Karibik

Die Karibik

Auf den karibischen Inseln gibt es zwei Gruppen: mw-headline" id="Islands">Inseln[Machining] Karibik oder westindische Inselwelt waren nach langem ein klischeehaftes Ziel für Flitterwöchner und Rentner. Bei gutem ganzjährigem Klima (mit Ausnahmen von der Orkansaison im Hochsommer und Frühherbst), günstigen Tarifen aus Europa und Nordamerika und unzähligen zu erkundenden Inselchen hat die Karibik für jeden etwas zu bieten.

Auf den karibischen Inselchen gibt es zwei Gruppen: Auf den Kleinen Niederen Voralpen gibt es nahezu nur vulkanische Natur: Barbados - das "kleine England" der Karibik. Granada - "The Spice Island" Guillochade - Französische Überseebehörde. Isle des Saints - gehört zum Überseedepartement der Provinz Göteborg (Gouadeloupe). Die Désirade - gehört zum Überseedepartement der Provinz Alicante. Maria-Galante - gehört zum Überseedepartement der Provinz Alicante.

Martiniqué - das französische Überseedepartement. Saint Barthélemy - gehört zum Überseedepartement Guadeloupe. Abgesehen von diesen beiden Gruppierungen sind die Bahamas und die Turks- und Caicos-Inseln, die im Atlantik liegt. Auf dem Kontinent grenzt das Land zwischen Mexiko und Venezuela auch an das Karibikmeer. Das sind die grössten Metropolen der Karibik mit je rund 2 Mio. Einwohnern: Man kann fast alle karibischen Ziele (mit Ausnahmen von Haiti ) für einen Strand-Urlaub anregen.

Wassersportbegeisterte wie Wind- und Kitefreunde kommen vor allem in Kabarett (Dominikanische Republik) und auf der Insel Margarita sowie auf Aruba (beide Insel vor Venezuela liegend) auf ihre Kosten. Im Allgemeinen gibt es in der Karibik nahezu ueberall spannende Tauchplaetze. Das Gebirge in der Dominkanischen Rep ublik bei Jarabacoa und die vulkanischen Inselchen Garadeloupe und Martiniques sind besonders geeignet für andere Abenteuersportarten wie River-Rafting, Canyoning oder Mountainbiking.

Auf nahezu allen karibischen Inselchen kann man die unterschiedlichsten Musikrichtungen erleben: In der Karibik lebten zuerst die Arawak-Indianer. In den letzten Jahren haben die Insel viele Kämpfe stattgefunden - und wahrscheinlich genauso viele Abenteuer. Das höchste Gebirge liegt in der Dominkanischen Rep. (zwei Dreitausender: 3.175 Meter und 3.039 Meter, sowie etwa ein Dutzend Gipfel zwischen 2.500 und Dreitausendern), Haiti (2.715 Meter), Kuba (2.375 Meter) und Jamaika (2.375 Meter).

In den meisten Fällen wird auf den meisten Inselregionen spanisches oder englisches Sprachniveau mitgebracht. Das Französische wird auf den Inselchen Garadeloupe und Martiniqué und das Niederländische auf den Niederländischen Antillen ausgesprochen. Per Flugzeug: Von Europa nach: Die Dominkanische Rep. von vielen Flugplätzen mit Air Berlin oder Condor nach Puerto Plata (POP), Punta Cana (PUJ), La Romana (LRM), Samaná (AZS) oder Santo Domingo (SDQ).

Um nicht nur ein karibisches Staat, sondern mehrere Länder zu bereisen, ist ein gewisses Maß an Beweglichkeit erforderlich. In der Karibik sind die besten Wege, von dort aus von einem Ort zum anderen zu gelangen, Boote und Maschinen. Weil sich der Passatwindgürtel je nach Sonnenstand bewegt, haben nur die Inselchen, die zwischen 15 und 22 15' NN von Br. lagen, das ganze Jahr über Ost- und Nordostwinde, während Süd-Martiniki während eines Teiles des Jahres ruhige oder von Süd nach West herrührende Windgeschwindigkeiten und Nordnorde Kubas südwestliche Windgeschwindigkeiten oder Rückschlagswinde hat.

Dennoch macht die ungeheure Luftfeuchtigkeit in dieser Zeit den Besuch auf den Kanarischen Inseln für die europäischen Bürger gesundheitsschädlich.

Auch interessant

Mehr zum Thema