Klong Kone

Kling Kone.

Mitten in ausgedehnten Wasserfeldern und labyrinthischen Kanalgräben liegt Klong Kone und atmet mit den Gezeiten. Fahren Sie auf Wunsch nach Klong Kone. Das erste Ziel ist der Unterbezirk Klong Kone.

The Floating Monkeys von Samut Songkhram

Etwa 70 Kilometer südwestlich von Bangkok befindet sich die thai-sche Region Samut Songkram, die die Einwohner auch Mae Klong nannten. Verlässt man die Autobahn nach der Linken, geht es über eine holprige, schmale Strasse über spannende Kanalstege zum 6 Kilometer entfernten Dorf Klong Kone, wo die Strasse abrupt auf einem riesigen Tempelfriedhof und vor ein paar ehemaligen Fischerhäuschen aufhört.

Mitten in ausgedehnten Wasserfeldern und labyrinthischen Kanälen befindet sich Klong Kone und atmete mit den Ebbe. Es kann bei Hochwasser passieren, dass die einzigste Straße des Dorfes unter der Wasseroberfläche steht und in den Wohnhäusern des Menschen das Flusswasser über den Boden abfließt. In Klong Kone und den umliegenden Dörfern waren die Einwohner schon immer Angler und Muscheln suchende Menschen in den Mangrovenwäldern an der ebenen Flachlandküste.

Im Jahr 1990 legten die Behoerden unter kuenstlerischer Leitung ein mehrjaehriges Erhaltungskonzept fuer die Muenge des Flusses Maeklong auf, aber erst 2008 kehrte die wieder kultivierte Waldflaeche auf eine Gesamtfläche von 10000 Hektar (1600 ha) zurueck. Durch das Keimen von jungen Pflanzen am Mutterstamm erfolgt die Vermehrung, die schließlich abreißen, ins Meer sinken, wegdriften und ausreißen.

Nach dem Einsturz der Garnelenzucht und der Suche nach Arbeitsplätzen in fernen Industriezweigen können sie nun wieder in ihrer Heimat regionieren. Zu den sehr populären Freizeitaktivitäten gehören Klon- und Angeltouren, Ausflüge zur Muschelzucht, Mangrovenpflanzenausflüge, Mudboarding, Camping in uralten Fischerkabinen und Privatunterkünfte. Du bist wissbegierig, abenteuerlustig und lebenslustig, lebst in versteckten Gastfamilien auf dem Meer und genießt die naturbelassenen Abenteuerangebote und Wassersportarten.

Eine besonders schöne Gastfamilie ist das Gastfamilie Resort Bian Klong Kone, das noch vor 3 Jahren ein Muschel- und Krabbenbetrieb war. Am Ende eines geröteten Lateritenpfades inmitten großer Wasserbecken, wo farbenfrohe Seehütten und lichtdurchflutete Pilgerpavillons auf Pfählen ruhen und Sie zur Erholung in der lauwarmen Meeresbrise anregen. Der Leiter des Ferienortes, Däng, veranstaltet Ausflüge zu den nahegelegenen Klong und Muschelzuchtanlagen im Hochseebereich.

Eine Klonfahrt unter dem dichten Laubdach des Laubwaldes zu einigen wenigen Wildhorden von Makaken, die in der Mündung der Grachten wohnen und beim Annähern an das Boot von den Wäldern abfliegen. Aber sobald eine Bankette ins Meer geschleudert wird, tauchen sie in die Braunbrühe und schwimmt nach dem Genuss.

Auch wenn sie bis zu 5 Meter weit hüpfen können, ist es für sie von außerordentlichem Nutzen, wenn sie sich vor einem Monitor, einer Schnecke oder einem Greifvogel schlagartig ins Meer stürzen und von ihm wegschwimmen auftauchen. Ein eindrucksvolles Beispiel für den Naturausgleich ist Klong Kone, das verdeutlicht, wie pragmatischer Naturschutz in einem empfindlichen Küstenbereich auf raffinierte Art und Weise mit einem angemessenen Ökotourismus kombiniert werden kann.

Die Klong Kone ist mit den Öffentlichen Transportmitteln nicht erreichbar, und kaum jemand beherrscht dort die englische Sprache.

Mehr zum Thema