Flüge

Flugreisen

Sämtliche Flüge nach Australien Flüge nach Adelaide, Brisbane, Cairns, Darwin, Melbourne, Perth oder Sydney. Am Freitag werden diese Flüge in Nürnberg abgesagt. Buchen Sie Flüge - Fly Bremen.

Ryanair-Streik: Diese Flüge werden in Deutschland gestrichen.

Von den mehr als 2.400 Ryanair-Flügen von und nach Deutschland werden am kommenden Wochenende rund 250 wegen des Pilotstreiks bei der Low-Cost-Airline gestrichen. Das ist der groesste Schlag in der Geschichte von Ryanair: Von Freitagvormittag, 3.01 Uhr, bis Samstagvormittag, 2.59 Uhr, werden die Piloten der Ryanair die Arbeiten einstellen. Die irische Low-Cost-Airline hat keine Listen von Flügen, die gestrichen werden, weil sie "diese Angaben nicht nach Einzelmärkten oder Flugplätzen aufschlüsselt".

Ryanair-Flüge am Friday October 2010: Die Ryanair-Flugplätze Leipzig, München, Stuttgart, Berlin Tegel, Dortmund und Baden-Baden sind von Flugannullierungen nicht berührt. Ryanair ist nicht an anderen Standorten in Deutschland unterwegs. Die Aufzählung ist nicht abschliessend.

"Ich habe kein Mitleid mit Ryanair."

In der Unternehmensgeschichte hat der schwerste Pilotstreik bei Ryanair eingesetzt. In Schönefeld hielten sich am Morgen mehrere Flugzeuge am Flugplatz auf, der erste Ryanair-Flug des heutigen Flugtages startete erst nach 9:00 Uhr. Von 48 Fluege sollen nach Angaben des Flughafens 32 am kommenden Wochenende abgesagt werden. Hiervon ist auch der Standort Berlin betroffen: Von den 10 von der irischen Airline für die Strecke für die Strecke Lauamotion übernommenen Flüge wurden 4 ausfallengelassen.

Kaum Besucher gab es auch am Serviceschalter für die Umbuchung - Ryanair informierte die Fluggäste, deren Flüge am vergangenen Wochenende gestrichen wurden. Am Vormittag war die Situation in Schoenefeld generell ruhig, das grosse Durcheinander schien verschwunden zu sein. Klicken Sie hier für eine Liste der Starts vom Abflughafen. Der 9:10-Uhr-Flug nach Kroatien war die erste der Low-Cost-Airlines, die am kommenden Wochenende in Schoenefeld startete.

Einige Passagiere beschwerten sich, dass Ryanair nur diejenigen informierte, deren Flüge ausfallen. "Mit Ryanair habe ich kein Verständnis" "Ich habe kein Interesse an Ryanair, sondern an den Piloten", sagte die Berlin-Nikita, die mit zwei Freundinnen im Flugzeug unterwegs war. Die beiden haben keine Bedenken, dass sie wegen eines eventuellen weiteren Arbeitskampfes nicht aus dem Ferienaufenthalt zurückkehren werden:

Sie gehen nicht mit Ryanair. Die Lotsen wollen mit ihrem 24-Stunden-Streik die Low-Cost-Airline dazu bewegen, einen Kollektivvertrag zu unterzeichnen. Vor allem der Flugplatz Schoenefeld ist davon besonders stark betroffen, wo Ryanair neun Maschinen aufgestellt hat. Flüge nach Barcelona, Rom und London wurden in Schoenefeld ausfallen. Von Tegel aus gab es Laudamotion Flüge nach Mallorca und Malaga, die Ryanair in der Regel für ihre Partnerfluggesellschaft durchführt.

Davon waren mehrere tausend Fahrgäste und auch viele Feriengäste betroffen. 2. Für weitere Auskünfte über mittelte der Airport Ryanair und Ljudamotion. Die irische Low-Cost-Airline Ryanair wird mit tausenden von Fluggästen ihr Wunschziel nicht erreichen. In der Mitte der Ferienzeit koordinierten Lotsen in mehreren europaeischen Laendern ihre Arbeit. Infolgedessen stornierte das Luftfahrtunternehmen rund 400 von 2400 Flugplänen.

Im Fokus steht Deutschland, wo 250 Flüge wegen des 24-Stunden-Streiks der Vereinigung Cockpit ausfallen. Danach soll vor allem am fruehen Morgen kaum ein Ryanair-Flugzeug von einem bundesdeutschen Flugplatz abfliegen. Tagsüber werden einige Flüge aus anderen, nicht betroffenen Staaten abfliegen.

Davon sind rund 55.000 Fluggäste in ganz Europa und 42.000 in Deutschland davon betroffen. in Deutschland. Ryanair verweigert weitere Entschädigung. Die Lotsen in Deutschland, Schweden, Irland, Belgien und den Niederlanden wollten auf Streik. Lotsen streikt für verbesserte Bedingungen und ein höheres Gehalt. Der VC hat weitere Warnstreiks während der Ferienzeit nicht verhindert, will sie aber 24 Std. im Voraus ausrufen.

Die Ryanair hatte offensichtlich mit Massenstornierungen zu rechnen und zog es daher vor, das komplette deutsche Besatzungsprogramm abzusagen, wie ein Gewerkschaftssprecher der "Vereinigung Cockpit" in Frankfurt mitteilte. Dies scheint für das Untenehmen leichter zu handhaben zu sein. Ryanair kündigte an, dass sich der Flugbetrieb am Sonnabend wieder normalisieren wird.

In Portugal, Spanien und Belgien hatten die Stewardessen vor zwei Tagen rund 600 Flüge mit fast 100.000 Fluggästen gestrichen. In Europa haben bisher nur die irischen Flieger die Arbeiten an vier Tagen eingestellt. Die Ryanair hatte den Rückzug von sechs Flugzeugen und 300 Jobs nach Polen bekannt gegeben.

Sie und Ryanair werfen sich vor, die seit etwa sechs Monate andauernden Gespräche zu vereiteln. Die Ryanair weist auf relativ hohen Endgehältern für ihre Flugkapitäne und Co-Piloten hin. Fluggäste, die von einem Pilotstreik betroffenen sind, haben nur das Recht auf Umbuchungen oder Annullierungen von Flugreisen, die am Tag des Flugstreiks erfolgen sollen. Im vorliegenden Streikfall bei Ryanair sind daher nur die vom Arbeitskampf unmittelbar betroffenen Flüge von eventuellen Entschädigungs- und Entschädigungszahlungen berührt - nicht aber Promotionen an anderen Tagen, auch wenn sie unter der selben Reservierungsnummer ablaufen.

Das sind separate Flüge", erklärt Führich.

Auch interessant

Mehr zum Thema