Khao Sok Nationalpark Elefanten

Elefanten im Khao Sok Nationalpark

Alle waren begeistert, die Elefanten mochten es auch. Trekking mit dem Elefanten im Khao Sok Nationalpark im Süden Thailands. Naturerlebnis mit schwimmendem Regenwaldcamp im Herzen des Khao Sok Nationalparks. Reiten und Rafting auf dem Elefanten während der Khao Sok Regenwald Tagestour.

Das Khao Sok Elefantenschutzgebiet (Khao Sok Nationalpark) - Aktuell 2018

Die Elefanten mochten es auch. Bei den Jägern war die Sorge um ihre Haustiere sehr groß! Wunderschöne Elefanten. Unser 8-jähriger Junge war völlig erregt. Einem zufriedenen Elefanten gaben wir ein Schlammbad. Hatte viel Spass und das Gefuehl, dass die beiden Elefanten dort sehr gut betreut werden.

Thailand: Auf den Fersen von Elefanten und Äffchen im Khao Sok Nationalpark

Thailand! In diesem Jahr fühlte sie sich zur Elefant Hills Jungle Safari hingezogen und konnte Elefanten schwimmen, auf dem Meer übernachten, Gibbons bewundern und vieles mehr! Einmal mehr führte uns die Fahrt nach Thailand! Wir haben nach anderthalbwöchigem Aufenthalt an Land und in der Luft fieberhaft auf das besondere Erlebniss am Ende unserer Tour gewartet: die 3-tägige Elementarhügel Jungle Safari!

Erlebe Elefanten aus nächster Nähe, hier ist es möglich! Elefant Hills Camp: Lieber glätten als campen! So wurden wir in unserem Haus auf der Insel Puket aufgegabelt und zum Khao Sok Nationalpark gebracht, wo wir nach etwa 3,5 Std. zwischen Grünpflanzungen und hohen, üppigen Steinen das Elefant Hills Camp erreicht hatten. Die Unterkunft für die Übernachtung waren gut ausgerüstete luxuriöse Zelte.

Lediglich wir waren über die Übernachtung entsetzt, denn es gab keine Klimaanlagen in den Häusern wie üblich, sondern nur einen Fan vor unserem Haus - und das im Aprils, dem heissesten Kalendermonat des Jahrs! Hier ist die 3-tägige Anreise ? exakt so zu buchbar. Die Zeit mit diesen gutartigen Dickhäuter vor der Hintergrund der grÃ?nen Felsenlandschaft des Naturparks zu vertrösten, war schlichtweg umwerfend!

Übrigens werden Elefanten hier in der Regel nicht geritten, weil die Haustiere ihm nicht ausgeliefert werden sollten. Das ist auch ein Argument, warum wir uns für die Reise entschlossen haben. Der Abend im Festzelt war sehr gemütlich - auch ohne Klima. Dort sind wir in die für Thailand so charakteristischen Longtail-Boote gewechselt.

Der einzige Weg, dies noch zu übertreffen, war, plötzlich auf unser Haus für die kommende Übernachtung - die schwebenden Festzelte - zu schauen, die vor uns in einem stillen Seearm erschienen. In diesen luxuriösen Zelten haben wir wie in der Vornacht nichts verpasst (auch wenn es hier auch keine Klimatisierung gab).

Danach hatten wir Zeit, die Sicht und das kalte Wasser des See von der Terasse unserer schwebenden Zeltbühne aus zu ergründen. Nachmittags ging es weiter mit einer Fußwanderung durch das Gestrüpp des Khao Sok Nationalparks. Als uns auf der zweistündigen Fahrt durch dickes Gras über einen 200 m hohen Berg und eine Grotte mit Schlägern, Schlange und Riesenspinne der Schweif über die Stirnwand lief, hatte unser Waldläufer und Jungleguide keinen Sturz auf seiner Stirne!

Thailand - Das sauberste tierische Paradies! Am nächsten Morgen war ein weiterer Höhepunkt der Besichtigung. Wenn wir wegen Affenstimmen und Vogelgesang aufgewacht sind und den Stausee und den dahinter gelegenen Nationalpark allmählich von der Terasse aus erwachen sehen, spüren wir einen inneren Frieden, wie man ihn kaum wahrnimmt. Im Anschluss an ein gutes Fruehstueck schloss sich der juengste Punkt der Reise an: eine Kanutour in die umgebenden Kanaele des Sepa.

Wenn Sie Thailand mit seiner unberührten Landschaft und seiner wilden Fauna kennenlernen möchten, können wir diese Reise nur wärmstens lohnen!

Mehr zum Thema