem Interessensprofil hinzufügen zu können.

Reisebericht Koh Libong Tag 2| Reisebericht

Vorgestern haben wir uns für eine Dugong's Rundgang gemeldet. Doch zunächst machte die Tanja dieses Bild, auf dem deutlich zu sehen ist, dass selbst neue Wohnhäuser nicht für große Zentraleuropäer gemacht sind. Nun müssen wir auf die Dugong's ("Seekühe") und auf die Dugong's warten....aber immer still sein.

Der Rundgang dauert ca. 3 Std. Ich warte und warte und warte und warte und warte...... Die Skipper sprechen kaum Deutsch, aber er sagt uns, dass es wegen der mangelnden Sonneneinstrahlung schwierig ist, sie zu erblicken! Schon nach 2,5 Std. Wartezeit können wir einen erblicken. Wir können auch kein Bild machen, aber wir haben eins mitbekommen.

Unglücklicherweise in einiger Distanz, aber immerhin nicht ganz vergeblich! Unterwegs fotografiert Tanja dieses Bild.

Mehr zum Thema