Geheimtipp Insel Thailand

Insider-Tipp Insel Thailand

Auf einer Liste der schönsten Inseln Thailands sollte man natürlich nicht fehlen: Koh Lipe, eine kleine, idyllische Insel am südlichsten Punkt Thailands, nahe der malaysischen Grenze, gilt bis heute als Geheimtipp. Der Geheimtipp unter den Thailand Islands: Koh Jum Wenn Sie lieber individuell reisen als den gewohnten Touristen und während Ihres Urlaubs auf der Suche nach Frieden und Einsamkeit sind, ist Koh Jum der richtige Ort für Sie. Sie ist einer der Insider-Tipps unter den Menschen, die Thailand bereits gut kannten. So können auf der Insel bereits jetzt für 10 bis 15 EUR pro Übernachtung einfachere Strandhäuser gemietet werden.

Nur im Norden der Insel gibt es eine bedeutende Siedlung. Die ganze Gegend von Koh Jum ist fast unbesiedelt, es gibt nur wenige Wohnungen und kleine Ortschaften. Noch heute hat die Insel ihre Schwachstellen, so dass es nur wenige Resorts gibt, die die gewohnten Annehmlichkeiten wie Kühlschränke und Klimaanlagen bieten.

Wenn Sie auf der Insel bleiben wollen, sollten Sie kein Hindernis haben. Es gibt fünf Sandstrände auf der Insel. Der größte der beiden Sandstrände, Golden Pearl und Andaman Beach, sind zusammen etwa 3 Kilometer lang und durch eine Felsenformation abgetrennt. Auch die anderen sind kleiner, aber nicht weniger attraktiv.

Auch in der Hauptsaison sind unzählige Strände fast leer, so dass man hier die herrliche Landschaft besonders gut auskosten kann.

Traumreisen: Hier ist Thailand noch ein Geheimtipp

Thailand's südwestlichste Insel ist ein Geheimtipp: Noch vor 100 Jahren war Ko Lipe größtenteils ein Krokodil. Heutzutage leben dort ein Stamm von Meeresnomaden, Marienkäfern und Paradiesvogel. Wenn du nach Ko Lipe willst, wirst du sicher nass werden. Etwa 150 m vor dem Sandstrand Pattaya Beach müssen Sie von der Fähre auf ein schmaleres Longtailboot wechseln, das Sie beinahe zum Meer führt.

Der erste Kontakt mit Ko Lipe ist aber nur beinahe ein Absprung ins heiße, hüfthohe Nass. Dann steht man da, die Sonnenstrahlen im Hintergrund, erblickt diesen traumhaften Sandstrand mit türkisblauem Meer und feinsten hellgelben Sanden, alles wie bemalt. Es ist tiefblauer Himmel, ein paar zehn Leute flanieren am langem Sandstrand entlang, es gibt Longtailboote in der Bucht, und es ist: Ruhe.

Es gibt weit über 200 kleine Inselchen in den Gewässern um Thailand, ohne die vielen namenlosen Mini-Inseln. Auf Thailandkarten ist Ko Lipe der am südlichsten gelegene von ihnen; wenn sie etwas grosszügiger angelegt sind, fängt eine Daumenweite von tiefem Malaysia an. Es ist nur etwa drei km lang, eineinhalb Meter weit, es gibt drei große Sandstrände und ein paar kleine Strandbuchten, gleich daneben befinden sich einige grössere, höher gelegene und unbesiedelte Eilande.

Aber das ist so rar wie in Thailand. Insel-Glück: Ausgehen, liest, schläft, jeder wie er will - und der beste Capuccino Ko Lipes ist auch im "Blue Tribes Ressort" erhältlich. Denn Ko Lipe ist etwas ganz Spezielles unter den vielen thailändischen Inselchen. Ja, natürlich gibt es dort auch Touristen, kein Ort in Thailand ist davon verschont geblieben.

Es ist aber keineswegs so überfüllt wie die weiter nördlich gelegenen Inselchen - die Badestrände sind in der Hauptsaison nicht einmal ausgebucht, an den kleinen Badebuchten gibt es auch recht abgeschiedene Orte. Es ist eine der wenigen Insel chen, die vom Flutopfer zu Beginn des Jahres 2004 weitestgehend verschont blieb, nur wenige Schritte von der Flutwelle entfernt, selbst die Korallenriffs sind nicht betroffen.

Ko Lipe ist die einzig bewohnbare Insel im Tarutao National Park und auch ein ideales Basiscamp für diejenigen, die zum Schwimmen und Schwimmen in dieses Gebiet kommen. Die Nationalparkinseln Ko Rawi und Ko Adang, beide in Reichweite, sind im Vergleich zu Ko Lipe große unbesiedelte tropische Refugien, ein Naturparadies, das einen Ausflug wert ist, mit Longtailbooten, die alle von den Meer-Nomaden geführt werden - ein ganz besonderer, faszinierender Mensch.

Dies war mal ihre Insel. Damals war die Insel unbesiedelt und anfangs unbesiedelbar. Auf Ko Lipe herrschten Crocodiles. Da es aber Wasser gab und es besonders schoen war, vertrieben die Châo Leh die Tiere auf die benachbarte Insel Ko Andang - oder toeteten sie, bis die Insel von ihnen befreit war.

Von da an wohnten die Meeresnomaden an den Küsten und am Meer. Das thailändische Mutterland ist eine große Gemeinschaft von chinesischen Einwanderern, vor allem in Bangkok, aber auch im SÃ?den. Thailändische Chinesen aus der Region um den südlichen Teil Satuns hatten auch die Vorstellung, dass mit dieser Insel im Boomland Thailand Gelder verdient werden können.

"Das Pattaya Song Resort" am Westende von Pattaya Beach: Einige der Stelzenbungalows befinden sich am Strand. Aber der Fremdenverkehr begann ziemlich schleppend, Ko Lipe war zu weit von der Aufnahme entfernt, die Reise war damals zu lang. In der Mitte der Insel gibt es heute ein Generatorkraftwerk und für jedermann geeignetes Nass.

Von der Pattaya Beach Walkenden Straße aus erstrecken sich mehrere hundert Meter ins Inland, mit vielen kleinen und großen Ressorts, wie z. B. Restaurant, Massagekabinen, Tattoostudios und Mini-Märkten. Dabei hat Ko Lipe einen entscheidenden Vorteil gegenüber allen anderen Thaiinseln: Sie hat immer noch die freie Auswahl. Egal ob es die Ausgewogenheit zwischen dem Urlaubsspaß am Pattaya Beach und der Ruhe am Sunset Beach bewahren will, ob es sich für eine nachhaltige Entwicklung entschließt, ob es seine Umwelt mit Respekt behandeln will.

Ko Lipe ist so winzig, dass man es auf der Landkarte beinahe übersehen kann. Ko Lipe's United Nations ist eine eigenartige Mixtur. Das sind die Nomaden, die Nomaden. Auf der Insel ist das einzigste Reiseunternehmen im Besitz des französischen Johann und seiner Thaifrau, es gibt einen schweizerischen Gastwirt und eine Kellnerin aus Deutschland, Backpacker aus Australien und den USA, Familien-Urlauber aus Schweden.

Eine der wichtigsten Persönlichkeiten der Insel befindet sich auf der rechten Seite am Pattaya Beach, zwischen Reggae-Bar und "Bundhaya"-Resort. Sein Name ist Luca Borghesi. Eine der schillerndsten Gestalten der Insel, glatzköpfig, barfuss - und eine der ausschlaggebenden Gestalten, wenn es um die Fragen geht, wohin Ko Lipe geht.

An Neujahr 2005 kam er nach Ko Lipe, eine ganze Woch nach dem Sturz. Er hat auch ein Ressort gebaut, aber er tat es anders als die Thais vom Festland: er vermietete den Ort am Pattaya Beach für 20 Jahre, zu einem viel größeren Betrag als das von anderen.

Die Nomaden, denen das Gebiet angehört, läßt er am Ufer des Meeres aufwachsen. Auf Ko Lipe gibt es 1300 Meeresnomaden, die meisten von ihnen sind in einem Ort im Nordwesten der Insel, mehrere hundert Meter vom Strand enfernt. Die Reggae-Bar neben den "Blue Tribes" ist Luca Borghesis guter Charakter, der sie in ihren Rechten bestärkt, die Reggae Bar neben den "Blue Tribes" ist Lucas "Familie".

"Wo die Bucht eine kleine Kurve macht", sagt Luca, "da ist Cheng. Cheng ist auch ein chaotischer Leh. "Sein Imperium am Südende der Insel ist "Sanom Beach". Aber das größte Lächeln im Westen von Shanghai - Cheng, 37, ist von ansteckendem Frohsinn. Er mag diese wunderschöne Insel so sehr, "weil das Land das Land und das Meer immer anders ist als im Augenblick zuvor".

Oberhalb der Eingangshalle in seinem Ressort befindet sich ein Raum, den er nur im Ernstfall mietet. Wir empfehlen für letztere den Strand von Cheng (ab ca. 17? pro Übernachtung und Kabine, Tel. 00 66/ 876 30 74 97, www.sanombeach.com).

  • Der Blau Stämme des italienischen Luca Borghesi am Pattaya Beach, einem lebendigeren Strandbereich, ist bequemer - und kosten mehr, eine Kabine für bis zu vier Leute am Meer ab etwa 28 EUR. Der beste Capuccino der Insel ist hier erhältlich (Tel. 00 66/862 85 21 53, www.bluetribeslipe.com).
  • Die ruhigen und hochwertigen Unterkünfte im Mountain Ressort am Sunset Beach (für vier Gäste ab ca. 26 EUR, www.mountainresortkohlipe.com). - Der ist schon sehr nahe dran, aber wer echten Komfort zu schätzen weiß, sollte im Serendipity Ressort am Sunrise Beach (Foto links) mieten; für ca. 140 Euros pro Übernachtung (zwei Pers. inkl. Frühstück / Hochsaison) geniesst man dort moderne Gestaltung und luxuriöse Ausstattung in fantastischer Hügellage, sowie einen Privatstrand (Tel. 00 66/883 95 51 58, www.serendipityresort-kohlipe.com).

Auf Ko Lipe ist es beinahe ueberall köstlich - naja, hier essen Sie einfach Thai. Aber wir machen es trotzdem: Mitten in der Walkenden Straße ist das Con Lay, wo wir unheimlich gut aßen: heißer Papayasalat, Hähnchensuppe, Padthai, ein Curry, alles zusammen unter zehn Euros. Es hat seinen Platz auf der Walkenden Straße kurz vor Pattaya Beach und macht vermutlich die besten gefüllt Palatschinken aus etwa 70 Cents in ganz Thailand.

  • Wir genossen aber auch mal die lustige Aussichtslage: Im viel zu großen Bundhaya Resort sitzen Sie beinahe am Meer und bekommen ein gutes europäisch-thailändisches Mahl von Ladyboys zubereitet. Am Pattaya Beach ist das Nightlife klar, ein gutes halbe Jahrzehnt lang sind die Kneipen dicht beieinander, es herrscht eine kühle, nicht aufgeheizte Athmosphäre.
  • Und dies ist eines der Highlights auf Ko Lipe: Schnorcheln im Naturpark.
Auch interessant

Mehr zum Thema