Erawan

Arawan

Der Erawan (: ?????

??) ist die thailändische Form des mythischen Elefanten Airavata. Kommen Sie mit uns in den Erawan Nationalpark und holen Sie sich alle Informationen, die Sie brauchen! Der Erawan Wasserfall ist eines der beliebtesten Ausflugsziele in Kanchanaburi. Auf der Autobahn die Nationalparks Sai Yok und Erawan. Das Erawan Nationalpark hat eine so gute Verbindung nach Bangkok.

fußnoten ">="Fu.C3.9Fnoten">Fußnoten[[Edit | | | code]>

In diesem Beitrag geht es um den Ausdruck Erawan aus der Thaimythologie. Andere Bedeutung finden Sie unter Erawan (Erklärung der Begriffe). Der Erawan (: ???????) ist die Thaiform des sagenumwobenen Airavata. Ein riesiger Riesenelefant von der Größe eines Berges. In der Regel hat er drei, teilweise auch 33 Häupter, jeder ist mit sieben Hauern bestückt.

Es ist der Berg des Hindugottes des Regen und Donner Indra, der Herr des Tavatimsa-Himmels, der Wohnsitz von 33 Vedikern. Das thailändische Werk des Traiphum Phra Rüang aus dem XIV. Jahrhundert beschreibt den Erawan wie folgt: Auch Erawan, der Große Elefant, spielte eine wichtige Rolle für das asiatische Heldenepos Ramayana (auf Thai: Ramakien): Während der Besetzung der Stadt durch die Demonstranten war es für die Demonstranten fast nicht möglich, die Soldaten von Phra Ram zu erobern.

Es war Erawan, der offenbar unter der Führung des Götters Indra in die Schlägerei einmischte. Die Folge ist in dem Monumentalbild im sogenannten "Raum 76" der Galerie (Kreuzgang, Phra Rabieng) im Wat Phra Kaeo in Bangkok zu sehen. Der Weisse Elefant Erawan verfügt dank seiner Herkunft über die magischen Fähigkeiten, Wasser zu erzeugen: Er kann seine himmlische Verwandtschaft, die Regenwolke, beschwören (siehe Airavata).

Der Erawan wird bis auf wenige Ausnahme nicht von einem Künstler mit dreiunddreißig Häuptern vertreten, sondern nur mit drei. Teilweise hat er auch nur einen einzigen Leiter, wie zum Beispiel im Stadtwappen der Stadt Bangkok. Häufig wird sein Reitergott Indra nur durch einen Schloss oder nur durch eine Königskrone auf dem Haupt der Erawan versinnbildlicht.

Man findet sie auf den Giebel von Sakralbauten wie dem Wat Suthat in Bangkok oder gar auf einer Brücke. In Bangkok wacht er über den Zugang zum Nationalstadion oder sieht vom Zentrum des Wat Arun in Bangkok aus in alle vier Richtungen. Entgegen dem Namen wird weder Erawan noch sein Reiterin Indra am Erawan Schrein in Bangkok getötet, sondern dem Gott Brahma.

Der Name des Heiligtums ist darauf zurückzuführen, dass es vor dem Erawan Hotel mit dem gleichen Namen steht.

Mehr zum Thema