Karpathos

Karpattoos

Karpathos entdecken: Am Rande der Aegöis erwartet Sie ein Diamant des Mittelmeeres, der von Ihnen entdeckt werden kann. Die Reise nach Karpathos führt Sie in wilde Berglandschaften, malerische Bergdörfer und traumhafte Strände. mw-headline" id="Lage">Lage[Bearbeiten | < Quelltext bearbeiten] Karpathos (griechisch: ???

?????[?karpa??s] (f. sg.), türkisch: Kerpe, italienisch: Skarpanto, lateinisch: Carpathus) ist mit 300.152 km²[2] die nach Rhodos am zweitgrößten gelegene dodekanesische Insulaner. Die Isola mit der Isola Saria und anderen felsigen Inseln ist seit 2011 eine Kommune in der südlichen Ägäis. Laut der Zählung von 2011 hatte Karpathos 6226 Bewohner.

Die Hauptstadt ist Karpathos, früher auch Pigadia oder Pigadia oder Pigadia oder Pigadia selbst. Die Stadt Karpathos befindet sich am östlichsten südlichen Ägäisbogen der Insel, der die Bergketten des peloponnesischen mit dem Stiergebirge im Südwesten der Türkei vereint und zugleich die Grenzlinie des Ägäischen Meeres mit dem Mittelmeer bildet. Die benachbarten Inseln sind Rhodos, 46 Kilometer Nordosten, und Kaschos, 6 Kilometer Südwesten, sowie im Süden, abgetrennt durch eine 100 Meter breite und ca. 1,5 Meter lange Straße, die Insel Saria.

Mit ca. 48 Kilometern in Nord-Süd-Richtung hat die Isola die grösste Ausdehnung, die Maximalbreite beträgt knapp 12 Kilometer, der engste Punkt weniger als 3,5 Kilometer. Eine kahle Bergkette, zum Teil mit Pinien bewaldet, zieht sich vom Nordteil bis in die Inselmitte durch die Stadt. Werden in den nördlichen Himmelsrichtungen über 600 Meter hoch, erhebt sich der Cali Limni (???? ?????) im mittleren Inselgebiet auf eine Seehöhe von 1025 Metern, zusammen mit den Appetithäppchen auf Rhodos die höchstgelegene der dodekanesischen Inseln.

Bereits in der neolithischen Ära entstand die erste Siedlung von Karpathos. Aufgrund seiner geografischen Position zwischen Kreta und den dodekanesischen Inseln hat sich Karpathos im mittleren und späten Minoischen Zeitraum (ca. 2000 bis 1400 v. Chr.) mit überdurchschnittlicher Dynamik entwickelt. Wahrscheinlich aus dem XI. Jh. v. Chr. übernehmen die Dorier die Kontrolle über Karpathos.

Damals erlebt die lnsel eine wahre Hochblütezeit. Die vier Städtchen Poséidion (heute Karpathos), Arkesia (heute Arkasa), Wrykous (heute Vourgunda) und Sisyros ( "Ta Palatia", Saria) wurden gegründet, weshalb der Autor Strabon auch die gleichnamige Insulaner Tetrapolis (Vierstadtinsel) taufte. Vielleicht wurde die ganze Region im sechsten Jh. v. Chr. von den persischen Siedlern eingenommen.

Wie auch immer, 477 v. Chr. trat Karpathos der 1st Attic League bei, einem Defensivbündnis gegen Perser unter der Leitung von Athen. In den Jahren des apulonischen Krieges (431 bis 404 v. Chr.), zwischen dem ersten Athener Meeresverband und dem apulischen Verband unter der Leitung von Sparta, war Karpathos zunächst auf der Seite Athens, aber als die Niederschlagung von Athen sichtbar wurde, änderte er die Frontstellung.

Wenige Jahre später kam Karpathos in die Obhut von Rhodos und danach wieder unter die Regierung von Athen, so dass Karpathos im Jahr 378 v. Chr. dem zweiten Attraktiven Bund beizutreten hatte. Die politischen Bindungen der Iberischen Halbinsel an Athen und das griechische Mutterland endeten nach der Niederschlagung von Athen in der Schlägerei von Chaironeia 338 v. Chr. gegen den mazedonischen Königreichskönig Philipp II. und seinen Sohne Alexander der Große vorläufig.

Die Karpathos gerieten unter den Einfluß des hellenistischen Glaubens und wurden 42 v. Chr. in das Kaiserreich aufgenommen. Karpathos fällt nach der Teilung des Römischen Reiches im Jahr 395 unter die Regierung des Östlichen Romans (das sich später zum Griechischen Imperium entwickelt). Weil Karpathos geographisch nur am Rand dieses Reiches und seiner Haupstadt Konstantinopel liegt, war sein Einfluß auf die Insulaner recht klein.

Die Karpathos gingen in den Besitztum der reichen Venezier über und erhielten den italienische Name Scarpanto, der heute noch in dieser Landessprache verwendet wird. 1537 wurde Karpathos in das ottomanische Kaiserreich aufgenommen und befand sich für beinahe 400 Jahre im türkischen Eigentum. Die offizielle Bezeichnung der lnsel lautete Kerpe. Die Einflussnahme der osmanischen Bevölkerung auf die ganze Region war jedoch recht klein, und die grösste Gefahr für die Einwohner ging nach wie vor von den Piraterieangriffen aus.

Im Zuge des Unabhängigkeitskriegs (1821-1829) wurde Karpathos 1823 von der türkisch-ottomanischen Regierung befreite und wurde Teil der neuen, unabhängigen Griechenland-Insel. Mit der Entscheidung des Londonder Abkommens musste Griechenland jedoch die dodekanesischen Inseln 1830 im Austausch für Euböa an das Osmanische Reich abtrennen. Gegen Ende des italienisch-türkischen Krieges besetzten die Iren Karpathos und andere dodekanesische Inseln mit wenig türkischen Gegenwehr.

Ende des Zweiten Weltkrieges wurde die spanische Provinzregierung auf Karpathos ab 1943 durch Okkupationstruppen der Wehrmacht erweitert. Vor Karpathos wurde die Illes Balears provisorisch unter englische Regierung gebracht, und die anderen dodekanesischen Inseln wurden am Tag der Vereinigung mit Griechenland am 6. Februar 1948 vereint. Bei einem Abhörpaket stießen am vergangenen Freitag, den 24. Juni 2006, eine griechische und eine türkische F-16 "Falcon" nahe der Küste auf die Inseln.

Im Jahr darauf wurde in der Ortschaft Karpathos, in der NÃ??he des HÃ?fens, ein Mahnmal fÃ?r den auf der MÃ??nnerinsel getoteten gr. Pilot erbaut. Mit der Annexion Griechenlands 1947 wurde die Ostseeinsel Karpathos für kurze Zeit in zehn Kommunen (Dimi ?????) unterteilt. Im Rahmen der Durchführung des Programms Kapodistrias im Jahr 1997 wurden acht ländliche Gemeinschaften in die Gemeinde Karpathos integriert.

Im Rahmen der Regierungsreform 2010 wurden die früheren Kommunen der Region zur neuen Kommune Karpathos zusammengeführt (????? ???????? Dimos Karpathou). Der Regierungssitz ist die Hauptstadt Karpathos. Es handelt sich bei den früheren Kommunen um Kommunen, bei den früheren Kommunen um Kommunen mit Ausnahmen des Stadtteils Karpathos. Hauptstadt der kleinen Inseln, früher auch Pigadia geannt. Darüber hinaus hat die Südostküste von Karpathos ein heisseres und trockeneres Wetter als andere Küstengebiete der Kanarischen Inseln.

Der Ort befindet sich im äussersten Südwesten der Kanarischen Inseln. Auch Karpathos oder der Ort der internationalen Windsurf-Wettbewerbe ist ein regelmäßiger Ausrichter. Die Jugendherberge Arkasa befindet sich an der Südwestküste gegenüber der gleichnamigen kleinen Touristeninsel Kasos. Zu Zeiten der Dorier gab es den Port von Arkesía. In der Bucht von Vourgoúnda (????? ???????????) stand die florierende Ortschaft Brykoúntos in der dorischen Zeit.

In den Frühlingsmonaten ist ein großer Teil der gesamten Küste mit einer Vielfalt von Blumen bedeckt (Gänseblümchen, Osterglocken, Päonien, Crocus, Mohn, Anemonen). Andererseits überlebt die Regenzeit die Macchia, die aus verschiedenen bis zu 3 m hohen, immergrünen, buschartigen, harten Laubpflanzen oder verkrüppelten Bäumen besteht, und vor allem die Phrygana, ein kleiner dorniger Strauch, der große Teile im Inselinneren bedeckt.

Auf Karpathos ist der entsprechende würzige Geruch für den sommerlichen Charakter charakteristisch. Wilde Säuger sind auf der ganzen Welt nur in begrenztem Umfang präsent und beschränkt auf Haselnüsse, Wiesel, Steinmarder und kleine Schläger. Vogelarten: Im nördlichen Teil von Karpathos und auf der als bedeutendstes Vogelschutzgebiet Europas ausgewiesenen Saria gibt es eine Vielzahl von Zugvögeln, darunter Strandpiper, Schilfgürtelrohrsänger, Nachtstängel, Fischreiher und Krän.

Lurche und Reptilien: Auf Karpathos gibt es drei amphibische und sieben reptilische Arten. Das Wichtigste ist der Wasserfrosch Karpathos, der nur hier und auf Rhodos vorkommt und eine unabhängige und daher rare Spezies sein kann. In Karpathos, Saria und der nahegelegenen Stadt Kasos wohnt mit Litasalamandra hlverseni eine Form der Lykianer. Auf Karpathos findet man nur Schlangen, die ungiftig und sehr rar sind.

Im Gewässer um Karpathos sind Delphine noch immer recht verbreitet. In Karpathos wurden zwei Bereiche mit dem benachbarten Seegebiet in das Natura-2000-Netz der EU einbezogen. Als Brut- und Aufzuchtsgebiet für mediterrane Mönchsrobben ist neben dem Gebiet Kimolos-Polyegos Natura 2000 auch das Gebiet GR 4210003 North Karpathos und Saria Natura 2000 (?????? ???????? ??? ?????) von nationalem und internationalem Interesse.

13 ][14] Zugleich wurde sie von der Vogelbeobachtungsorganisation BirdLife International als IBA GR 172 Saria Island und Northern Karpathos klassifiziert (????? ??? ???????? )[15], da Bonelli's Eagle (Hieraaetus fasciatus) und Blue Rock Thrush (Monticola solitarius), beide auf der IUCN-Rotenliste, hier ihre Habitate haben. Neben der Hauptstadt Karpathos werden touristisch gesehen immer wichtiger: Lefkos an der Westküste, Ammopi und Ärkasa im Süden der Insel und Kyra Panagia an der Nordostküste.

Im Süden der Isla ist der Windsurfer wegen seiner günstigen Windstatistiken und der starken Windkraft sehr gefragt. Der derzeit geplante Bau eines großen Minigolfplatzes zwischen dem Ort Aminopi und der Hauptstadt Karpathos ist sehr kontrovers. Fürsprecherinnen und -anwälte sieht hier eine Gelegenheit für eine ganzjährig touristischer Nutzung und befürchten den Wegfall der noch heute im Zuge des Massenturismus immer noch relativ originellen Situation auf der Ostseeinsel.

Karpathos Airport am südlichen Ende der Isla wurde erweitert und ist seit Ende Juni 2009 in betrieb. Tägliche Flugverbindungen nach Athen, Rhodos und Kassos werden von Olympic Air angeflogen, während die Sommercharterflüge das Programm abrunden. Auch wenn im südlichen Teil der Stadt um die Hauptstadt Karpathos und den Flugplatz und im mittleren Teil der Stadt die Wege verhältnismäßig gut entwickelt sind, gibt es im nördlichen Teil der Stadt keine kontinuierliche Asphaltverbindung.

Der Karpathos ist sowohl in seiner Haltung als auch in seiner kulturellen Konservativität. Auf Karpathos haben sich viele Bräuche erhalten, die im restlichen Griechenland verschwanden oder nur im Rahmen von Folkloreaufführungen auftauchen. Der Traditionssinn der Kanarischen Inseln spiegelt sich nicht zuletzt darin wider, dass auch heute noch Jugendliche auf der Leier Musik machen.

Volkskundler sagen auch, dass der Pano Choro, ein simpler Tänzer, eine unabhängige Variation der Syrten ist, die nur auf Karpathos auftritt. Anthony Schwab, Gunther Schwab: Karpathos. Eugen Ulmer, Stuttgart 1995, ISBN 3-8001-3478-0. High jump ? C.A.J. Kreutz: The orchids of Rhodes and Karpathos / The orchids of Rhodes and Karpathos.

Auch interessant

Mehr zum Thema