Iceland Offroad

Island Offroad

Ein Eldorado für Offroad-Fahrer ist Island. Die besten Offroad-Trails in Island. Laden Sie GPS-Tracks aus Island herunter. Teilt eure besten Offroad-Trails in Island.

Geländefahrten | Islandtouren für Abenteurer

Isländisch ist ein Paradies für Geländefahrer. Auch wenn dies nicht im wörtlichen Sinne zu verstehen ist, denn Off-Piste-Skifahren ist nicht erlaubt. Der Autobahnring und alle Küstengebiete sind mit gewöhnlichen Autos gut befahrbar - nicht aber das Mittelgebirge.

Die Gleise haben hier ein "F" vor der meist 3-stelligen Strassennummer, was bedeutet, dass hier nur allradgetriebene Fahrzeuge fahren dürfen - und nur diese sollten verwendet werden. In den Hochebenen gibt es aber auch Skipisten mit tiefer Furt, extremem Gefälle und schweren Geröllhalden. Zahlreiche aufregende Routen durch das endlose Landesinnere - wirklich beeindruckende und einzigartige Naturlandschaften.

Aber was Sie wissen sollten: Das Islandhochland ist ein fragiles Naturgebiet, keineswegs ein 4x4-Testgelände. Auch nach Jahrzehnten sind Off-Piste-Spuren noch sichtbar und verursachen eine verstärkte Aushöhlung. Bei Anreise mit einem Leihwagen ist es wichtig zu überprüfen, auf welchen Routen Sie mitfahren dürfen und welche Beschädigungen am Auto gedeckt sind.

Wenn Sie mit dem eigenen Auto über Seyðisfjörður nach Island fahren, schadet es nicht, ein Geländefahrertraining zu machen. Unberührte und elementare Naturlandschaften des Hochlands sind ein unvergeßliches Reiseerlebnis.

Scharfes Strafmaß für Geländefahrten

Die Fahrerin des gezeigten Leihwagens kann mehrere hunderttausend Islandkronen in Geldstrafen bezahlen, nachdem die Polizisten ihn bei Laki am gestrigen Tag außerhalb der gekennzeichneten Strasse aufgehalten haben, meldet ruv.is. Der Polizeibeamte Kristinsson von der Stadtpolizei in der Provinz Krakau sagte, dass Geländefahrten unglücklicherweise häufig vorkommen, aber dies ist einer der schlechtesten Fälle, die er je hatte.

Er hatte den Weg zur Vermeidung einer Wasserpfütze geebnet, war durch den Moor gefahren und steckte dort fest. "Wir bekommen regelmässig Berichte über solche Fahrten, aber in diesem Falle haben wir den Autofahrer auf frischer Tat ertappt, weil die Polizisten in der Gegend waren und wir die ersten waren, die zum Wagen kamen", sagt Sorsteinn.

"Die Fahrerin hat gestanden und wird bestraft." Der Höchstbetrag für das Befahren markierter Straßen beträgt eine halbe Millionen isländische Krone und eine mögliche Freiheitsstrafe von bis zu vier Jahren, aber nach Angaben des Umweltbundesamtes sind zumindest 350.000 ISK zu zahlen. Bei dem oben genannten europäischen Leihwagenfahrer ist keine Gesamtsumme bekannt, aber nach Angaben der Gendarmerie wird sie auf mehrere hunderttausend CZK geschätzt.

"Geländefahrten sind zu einem wirklichen Hindernis geworden, vor allem auf der Strecke von Fjallabak, aber auch auf der Lakiroute", sagt Thorsteinn. "Das ist der schwerste Zwischenfall, den ich seit langer Zeit erlebt habe, und es ist sehr ernst, weil hier im National Park außerhalb der Strasse fuhr." Nicht nur im Mittelgebirge, sondern auch in den sandigen Gebieten Südislands ist das Befahren von gekennzeichneten Wegen weit verbreitet.

So gibt es zum Beispiel auf der Insel oft Reifenpisten, wo man gerne im Kreise fährt und häßliche Wege hinterlässt. "Das Abfahren von den gekennzeichneten Straßen ist untersagt."

Auch interessant

Mehr zum Thema