Fluss in China

Der Fluss in China

Das ist eine Liste der chinesischen Flüsse. Der Mekong ("Meigong He ???");

der Rote Fluss ("Hong He ??" oder "Yuan He ??"); der Perlfluss ("Zhu Jiang") (??). Für den Jangtse gibt es einen guten Grund, der interessanteste und beliebteste Fluss der Welt zu sein. Ein Fluss in China hat sich plötzlich blutrot verfärbt und rätselt Experten.

Unterrubriken

Infos: Die Kategorie:River in China ist eine Subkategorie der Kategorie:Geographisches Ziel und ist Teil des WikiProjektes Geografie. Es handelt sich bei der Category um eine Objektcategory; es werden nur Beiträge für Flüsse klassifiziert (z.B. Rhein). Kategorisierungen, die sich inhaltlich mit individuellen geografischen Merkmalen beschäftigen (z.B. Category:Danube), werden in diesem Bereich des Kategoriesystems nicht berücksichtigt.

Klassifizierung In dieser Rubrik und ihren Unterrubriken werden alle Beiträge über Flüsse und Bäche, die im Hoheitsgebiet Chinas fliessen, festgehalten. Jede ist der untersten Subkategorie zugeordnet. Bemerkung Eine Aufteilung nach Fließgewässern ist nicht beabsichtigt, da für die Suche nach diesem Merkmal die Kategorie:Fließgewässer verwendet werden kann. Die Einstufung dieser Rubrik in die Rubrik:Flow in Asia ist ein systematischer Irrtum und wird daher nicht berücksichtigt.

Sie haben 31 von 31 Unterkategorien von 31 in dieser Kategorie: Anzahl der angezeigten Artikel in der Rubrik "River in China" Die folgenden 6 von 6 Einträgen sind in dieser Rubrik von 6 gefunden.

mw-headline" id="Flussname">Flussname[Edit | < edit source code]

Der Yangtse, kurz Yangtze River (chinesisch ?? / ??, Pinyin Cháng Ji?ng? /i'Long River, Long River', kurz: ?, Ji?ng)[3][4][5], ist der größte Fluss in China. Er ist mit 6380 km, davon 2800 km befahrbar, auch der größte Fluss Asiens und nach dem Nil und dem Amazonas der drittgrößte der Erde.

Eine wichtige Funktion im Eigenverständnis der Sinai nimmt der Yangtsekiang ein. Darunter sind seine Überfahrt durch die People's Liberation Army während des Bürgerkriegs in China am 19. und das Recht der Westmächte bis zur Hälfte des zwanzigsten Weltkrieges, den Fluss mit Kanonenbooten zu durchqueren. Jiang auch: Changjiang, (?? / ??, Cháng Ji?ng 'Long River, Long River')[6] ist der offizielle Name.

Das Wort Ulaan Mörönch steht für "Roter Fluss". Thongtian He (???, T?ngti?n Hé'River to the sky / River that crosses the sky') ist der britische Begriff für einen Abschnitt am Oberlauf von Shang Jiang. Auch Jinsha Jiang: Jinshajiang, veraltet: Der Abschnitt vor dem Betreten des Roten Beckens, der einen Anhaltspunkt für das Vorkommen von Gold in dieser Gegend liefert, heißt so.

Auch Chuan Jiang, auch: Tschuanjiang, (??, Chu?n Ji?ng 'Sichuan Current, Sichuan River') ist sein Name von Yibin (Sichuan Provinz) bis Yichang (Hubei Provinz). Jangzi Jiang, auch: Yangzijiang, (??? / ???, auch: ??? / ???, Yángz? Ji?ng? /i), das im Chinesischgebrauch nur für den Teil der Mündung (genauer: für den unteren Teil des Jiang von den Stättchen Yizheng und Yangzhou nach unten) gültig ist, ist im nicht-chinesischen Gebrauch der Oberbegriff für die gesamte Flusslänge des Jiang-Changs.

Auch Da Jiang, auch: Dajiang, (??, Dà Ji?ng'Great River, Great River') oder Huangjin Shuidao (???? / ????, Huángj?n Shu?dào Golden Waterway') sind weitere nicht offizielle Namen des Yangtze und Chin Jiang. Yangtsekiang hat seinen Ursprung in Tanggula Shan, in einem Quellgebiet von mehreren hundert Quadratkilometern im westlichen Teil der Stadt Qinghai. Etwas weniger als 1500 km flussabwärts verläuft der Fluss in einer scharfen Kehrschleife (?.26722222222299. 2877777777777778); später, von einem Kalkmassiv umgelenkt, fliesst der zuvor südöstlich fliessende Fluss nach mehreren Richtungsänderungen am Great Bend of Shigu (?.8717599. 95986111111111) um und fliesst weiter nordöstlich durch die Tiger Jump Gorge.

"Bei Shiluoke wechselt der Fluss wieder seine Ausrichtung und mündet nach Süden in das Dorf Chitian. Der Fluss mündet nach einer 90°-Kurve nach Ost nach ca. 55 Kilometern in die Rubeidi, von wo aus er wieder nach Nordosten abfließt. Der Fluss wechselt in Gélipingzhen nach Westen, was der Yangtsekiang bis kurz vor der Flussmündung von Xiao Jiang bei Yenjuping aus dem SÃ??den unterhält.

Der Fluss strömt von dort aus hauptsächlich in nordöstlicher Fahrtrichtung. Von dort aus strömt der Min Jiang vom nordwestlichen in den jangtsekischen (bis hier: ???, J?nsh?ji?ng'Goldsandfluss'), der von dort weiter in nordöstlicher Ausrichtung nach Chongqing austritt. Auf 2800 Kilometern ist der Jangtse von der Ortschaft Yibin (305 Meter über dem Meeresspiegel) bis zu seiner Einmündung in den Pazifik durchschaubar.

Ca. 400 Kilometern stromabwärts befindet sich Chongqing, später Wanxian. Auf seinem Ober- und Mittelbereich bis Yichang hat der Jangtse viele Einschnitte. Bekannt sind die Drei Gorges Chiutang, Wuxia und Xiling zwischen Chongqing und Yichang, die nun durch den kontroversen Neubau eines weiteren Großkraftwerks, des Drei-Schluchten-Staudamms, überflutet werden, so dass ein 600 Quadratkilometer langes Reservoir entstanden ist, dessen Wasserstand im gefüllten Zustand 175 Meter über dem Talboden liegt. Die drei Gorges sind die drei Gorges Chiang und Wuxia.

Unter den großen Dämmen fliesst der Fluss langsam und breit durch die Tiefebenen Zentralchinas. Je nach den verschiedenen Wasserverhältnissen im Jahresverlauf verändert er sein Ausmaß ebenso wie Chinas größter Binnensee, der Lake Poyang. Der Kaiser-Kanal, der den Yangtsekiang bei Yangzhou überquert, verbindet sich mit dem Yelva.

Zusätzlich zum Neubau des Drei-Schluchten-Staudamms gibt es ein zweites großes Projekt, das South-North Water Transfer Project, ein Wasserumlenksystem, das die Wasserversorgung vom Jangtse bis in den knappen Nordchina-Bereich ermöglicht. An den drei Schluchten des Staudamms fließt das an den Maueröffnungen vorbeifließende Nass in den 113 m tiefen Lauf des Flusses. Die 26 Anlagen und Stromerzeuger produzieren Elektrizität.

Bedeutende Metropolen am Jangtse sind Chongqing, Shashi, Wuhan, Nanjing und Shanghai. Aufgrund seiner Weite wird der Fluss von teils recht beeindruckenden Übergängen durchzogen, unter anderem von der Runyang Bridge oder der Wuhan First Bridge. Bekannt ist der Jangtse durch seine Hochwasserkatastrophen, die in den vergangenen 100 Jahren drei Mio. Menschen das Überleben gekostet haben, wie zum Beispiel die Hochwasserkatastrophe von 1931, immer öfter drohen Überschwemmungen, allein in den vergangenen 15 Jahren sechsmal.

Infolgedessen wurde das landwirtschaftliche Gebiet regelmässig mit fruchtbaren Flussschlämmen bedeckt und das Gebiet wurde zu einem attraktiven Anbaufeld. Während der Überschwemmungen kann der Fluss nicht mehr in die natürlichen Überschwemmungsgebiete entweichen und überflutet Städte und Gemeinden. Die Zuflüsse des Jangtse werden wahrscheinlich auch in den kommenden Jahren von Hochwasserkatastrophen heimgesucht, da der Damm dort nicht weiterhelfen kann.

Viele einheimische Tierarten sind von der zunehmenden Verbreitung betroffen, der russische Flussdelphin ist wahrscheinlich ausgerottet, der Jangtse-Stör und der russische Alligator werden als vom Verschwinden bedroht erachtet. Simone Winchester: Der Wildfluss - eine Fahrt auf dem Jangtse.

Auch interessant

Mehr zum Thema