Flüge mit Thai

Flug mit Thai

keine Angst vor dem vorzeitigen Ende von Flügen, die bereits zu den exotischsten Zielen gestartet sind. Die THAI hat alle Flüge nach Bali eingestellt. Bali. Nach dem Vulkan Mount Aggression auf Bali, der seit letzter Woche Nebel und Staub spuckt, hat THAI Airways International seit dem gestrigen Tag alle Flüge nach Bali aus Gründen der Sicherheit bis auf weiteres eingestellt. In Bali waren die Verantwortlichen dazu verpflichtet, den etwa 75 km entfernt gelegenen International Airport zu schließen.

Auch THAI Airways International hat seit dem gestrigen Tag (Montag) alle Flüge nach Bali aus Gründen der Sicherheit bis auf weiteres eingestellt. Nach ersten Informationen soll diese Flugaussetzung zunächst bis nächsten Dienstag, also bis zum nächsten Dienstag, also bis zum nächsten Tag, dem 28. Oktober, gelten. Indonesiens Regierung hat bereits eine massenhafte Evakuierung veranlasst und davor gewarnt, dass der Berg jederzeit aufbrechen kann.

Die THAI Airways sagte, die Flughafenverwaltung habe entschieden, den Flugplatz für zwei Tage, also für zwei Tage, also für einen Monat und einen Tag, zu schliessen. THAI Airways hat außerdem entschieden, seine Flüge zum International Airport für weitere zwei Tage aus Sicherheitsgründen einzustellen. Eine Sprecherin von THAI Airways sagte, das Unternehmen werde die Lage aufmerksam verfolgen und bewerten und den Service wieder aufgenommen, sobald sich alles wieder erholt hat.

Der THAI Flugplan beinhaltet in der Regel zwei Flüge: Von Bangkok nach Bali um 8:50 Uhr, Anreise um 14:15 Uhr Lokalzeit, Rückreise von Bali um 16:10 Uhr, Anreise um 7:25 Uhr nach Suvarnabhumi. THAI Airlines kündigte im Rahmen dieser Maßnahme außerdem an, dass sie alle Ticketumtauschgebühren für Fluggäste, die zwischen dem 27. November und dem 10. Dezember einen Flug bei THAI Airways gebucht haben, erlassen wird.

Wir haben bereits gemeldet, dass die Regierung in Bali in hoher Alarmstufe ist und seit dem gestrigen Tag versucht, rund 100.000 Menschen aus der Gefahrenstelle um den Berg Monte Águng zu vertreiben. Medienberichten zufolge wurden bereits rund 40.000 Menschen aus Kommunen und Ortschaften in der Umgebung des Mount Aggression umgesiedelt.

Mehr zum Thema