Guter Schnorchel zum Tauchen

Gutes Schnorcheln zum Tauchen

Damit Sie das Tauchen in vollen Zügen genießen können, sind Schnorchel unerlässlich. Ein guter Sonnenschutz ist auch bei Ihren Schnorcheltouren sehr wichtig. Schnorchel-Element neben der Taucherbrille und den Flossen. Anders als beim Tauchen ist die Schnorchelausrüstung auch viel billiger, da sie sich auf Masken, Schnorchel und Flossen beschränkt. In unserer Kaufberatung erhalten Sie einen Schnorchelvergleich / Test.

Schnorcheltest 2018 - Die 10 besten Schnorchel im Preisvergleich

Wofür ist ein Schnorchel? n. So wurden beispielsweise in früheren Zeitepochen, wie z.B. im Zweiten Weltkrieg, U-Boote mit so genannten Schnorchelausrüstungen aufbereitet. Sie hatten auch einen Schnorchel, der die Innenkabine mit Frischluft versorgt. Wenn man sich diese beiden Namensvettern des viel besser bekannten Schnorchelns ansieht, den wir vom Baden und Tauchen her kennt, kann man schon erahnen, was ein Schnorchel ist und wofür er da ist.

Ein Schnorchel ist ein Rohr zum Baden und Tauchen, das es einem Badegast oder Diver ermöglicht, unter freiem Himmel zu blasen. Dazu steckt man sich den Schnorchel in den Maul und sticht aus dem Nass. Dadurch wird auch eine Anbindung an die Gewässeroberfläche unter freiem Himmel ermöglicht.

Aber das heißt auch, dass die Tauchtiefe beim Tauchen immer auf die Dauer des Schnorchelns beschränkt ist. Obwohl es Schnorchel in unterschiedlichen Größen gibt, liegt die maximale Durchschnittslänge eines schnorchelnden Schiffes bei "nur" 35 Zentimetern. Wer wie beim Tauchen weiter in den riesigen Ozean eintauchen will, braucht noch eine separate Atemluftzufuhr - zum Beispiel mit einer Sauerstoff-Flasche.

Ein Schnorchel wie geht das? Der Schnorchel ist ein massiver oder leicht gebogener Rohrschlauch mit einem Mundwerkzeug aus Silikongummi oder Gummimundstück. Darüber hinaus können die meisten Schnorchel am Kopfende oder an der Tauchbrille befestigt werden. Heute sind Schnorchel im Durchschnitt etwa 35 cm lang und, auch wenn der Badende mit dem Schnorchelkopf unter freiem Himmel schnorchelt, sind sie eine Anbindung an die Gewässeroberfläche, durch die man durchatmen kann.

Mit einem Schnorchel kann man jedoch nur so weit tauchen, wie der Schnorchel lang ist. Außerdem ist zu beachten, dass der Schnorchel beim Boarden immer mind. drei cm aus dem Meer heraus zeigt, um "funktionieren" zu können. Modernste Geräteausstattung wie Ausblaseventile, Spritzerschutz, Wasserauffangbehälter, plissierte Schläuche und Bisswarzen am Mundwerkzeug sollen ebenfalls sowohl den Tragkomfort als auch die Verlässlichkeit des schnorchelnden Materials erhöhen.

So soll beispielsweise der Spritzerschutz, der heute bei den meisten Qualitätsmodellen erhältlich ist, verhindern, dass in den Schnorchel eindringen kann - dies ist besonders bei rauer See vorteilhaft. Bisswarzen dagegen stellen sicher, dass der Schnorchel besser im Maul gehalten werden kann und Ausblaseventile dazu beitragen, das in den Schnorchel eingedrungene Leitungswasser besser auszublasen.

Plissierte Rohre sind in der Regel am untersten Ende des Kabels angebracht. Die Schnorchel werden dadurch beweglicher, es ist einfacher, sie an die Kopfform und Geschichte anzupassen und damit auch den Tragkomfort zu erhöhen. Beobachten Sie mit Hilfe einer Tauchbrille, was auf dem Meeresboden - oder unter der Oberfläche des Wassers - geschieht. Dementsprechend ist das Kennenlernen des Schnorchelns besonders bei Feriengästen am Wasser beliebt - und das schon seit vielen Jahren.

Weil die Menschen nicht erst seit kurzer Zeit vom Trubel des Unterwasserlebens fasziniert sind. Aber neben dem Problemfeld, unter der Wasseroberfläche zu blicken, das sich heute mit einer Tauchbrille leicht beheben und vermeiden läßt, gibt es noch ein weiteres "Problem": den Mangel an atmungsaktiver Luft. Dabei kann der Schnorchel helfen. Das Schnorchel wird auf der Mündungsseite in den Schnorchel eingesetzt und wenn möglich an der Tauchbrille angebracht - und schon steht dem entspannenden und unbeschränkten schnorcheln nichts mehr im Weg.

Du kannst ganz entspannt durchatmen, obwohl du mit deinem Körper oder deinem Gesichtsausdruck untergetaucht bist - durch den Schnorchel. Allerdings sollte man immer die Größe des Kabels berücksichtigen. Heute sind die meisten Schnorchel im Durchschnitt etwa 35 cm lang. Deshalb sollte und darf man beim Tauchen nicht zu weit ins Meer tauchen.

Außerdem ist es bei turbulenten Meeren wichtig, dass kein Kondenswasser in den Schnorchel eindringt. Moderner Schnorchel mit Spritzerschutz und Abblaseventilen kann helfen: Mit hohen Wellen ermöglichen sie auch das Boarden nur unter Vorbehalt. Was für Schnorchel gibt es? Natürlich umfasst ein kompletter Schnorchel-Satz nicht nur den Schnorchel selbst:

Oftmals gehört auch eine Masken- und meist auch Flossenbildung zu einem Satz. Es gibt eine allgemeine Unterscheidung zwischen unterschiedlichen Schnorcheltypen und dem Gerät. Auf der Suche nach dem passenden Schnorchel oder Gerät stellt sich jedoch in der Regel nicht nur die Frage, welche Stoffe oder wie sie hergestellt werden - es kommt auch darauf an, was Sie wie oft schnorcheln möchten.

Es gibt sowohl Schnorchel für Kleinkinder als auch Schnorchel für Groß und Klein in unterschiedlichen Design. Nachfolgend sind die einzelnen Arten von Schnorcheln aufgeführt. In der einfachsten und auch preiswertesten Ausführung des Schnorchelns ist der so genannte Klassiker Schnorchel. In der Regel handelt es sich bei diesem Typ nur um ein unflexibles Kunststoffrohr oder einen Kunststoffschlauch mit einem simplen Mundschutz.

Abhängig von der Version kann es auch Bisswarzen für einen engeren Halt oder eine Fixierung der Atemschutzmaske oder Tauchbrille geben - aber das ist normalerweise nicht der fall. Solche Garnituren oder Schnorchel gibt es vor allem in der Nähe von Wasser, zum Beispiel in Strandgeschäften in Ferienorten, und sie sind preiswert.

Allerdings sind sie in der Regel für eine kürzere Einsatzdauer ausgelegt und haben oft eine geringe Lebenserwartung, die oft nicht über die Ferienzeit hinausreicht. Es gibt sie auch in Sportgeschäften oder sie können beim Schnorcheln gemietet werden. Die Nachteile: Diese Geräte sind in der Regel nicht wirklich von hoher Qualität. Der Spitzenschutz, das Ausblaseventil u. ä. fehlt, was z. B. dafür sorgen kann, dass rasch in den Schnorchel eindringen kann und dass es schwierig ist, ihn auszublasen.

Weil diese Variation heute sehr populär ist, gibt es jetzt genauso billige und unkomplizierte Schnorchel mit klappbarem Schlauchende, wie es auch sehr gute Qualitätsmodelle gibt. so oft gegen Entgelt. Die modernen Sperrluftventile haben heute den üblichen Splitterschutz für sehr qualitativ hochstehende Schnorchel weitgehend ersetzt. Der Schnorchel ist am unteren Ende durch ein spezielles Sperrschieberventil gesichert, das es dem Schnorchel extrem erschwert, in das Gewässer einzudringen.

Diese Klappe verhindert nicht nur, dass das eingedrungene Nass in den Maulkorb läuft, sondern schützt auch das innere Ohr. Außerdem wird die Luftzufuhr auch dann verhindert, wenn der Snorkeler etwas tiefere Tiefen tauchen will - und der Schnorchel ganz unter Wasser ist. Wenn der Schnorchel wieder über dem Meeresspiegel steht und das Schnorchelwasser abgeflossen ist, können Sie wieder durchatmen.

Mittlere Schnorchel haben im Grunde nur ihren eigenen Nahmen und ihre eigene Funktionalität mit dem üblichen Schnorchel gemeinsam - denn sie laufen zentral über die Schnauze und werden hauptsächlich von Badegästen benutzt. Das mittlere Schnorchel ist jedoch enger und kleiner als kommerzielle Schnorchel, die zum Tauchen oder Tauchen bestimmt sind. Außerdem ist er aufgrund seiner Gestalt und Größe nur sehr eingeschränkt oder gar nicht zum Tauchen geeignet, da es nicht möglich ist, mit dem mittleren Schnorchel nach oben zu schauen, ohne dass ein Wasserstrahl in ihn fließt.

Doch: Die Badenden werden beim Baden nicht durch den mittleren Schnorchel gehindert und belästigt und können so trotz Schnorchel problemfrei hohe Raten aufbringen. Schnorchel und Schnorchel-Sets sind heute in den unterschiedlichsten und vielfältigsten Designs erhältlich. Eine Vielzahl von Herstellern ist heute auf dem Weltmarkt tätig und bietet Schnorchel im Überfluss an.

In unserem Schnorcheltest 2018 präsentieren wir Ihnen die zehn besten Schnorchelmodelle - unsere Schnorchelvergleichstestsieger 2018 - Sie werden sich jedoch zu Recht wundern, was sie auszeichnet und was sie von der Masse derer abhebt. Aus diesem Grund geben wir hier bei unserem großen Schnorcheltest 2018 die Anforderungen bekannt, nach denen wir den Schnorchel auswerten.

In unserem Testverfahren wollen wir sicherstellen, dass jeder einzelne Gesichtspunkt und jede Kundenanforderung Berücksichtigung findet. 1. Punkt: Wie ist der Schnorchelausrüstung? Weil es im Zweifel nicht zwangsläufig von Dingen wie dem Entwurf abhängt, haben wir uns besonders um die Gesamtausrüstung des geprüften Schnorchels bemüht.

Moderner Schnorchel kann mit einem Spritzerschutz, mit einem oder mehreren Abblaseventilen oder mit einem so genannten Trocknungsaufsatz ausgestattet werden - oder nicht. Es gibt nicht bei jedem Schnorchel alle Möglichkeiten, die heute modern und individuell sind. Häufig klingen diese nicht nur gut, sondern steigern auch das schnorchelnde Vergnügen.

Heutzutage werden die meisten Schnorchel aus Kautschuk, Kunststoff und/oder Silizium hergestellt. Während unseres großen Schnorcheltests haben wir die Materialauswahl sowie die Materialqualität und die Bearbeitung des schnorchelnden Objekts untersucht. Obwohl Gestaltung und Wahl nicht die größte Bedeutung beim Schnorcheln haben, sollten sie auch nicht ignoriert werden.

Daher gibt es heute von vielen Herstellern ihre Schnorchel sowie ihre Mundschutz, Finnen und Sätze in unterschiedlichen Ausführungen und/oder Farbtönen. Je nach Typ und Sortiment sind Schnorchel in den Grössen von S bis XL, für Gross und Klein erhältlich. Hierbei unterscheidet sich das Mundstück einerseits, aber andererseits auch die Länge des schnorchelnden Körpers (im Durchschnitt sind die Schnorchel zwischen 36 und 47 Zentimetern lang).

Egal ob und in welchen Dekoren und Formen die Schnorchel erhältlich sind, wir werden Sie auch darüber in unserem Schnorcheltest informieren. Abhängig von den Qualitäten und der Ausrüstung können Schnorchel heute immer günstiger oder sogar billiger werden. In unserem Schnorcheltest 2018 haben wir uns nicht nur mit dem reinen Reisepreis, sondern auch mit dem allgemeinen Kosten-Nutzen-Verhältnis beschäftigt.

Aber es stellt sich die berechtigte Sorge, ob der Schnorchel wirklich günstig und damit ein echtes Angebot ist. Wir werden Sie darüber in unserem Schnorcheltest 2018 informieren. Was muss ich beim Schnorchelkauf beachten? Mit unserem Schnorcheltest 2018 mit unseren zehn Vergleichstestgewinnern wollen wir Ihnen die Suche nach einem qualitativ hochstehenden und kostengünstigen Schnorchel aufzeigen.

Aber da wir Ihnen auch bei der Suche nach dem richtigen Schnorchel behilflich sein wollen, werden wir Ihnen auch sagen, was Sie beim Schnorchelkauf beachten sollten. Nachfolgend sind nur einige der wichtigsten Punkte aufgeführt, die Sie sich beim Schnorchelkauf unbedingt vor Augen führen sollten: Für was, wo und wie oft sollte der Schnorchel verwendet werden? Es muss immer das teuerste und qualitativ beste sein.

Denn: Gerade im Meerwasser wird die Lebenserwartung jedes einzelnen Tauchers reduziert. Wenn der Schnorchel jedoch überdauern und über einen längeren Zeitraum als ein Feiertag eingesetzt werden soll, dann sollte der Kauf eines qualitativ hochstehenden Models in Erwägung gezogen werden. Es ist auch zu beachten, wo der Schnorchel verwendet werden soll. Möchtest du die Tauchwelt an einem der schoensten Schnorchelplaetze der Erde bestaunen, oder suchst du nur einen Schnorchel fuer den Sandstrand und fuer den Spass deiner Nachkommen?

Das alles spielt eine wichtige Funktion bei der Auswahl des passenden Snorkels. Wenn Sie ein qualitativ hochwertiges Exemplar wünschen, sollten Sie sich die Frage stellen, was der Schnorchel zu bieten haben sollte. Wenn es sich nicht um ein Budgetproblem handelt, sollte die Suche nach einem passenden Schnorchel für Sie nicht schwierig sein, ganz gleich, wie hoch Ihre Anforderungen sind.

Fast jeder bekannte Produzent im Bereich Wassersport hat Schnorchel in den unterschiedlichsten Varianten im Angebot. Ein solcher Kompromiss könnte auch ein Schnorchel eines ziemlich bekannten Herstellers sein. Sollte es ein Vorbild für Groß und Klein sein? Die Jugendlichen sind in der Regel gut mit Schnorchelausrüstung für die Erwachsenen ausgestattet.

Sie genießen auch später ihren Schnorchel, zum Beispiel, wenn sie ohnehin aus dem Schnorchel ihres Kindes gewachsen sind. Wenn jedoch für ein kleineres Baby ein Schnorchel benötigt wird, sollte eine direkte Wette auf einen kindlichen Schnorchel abgeschlossen werden. Das Schnorcheln von Kindern hat den großen Vorzug, dass die Kleinen ihre Messungen besser bewältigen können, vor allem aufgrund ihrer kürzeren Körperlänge und der geringeren Anzahl von Mundstücken.

Heute sind Schnorchel durch verschiedene Hersteller und Hersteller repräsentiert - die Zeit, in der die Suche aus Mangel an Auswahlmöglichkeiten schwierig war, ist längst vorbei. Aber nicht nur auf Schnorcheln sind diese Brandspezialist. Alle verfügen über ein umfangreiches Angebot an Accessoires und nützlichen Geräten für eine Vielzahl von Wasser- und in einigen Fällen auch für den Landsport.

Darüber hinaus werden die Schnorchel in der Regel in Kombination mit Taucherbrille, Maske und/oder Flosse in einem Set angeboten. Brillen, Finnen und Schnorchel sind auch separat von diesen Herstellern verfügbar. Dies ist es, was qualitativ hochstehende Models und Billigsetmarken in der Regel vor sich haben. Internetzugang vs. Einzelhandel: Wo kann ich meinen Schnorchel am besten kaufen?

Schnorcheln kann man heute im Facheinzelhandel vor allem lokal und auch im Netz kaufen. Darüber hinaus gibt es in der Regel billige und praktische Schnorchel-Sets in Strandgeschäften oder in vielen normalen Geschäften in wassernahen Ferienorten. Es ist jedoch nicht ratsam, sie spontan zu kaufen, da die dort gefundenen Geräte und Schnorchel meist relativ kostspielig und von schlechter erzielbar sind.

Also, wenn du darüber nachdenkst, zu snorcheln, bevor du in den Ferien gehst, solltest du vielleicht nach Haus gehen und suchen. Die gekauften Waren, wie z.B. das Schnorchel- oder Schnorchelset, werden dann innerhalb weniger Werktage (heute in der Regel zwei bis drei Tage) an den Kunden nach Haus gebracht.

Je nach Kaufwert erfolgt dies kostenfrei, d.h. ohne Mehrkosten für Anlieferung oder Transport - aber auch wenn anfallende Gebühren entstehen, z.B. weil der Kaufwert zu niedrig ist, sind diese in der Regel durchaus durchführbar. Weil sich das Angebot der meisten Online-Shops nicht auf die aktuellen Sortimente und auch nicht auf die Saisonen auswirkt.

Bei uns findest du immer das Set oder den Schnorchel, den du suchst, ob im Frühjahr oder Herbst und aus welcher Sammlung er kommt. In den meisten FÃ?llen ist dieses GegensÃ?tzargument jedoch nicht mehr zutreffend. Die heutigen Online-Shops verfügen auch über einen umfassenden Servicedienst, zum Beispiel per E-Mail, telefonisch, Forum oder Diagramm - und das nicht zuletzt über die normalen Ladenöffnungszeiten vergleichbarer lokaler Geschäfte.

Darüber hinaus ist die Auswahlmöglichkeiten vor ort, so groß sie auch sein mögen, immer eingeschränkt - die meisten lokalen Geschäfte haben nur die aktuellen Models und Baureihen oder sehr populäre und oft gekaufte Sonderangebote. Nur wenige Spezialgeschäfte beliefern die Verbraucher bei Bedarf mit Kleinwaren wie Schnorcheln gratis.

Das Schnorcheln hat seinen Ursprung in der Tauchergeschichte - und sie begann vor vielen Jahren. Allerdings verzichtet man anfangs wohl auf Hilfen wie Taucherbrille, Schnorcheln und mehr. All diese Sachen wurden viel später entwickelt, wie die erste Taucherglocke im XVII. Jh..

Der Wassersport wie Tauchen und Tauchen und Gerüchteküche wurde jedoch erst im Laufe des achtzehnten, neunzehnten und zwanzigsten Jahrhunderts immer beliebter. Vor einigen hundert Jahren wurden die ersten Schnorchel, Röhren oder SchlÃ?uche verwendet, mit denen man unter der WasseroberflÃ?che durchatmen konnte. Dabei handelt es sich jedoch meist um selbstgemachte oder umgewandelte Hilfen.

Nur im Laufe des XIX. bis XX. Jh. wurden die ersten eigentlichen Schnorchel hergestellt, die dem Sport des Schnorchelns endlich einen eigenen Namens verleihen sollten. Das Tauchen, das bisher mehr für die Naturwissenschaft genutzt wurde und kaum von Privatleuten durchgeführt wurde, erlangte Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts an Popularität - und das Tauchen sollte für lange Zeit immer beliebter werden.

Auf einmal wurde das bisher bei Jung und Alt sehr populäre Thema des Schnorchelns zu einem Kinderhobby - auch wenn es nie ganz von der Szene verschwunden war. Der Schnorchelsport sollte im Laufe des XXI. Jahrhunderts jedoch wieder an Popularität wiedergewinnen. Auf der ganzen Weltkugel gibt es unzählige populäre Schnorchelplätze und verschiedene Schnorchelhersteller offerieren Schnorchel und Schnorchel-Sets im Überfluss.

Bei den ersten bekannt gewordenen und historisch erfassten Tauchern handelte es sich um Seekampftaucher in Griechenland. Er griff seine Gegner unter der Wasseroberfläche an, indem er zum Beispiel seine Schiffe und Booten beschädigte. Weitere "Kampftaucher" kamen hinzu, die alle vor allem durch ihren "langen Atem" bestochen wurden - weil sie sehr lange unter Wasser verweilen konnten und wegen dieser charakteristischen, geradezu heroischen Charakteristik beglückwünscht wurden.

Allen diesen Kampftauchern ist es jedoch, soweit wir heute wissen, ohne jegliche Hilfe gelungen. Um die Verwendung von selbstgebauten oder handgefertigten Hilfsmitteln zu vereinfachen, wurde die erste eigentliche Tauchausrüstung jedoch erst im XVI. und XVII. Jh. hergestellt und hergestellt.

Die erste Tauchglocke, die 1691 entwickelt wurde, ist ein Beispiel dafür. 1715 kam es zu einer Tauchboje, die jedoch der Naturwissenschaft nicht zugänglich war: Daran sollte sich bis ins neunzehnte Jh. nichts ändern, als die ersten Tauchbrillen und Tauchmasken hergestellt und verkauft wurden, die auch für Privatleute bestimmt und erträglich waren.

Während dieser Zeit wurde auch das Kennenlernen des Schnorchelns populär, das zu dieser Zeit intensiviert und als ernsthaftes Freizeitbeschäftigung verwöhnen wurde. Nach dem Triumph des Tauchsports, der im zwanzigsten Jh. endlich als Freizeitbeschäftigung an Popularität gewonnen hat, sollte das Tauchen für einige Jahre in den Hintergrund treten. Woher bekomme ich den passenden Schnorchel für mich?

Da in diesem Schnorcheltest 2018 bereits mehrfach erwähnt, kann diese Fragestellung nicht generell beantwortet werden. Welcher Schnorchel der Passende für Sie ist, richtet sich einerseits nach Ihrer Mission, aber auch nach Ihren persönlichen Anforderungen. Wenn Sie auf der Suche nach einem preiswerten Gerät sind, mit dem Sie in Ihrem bevorstehenden Badeurlaub nur Spaß haben wollen, reicht in der Regel ein preiswertes Einstiegsmodell oder -set aus.

Aber wenn Sie häufiger schnorren wollen oder wenn Sie einige der schoensten Schnorchelreviere der Erde lange Zeit besuchen wollen, ist es in der Regel empfehlenswert, den Kauf eines qualitativ besseren Models in Betracht zu ziehen. Was ist mit meinem Schnorchel? Viele Schnorchel sind heute aus Kautschuk, Plastik und/oder Silizium hergestellt.

Wenn Sie sich dessen bewußt sind, ist es in der Regel rasch ersichtlich, daß das Leben des Snorkels oder des Schnorchel-Sets recht kurz sein kann, wenn Sie während der Betreuung nicht auf ein paar Punkte achten. Um zu vermeiden, dass das Schnorchelmaterial unmittelbar nach dem ersten Ferienaufenthalt und Gebrauch versprödet und durchlässig wird, sollte der Schnorchel nach jedem Gebrauch mit sauberem und schattigem Trinkwasser aufbereitet werden.

Und wo ist ein guter Platz zum Snorcheln? . Besonders in letzteren strotzen die vielen küstennahen Gebiete und Riffe von imposanten Tauchwelten, die Jahr für Jahr zahllose Snorkeler und Divers anlocken. Aber man muss nicht immer so weit fahren, um zu bumsen. Aber auch in Spanien oder Italien gibt es viele gute Schnorchelmöglichkeiten: Die Les Medes Islands in Spanien (unweit der Costa Brava) zÃ??hlen zum Beispiel zu den populÃ?rsten Schnorchelgebieten der Weltruf.

Das Schnorchelvergnügen am Meer kann für Anfänger und Kleinkinder sehr erlebnisreich sein. Besonders beim Tauchen ist der Schnorchel eines von vielen Hilfsmitteln, das Sie der Welt unter Wasser nahebringen wird. Für ein Höchstmaß an Spass und Erfahrung ist auch eine passende Tauchmaske erforderlich.

Dadurch wird das Sehen unter dem Wasser vereinfacht und die Übersichtlichkeit erhöht. Finnen erleichtern das Baden und den Fortschritt im Nass. Masken, Finnen und Schnorchel sind oft auch als praktische Sets zu haben. Schnorchler, die auf offener See Schnorcheln gehen oder in sehr kaltem Gewässer tauchen, fluchen oft auf Neoprenanzug oder Shirt und Hose von Lycra.

So bleiben Sie auch in kühleren Gewässern warmer. Professionelle Snorkeler lieben auch Sicherheitsausrüstung wie Pfeifen, Tonnen und Schwimmwesten. Darüber hinaus sind heute Accessoires wie z. B. Skihandschuhe, Schnorcherschuhe und Kopfschutzhüllen verfügbar. Enthusiastische Snorchler findet man heute in allen Alters- und Gesellschaftsschichten. Junge und alte Menschen sind heute genauso begeistert wie Menschen - und natürlich nicht alle am gleichen Platz, mit der gleichen Häufigkeit und Dauer.

Deshalb gibt es Schnorchel heute in vielen Varianten, Größen und Dessins. Dabei gibt es Schnorchel, die nur zum Baden bestimmt sind (die so genannten mittleren Schnorchel) und Schnorchel, die zum Tauchen gemacht sind. Dazu kommen Schnorchel für Groß und Klein und sehr preiswerte Einsteiger sowie sehr gute und technologisch neuartige Einsteiger.

Die ganze Palette der Schnorchelprodukte umfasst daher eine Vielzahl von Varianten für jede Anwendung, jeden Genuss und jede Anforderung. Ein direkter Ersatz zum Schnorcheln gibt es bis heute nicht.

Mehr zum Thema