Kaltenberg

Die Kaltenberger

Kaltenberg: Schwere Stürze bringen mehr Geborgenheit für die Springer - News Landsberg Der schwere Sturz beim Kaltenberger Knight-Turnier im vergangenen Jahr hat zu einem neuen Einsatz-Konzept gefuehrt. Der Stuntman Jean-Marc Dellajuto, der im vergangenen Jahr so stark verletzt wurde und seitdem vom Nacken abwärts gelähmt ist, scheint die rechten Hände wieder leicht in Bewegung setzen zu können.

Der schwere Fall am zweitletzten Tag (29. Juli) des letztjährigen Ritterturnieres in Kaltenberg und auch der Unglücksfall des aus mehreren Meter über dem Boden auf die Bühne gefallenen Gauklers Gustav Schmitz des Basseltan-Duos haben den Organisator nun dazu gebracht, mit einem neuen, verlängerten Deployment-Konzept in die insgesamt neununddreißigste Turnier-Saison auf Schloß Kaltenberg einzusteigen.

Obwohl bereits in der Geschichte große Anstrengungen zum Themenkomplex "Sicherheit" unternommen wurden, ist Heinrich Prinz von Bayern, der Chef des mittelalterlichen Großereignisses, nicht der einzige, der der Ansicht ist, dass "diese beiden Unglücke uns alle für viele Jahre sehr sensibilisieren werden. Bei ausreichender Schnelligkeit der Helfer war die Bereitstellung in der Halle gegeben, genügend Mitarbeiter sind vorhanden und vieles mehr.

Obwohl eine detaillierte Auswertung der Ereignisse des vergangenen Jahres, insbesondere des Unglücks von Jean-Marc Dellajuto in der Halle, ergeben hatte, dass die medizinische Betreuung und der anschliessende Transport des Opfers zum Rettungshelikopter schnell geklappt hat, weiss auch Andreas Lehner, Bezirksleiter des BRK: "Es gibt immer etwas, was man besser machen kann.

"Zum Beispiel war der zur Zeit des Arena-Unfalls an anderer Stelle auf der Baustelle für die Betreuung eines zusammengebrochenen Besuchers zuständig. Dazu gehörten unter anderem Rettungsassistenten verschiedener Fachbereiche, Rettungsassistenten, Einsatzleiter und Mitarbeiter der Einsatzzentrale, die sich außerhalb des Werksgeländes neben der Werkfeuerwehr befindet. Die Organisatoren selbst sorgen mit ihrem Wachdienst für einen reibungslosen Veranstaltungsablauf, verfügen aber auch über ärztlich geschultes Fachpersonal sowohl bei den Angestellten als auch bei den Schauspielern.

Fürst Heinrich: "Wir haben einen Arzt oder einen Sanitäter dabei. Denn Berufsfeuerwehr, Polizeidienst, BRK, Notärzte und Sicherheitsdienste arbeiten mit den verschiedensten Kräften mit den verschiedensten Aufgabenstellungen und Fertigkeiten zusammen. Laut Fürst Heinrich wurden verschiedene Szenarios - von der Überhitzung der Besucher bis hin zu schwerwiegenden Unglücksfällen - gemeinsam oder in den entsprechenden Verantwortungsbereichen diskutiert und gespielt.

Selbstverständlich wird viel für die Unversehrtheit der Seite, der Gäste und der Teilnehmer im Verborgenen unternommen, um mögliche Unterbrechungen oder gar Angriffe zu verhindern. Fürst Heinrich: "Mario Luraschi hat das Briefinggespräch mit seinen Reitern ganz oben auf der Rangliste. Dies wird auch durch den erfahrenen Stuntfahrer Frederic Laforet unterstrichen, der seit Jahren die Führungsrolle des Black Knight in Kaltenberg spielt.

Mehr zum Thema