Emerald Cave auf Koh Mook

Smaragdhöhle auf Koh Mook

Smaragdhöhle, Koh Mook, Thailand. und Schnorcheln in einer der weltberühmten Smaragdhöhlen. Finden Sie die Längen-, Breiten- und GPS-Koordinaten der Koh Mook Smaragdhöhle einfach und kostenlos heraus! Die berühmte Smaragdhöhle ist eine besondere Perle der Natur, die Sie sich nicht entgehen lassen sollten. Standort: In Ko Muk befindet sich das Koh Mook Sivalai Beach Resort in der Nähe von Farang Beach und Emerald Cave.

Thailand-Urlaub 2013: Koh Mook, Koh Kradang und Koh Ngai - Teil 3

Auch wenn wir gerne noch ein paar Tage auf Koh Lipé bleiben würden, verabschieden wir uns und fahren zu unserem nächstgelegenen Ausflugsziel. Nachdem es gestern Abend ein großes Unwetter und viele Wellen gab, zogen alle Fähr- und Schnellboote von Pattaya an unseren Strand. Es ist großzügig bemessen und befindet sich verhältnismäßig still im Meer.

Nach der Abfahrt von Koh Lipe und Koh Adang gibt es aber auch Einschränkungen für unser Schiff und die 3-stündige Fahrt wird zu einer echten Belastung für uns alle. Unsere Fahrt mit dem Schnellboot nach Koh Mook dauerte 20 min und war relativ erfreulich.

Unmittelbar am Strand wurden wir abgeliefert und als wir den Strand betraten, war das Gefühl des Wohlbefindens wieder da. Besonders als wir beim Check-in sahen, wie Besucher aus einem anderen Urlaubsort beinahe hoffnungslos nach einem kostenlosen Hotelzimmer fragten, denn ihre erste Entscheidung ist wahrscheinlich eine Katastrophe. Ein Erlebnis, das auch unsere erst vor zwei Monate hier anwesenden Bekannten gemacht haben, die auch gleich beim Eintritt in das Skigebiet ihre Buchung storniert und eine ebenso ungünstige Alternative vor Ort buchten.

Das Bungalow ist wunderschön und sehr großzügig angelegt und liegt unmittelbar am Badestrand. Das Meer ist immer noch zu turbulent, um interessante Orte wie die Smaragdhöhle mit dem Schiff zu durchqueren. Aus diesem Grund haben wir die Fahrt mitgenommen und die Inseln und zwei weitere Orte am gegenüber liegenden Sandstrand besucht.

Unterwegs fuhren wir am Meer entlang und beobachteten, wie Bootsbauer und Fischer ihre Moskitonetze vorbereiteten. Die erste Anlage, die wir besuchen, besteht aus 86 Bungalows, von denen ein Viertel im klassischen Bambus-Stil und zwei Drittel in Beton erbaut wurden. Annehmbar als billigere Variante zu unserem Ressort.

Der zweite Ferienort liegt gleich daneben und wird von Einheimischen geführt. In dem nur wenige Schritte entfernten Lokal haben wir die Karte gelesen und einige Speisen sowie hausgemachten Eis- und Kokostee zubereitet. Die Kellnerin kommt nach ein paar Gehminuten zu uns zurück und sagt uns nun, dass die Limo aus ist.

Rasch verlegt und ein paar Frühjahrsrollen mitbestellt. Danach passierten wir die Ressorts, vier davon hinter dem Dorf auf Koh Mook. Wir haben uns aufgrund des Außeneindrucks und der Lokalisierung der Anlagen eine detailliertere Untersuchung erspart. Wem dieser Weg gefällt, der kann sich ein paar sehr gute Einblicke in das Innere der kleinen Inseln verschaffen.

So haben wir uns kurzerhand entschlossen, die Orte zu besichtigen, die wir am gestrigen Tag ignoriert haben. Die erste Anlage umfasst ausschliesslich einfache Hütten aus Bambus und einige Zelthallen. Nachdem wir einen kurzen Einblick in die erste geöffnete Baracke bekommen haben, entscheiden wir uns, das Ressort nicht mehr zu besuch. Die zweite Anlage macht einen viel größeren Eindruck und verfügt über 25 Bungalows in zwei verschiedenen Ausstattungsvarianten.

Im Grunde ist das Skigebiet mit dem von uns inspizierten Skigebiet in etwa gleich. Es befindet sich jedoch an einem unschönen Sandstrand und das Wasser geht bei Niedrigwasser sehr weit zurück. In unmittelbarer Nachbarschaft befindet sich das nächstgelegene Hotel, das von lokalen Bewohnern geführt wird. Das Volk ist sehr freundlich und offenbar stolzer auf sein Ressort.

Das Haus und die Ausrüstung sind viel besser als das gestrige Ressort, das auch von Einheimischen genutzt wird. Es wird erwartet, dass Besucher aus Deutschland und Frankreich hier reservieren, während viele andere Orte vor allem von Skandinaviern besucht werden. Unterwegs zu unserem Ressort reservieren wir eine Reise zur Emerald Cave und nach Koh Kradan bei einem Einheimischen.

Heute haben wir im Skigebiet auch unseren Besuchstermin für die Besichtigung der Anlagen. Der Hauptunterschied liegt in der Grösse der Bungalows und ihrer Anordnung unmittelbar am Meer oder in der zweiten Etage. Der Urlaubsort ist mit Sicherheit der hübscheste und bequemste auf der ganzen Welt, was sich auch im Reisepreis widerspiegelt, der zwei- bis dreifach so hoch ist wie bei den getesteten anderen Urlaubsorten.

Schon um 08:00 Uhr wurden wir von unserem Longtail-Boot aufgegriffen, so dass wir pünktlich vor anderen Gästen und vor dem Hochwasser in der Smaragdhöhle eintreffen. Der Weg zum Haupteingang dauerte nur 20 min, aber der Haupteingang war bei unserem letzen Aufenthalt viel mehr. Die Smaragdhöhle ist eine ca. 40 bis 50 m lange Grotte, die man durchqueren muss.

Einige Fotos gemacht und ein wenig getaucht und schon geht es auf dem Weg zurück. Weiter geht es nach Koh Kradan, einer benachbarten Insel 30 Min. mit dem Langschwanz von Koh Mook. Es geht zu einem zweiten Sandstrand, wo es auch einen netten, aber nicht so großen Platz zum Snorcheln gibt.

Heute ist die Reise zu Ende und wir kehren zum Ferienort zurück. Sonst hätten wir mit dem Longtail-Boot gehen müssen, mit etwa 30 bis 40 Fahrminuten etwa zweimal so lang wie mit dem Speed-Boot. Um 10:30 Uhr brechen wir auf und holen einige Passagiere im Charlie`s Beach Ressort ab, bevor wir schließlich nach Koh Ngai aufbrechen.

Es gibt zwei Orte auf Koh Ngai, die wir vorziehen. Nachdem wir bereits im Jänner dieses Jahr hier waren, fahren wir dieses Mal ins zweite Ressort. Wir fahren heute Nacht wieder zum anderen Badeort.

Mehr zum Thema