England

Deutschland

Der aktuelle Kader England mit Spielerstatistiken, Spielplan, Marktwerten, Nachrichten und Gerüchten über den Verein aus der UEFA Nations League A. Erkunden Sie das historische England. mw-headline" id="Geschichte">Geschichte[Bearbeiten | < Quelltext bearbeiten] Der vorliegende Beitrag beschäftigt sich mit dem historischen Reich England. Zum gegenwärtigen Teil des Vereinigten Königsreichs vgl. England.

Es existierte vom Zerfall der Hepatarchie im frühen Mittelalter bis 1707, als es vom Reich Großbritannien abgelöst wurde, das durch die Vereinigung der Reiche von England und Schottland gebildet wurde. Traditionsgemäß ist King Egbert of Wessex die erste der englischen Royal Lists und die erste des House of Kings of Wessex, die wenigstens vorübergehend die Vorherrschaft über die anglo-sächsische HepTarchy auf den Britischen Inseln begründet hat.

Offiza von Merkens (König von 757 bis 796) war der erste angelsächsische Staat, der sich "König von England" (774) nannte. Doch Danelaw, der von King Guthum regiert wurde, anerkannte ihn nicht als Gönner. Im Alter von 36 Jahren erlernte er selbst Latein und lud viele Wissenschaftler aus dem Fränkischen Reich nach England ein.

Dann eroberte er das anglo-sächsische Königsreich und gründete das anglo-normannische Imperium. Das ist jedoch im britischen Zivilkrieg gescheitert, der zur Exekution von Karl I., zur vorübergehenden Auflösung der Königsmacht und zur EinfÃ??hrung des Commonwealth of England - einer republikanischen Region - fÃ?hrte. Die Oxford Geschichte von England. Die Oxford University Press, Oxford 1934-1966: Die neue Geschichte Englands.

Die neue Oxford Historie von England. Klarendon Press, Oxford 1989 ff. Eine Vorgeschichte. Die Oxford University Press, Oxford et al. 1999, ISBN 0-19-513442-7, Englische Vorgeschichte. H. Beck, München; Teil 1: Karl-Friedrich Krieger: Englands Landesgeschichte von den Ursprüngen bis ins fünfzehnte Jahrtausend. 2009, isbn 978-3-406-58978-2; Band/Von 2: Heiner Haan, Gottfried Niedhart: Englands geschichtliche Entwicklung vom XVI. bis XVIII. Jh.

2002, isbn 3-406-33005-3; Bandgericht 3: Gottfried Niedhart: Englands geschichtliche Entwicklung im XIX. und XX. Jahrhunder. 2004, ISBN 3-406-32305-7. Julian Hoppit: Ein Stück frei? Winkel England 1689-1727 (= Die neue Oxford-Historie in England). Klarendon Press, Oxford und andere 2000, ISBN 0-19-822842-2, Kurt Kluxen: Englische Vorgeschichte. Kroener, Stuttgart 1976, ISBN 3-520-37402-1 Michael Maurer: Little History of England (= Universal Library 9616).

Reclam, Stuttgart 2002, ISBN 3-15-009616-2 Jürgen Sarnowsky: England im Mitteralter. Wissenschaftsbuchgesellschaft, Darmstadt 2002, ISBN 3-534-14719-7, Peter Wende: Englische Vorgeschichte. Kohlammer, Stuttgart 1995, ISBN 3-17-013517-1, Hochsprung ? C. Bd. I, München/Zürich 1980, ISBN 3-7608-8901-8, S. 409 f., Deutschland. Herausgeber University Press, New Brunswick 1961. Hochsprung ? Ronald G. Asch: Jakob I. (1566-1625).

Königreich von England und Schottland; Friedensherr im Alter von Religionskriegen. Kohlammer, Stuttgart 2005, ISBN 3-17-018680-9. Hochsprung ? Christopher Hill: Gottes Engländer. Buchdienstleistungen in Littlehampton, Londres 1970, ISBN 0-297-00043-8. Hohenspringen William Ferguson: The Making of the Treaty of Union of 1707 Scottish Historical Review 43, (1964), S. 89-110.

Mehr zum Thema