Kann man mit Schnorchel unter Wasser Atmen

Man kann beim Schnorcheln unter Wasser atmen.

Nicht umsonst haben Schnorchel nur eine maximale Länge. Atmen und reden unter Wasser möglich? Praktische Tipps für einen erlebnisreichen Ausflug in die Unterwasserwelt. und ein Schnorchel, damit Sie sehen können, was unter Wasser passiert. Eine Tauchmaske, mit der man wie ein Fisch unter Wasser atmen kann.

Darf man mit einem gewöhnlichen Schnorchel auch unter Wasser atmen, wenn..... Ausflüge ("Tauchen, Schnorcheln")

Nach: sumpfig, wenn alles unter Wasser ist, kann man nicht atmen........ Nach dem Wiederauftauchen blasen Sie Krättig in Ihr Sprachrohr - und drücken das Wasser aus dem Schnorchel - dann atmen Sie weiter durch den Schnorchel....... Beim Schnorcheln kann man nur dann atmen, wenn das Ende über Wasser ist.

Nicht Unterwasser. Die Tatsache, dass es einen besonderen Schnorchel gibt, würde mich überraschen, denn ich denke, dass die Methode, den Luftsauerstoff aus dem Wasser zu entfernen, zu aufwendig ist. Das ist der Grund, warum Tauchern, die länger unter Wasser verweilen, kein Schnorchel, sondern Druckluftflaschen zur Verfügung stehen. Das Schnorcheln muss zum Atmen aushalten, wenn man weiter geht, kommt Wasser herein, das muss man auspusten, wenn man wieder höher kommt und sein Gesichtsausdruck im Wasser sein kann.

Das Atmen unter Wasser ist nur mit Tauchausrüstung möglich.

Fischen wie ein Tier - ohne Sauerstoff-Flasche

Die neue Tauchermaske, mit der man wie ein Tier unter Wasser atmen kann, heisst Triton. Die Südkoreanerin Jean-Juni Yeon hat das Gerät als Abschlussarbeit am Samsung Art and Design Institute entworfen. Sie arbeitet nach dem selben Funktionsprinzip wie die Fischkiemen: Sie filtert den Luftsauerstoff aus dem Wasser. Im " Feuerball " bekämpft James Bond Schurken unter Wasser, ein " Mini-Lufttank " (Wikipedia) ermöglicht es ihm, vier Mal so lange ohne Luftsauerstoff zu betauchen.

Die Südkoreanerin Jean-Jun Yeon hat am Samsung Art and Design Institut in Seoul ein Geräte namens Triton entwickelt. Die Vorrichtung hat - vergleichbar mit einem Schnorchel - ein Kunststoffmundstück, auf das der Badegast nur zubeißen muss. An der Seite gibt es zwei Armlehnen, die als Stellschrauben dienen und den Luftstrom aus dem Wasser ausfiltern.

Ich möchte mit der Schablone das Diving erleichtern", sagte Yeon zu format.at. Es gibt kleine Löcher in den Ärmeln, durch die Wasser eingesaugt wird. Der Luftsauerstoff wird dann in Kammer in der Atemschutzmaske aufbereitet. Dies ermöglicht es dem Diver, über einen längeren Zeitraum bequem unter Wasser zu atmen. Eine kleine Mikroprozessorsteuerung verdichtet den Luftsauerstoff und lagert ihn in einem Tanks.

Taucher müssen vielleicht Geduld haben: "Die Technik ist noch nicht ausgereift genug für die Branche, aber sie hat großes Potenzial", sagt Yeon. An einem Tag könnte die Schablone komplizierte Taucherausrüstung auflösen.

Mehr zum Thema