Flüge mit Thai Airways

Flugverbindungen mit Thai Airways

Sie sind von einer Flugstornierung oder einer Verspätung von Thai Airways International betroffen? Recherchieren Sie nach Statistiken über Verspätungen und Annullierungen bei Thai Airways. In der Thai Airways Business Class keine starken Fluggäste gewünscht

Thailändische Fluglinien sorgen wieder einmal für Erstaunen. Bei der neu akquirierten Boeing B 787-9, die mit 298 Flugplätzen, davon 30 in der Business Class, ausgerüstet ist, werden neuartige Airbag-Sicherheitsgurte in der Premiumklasse eingesetzt. Innovationen sind prinzipiell zu begrüssen, aber das hat dazu geführt, dass künftig zu starke Passagiere der Thai Airways Business Class die neuen Sicherheitsgurte mit Airbagfunktion nur noch eingeschränkt nutzen können.

So hat die US-Airportbehörde angeordnet, dass Fluggäste mit einem Bauchumfang von mehr als 142 Zentimetern nicht in der Thai Business Class der Boeing B 787-9 sitzen dürfen. Ausgenommen von den Flugreisen in der Thai Airways Royal Silk Class sind auch Kinder mit kleinen Kindern, die den Flug auf dem Schoß ohne Sitzgelegenheit aushalten.

Bei übergewichtigen Passagieren mindestens in der Business Class der Boeing B 787-9 - Off to Economy Class ! Wird ein übergewichtiger Passagier benachteiligt? Allerdings ist Thai Airways kein Einzelbeispiel - auch andere Airlines haben in der vergangenen Zeit immer wieder verkündet, dass Übergewichtige vor dem Start des Fluges abgewogen oder sogar ganz von einem Start ausgenommen werden.

Schon jetzt wiegt das Unternehmen die Fahrgäste ab Helsinki. Völlig unbekannt, aber trotzdem mit dem Zweck, das Körpergewicht der Fahrgäste vor der Abfahrt zu ermitteln, um die genauen Treibstoffkosten zu errechnen. Pionier beim Sammeln von fetten Passagieren für ihre Fettleibigkeit war die Firma SAMAA Air, die den Ticketpreis nach dem Körpergewicht des Fluggastes errechnete.

Ryanair hat auch für Aufsehen gesorgt und versucht, die übergewichtigen Passagiere durch die so genannte "Fat TAX" von Flügen auszunehmen.

Thailändische Fluglinien: Mehr Kapazitäten auf neuen Flügen nach Wien

Bereits vor dem ersten Nonstop-Flug von Wien nach Bangkok am 16. November 2017 erhöht Thai Airways die Kapazität um 20 %. Statt der ursprünglich vorgesehenen Boeing 777-200ER mit 292 Sitzplätzen wird nun eine Boeing 777-300ER mit 348 Sitzplätzen auf der neuen Route eingesetzt. Das sind 42 Plätze statt 30 in der Business Class und 306 Plätze statt 262 in der Economy Class, die kürzlich von Skytrax als die besten der Welt ausgezeichnet wurde.

Der vierwöchige Flug mit der Startnummer TG937 startet jeden Montag, Donnerstag, Samstag und Sonntag um 13.30 Uhr in Wien und landet am folgenden Morgen um 5.20 Uhr in Bangkok. Eintreffen in Wien um 07.00 Uhr. Dank optimaler Umsteigezeiten am Drehkreuz Bangkok haben die Passagiere komfortable Verbindungen zum Streckennetz von Thai Airways in Thailand sowie in Asien, Australien und Neuseeland mit insgesamt mehr als 70 Zielen in 33 Länder.

In der Royal Silk Class der Boeing 777-300ER gibt es großzügige Schalensitze, die alle einen unmittelbaren Zugriff auf den Durchgang ermöglichen. In der Economy Class verfügen die 306 Sitzplätze über einen großzügigen 81 cm großen und rund 46 cm breiten Raum sowie einen Touchscreen mit 27 cm Bildschirmdiagonale und eigenem Strom- und Usb-Anschluss.

Der Rückflug von Wien nach Bangkok beginnt bei 556 EUR in der Economy Class. Der Rückflug von Wien nach Puket beträgt ab 590 EUR, nach Singapur ab 683 EUR, nach Manila oder Bali ab 716 EUR und nach Australien ab 1.141 EUR - je inklusive aller Abgaben und Kosten.

Mehr zum Thema