Elefantendorf

Das Elefantendorf

In dem Elefantendorf Platschow findet man ein Stück lebendiges Afrika mitten in Europa, Europas einzige private Elefantenzuchtanlage. Im größten Elefantendorf der Welt erleben Sie bei einem Thai-Urlaub Tiervergnügen. Über uns Die Stadt Platschow ist ein kleines Dörfchen im südlichen Mecklenburg-Vorpommern, an der Landesgrenze zu Brandenburg. Wir, die Famile Frankello, wohnen hier auf einem früheren Hof mit unseren südafrikanischen und südasiatischen Elfanten. Wer die "grauen Riesen" aus nächster Nähe kennenlernen, berühren, ernähren und vielleicht gar fahren möchte, besucht das "Elefantendorf" (seit 2003 offiziell Platschow genannt), denn nur bei uns kommen die Kleinen so nahe.

Auch viele andere Tierarten bevölkern die rund 40.000 qm große Fläche, darunter Kamel, Watussi-Rinder, Lamas, Esel und die aus der RTL-Show "Das Supertalent" stammenden Seelöwen " Itchy " und " Scratchy ". Zweimal am Tag gibt es Demonstrationen mit Tieren wie z. B. Leoparden und Meereslöwen, die im Eintritt inbegriffen sind. Sie können gegen Mehrpreis eine individuelle "Erlebnisstunde" mit den Tieren in der Begleitperson eines Haustierhalters und ganz nah an "Ihren" Haustier teilnehmen, weitere Informationen hier.

Weiter zu den Leoparden, weiter nach Platschow - wir warten auf Sie! Übrigens ist Platschow nur etwa 15 km von der Abfahrt 15 (Parchim) oder 16 (Suckow) der Autobahn 24 (Hamburg-Berlin) enfernt.

Elefantendorf: In Platschow gibt es Schneekugeln zum Greifen nahe.

Im Grenzgebiet zwischen Mecklenburg und Brandenburg haben sie Vorfahrtsrechte. Auf einem außergewöhnlichen Bauernhof im Ort Platschow kräuseln sich zehn Graudinger. "Rangu!" Sonni Frankello streckt die Hände aus und bittet die 36-jährige südafrikanische Elefantenkuh Sandra, das Gleiche mit ihrem Kofferraum zu tun. Wie Frankello berichtete, ist der Elefantenhof in Platschow in Mecklenburg der einzigste Betrieb dieser Kategorie in Europa.

Die aus Mecklenburg stammende Circusfamilie gab vor zehn Jahren das Tourgeschäft auf und ließ sich mit ihren großen Haustieren in dem kleinen Ort an der Grenze zu Brandenburg nieder. Platschow ist heute durch Hinweisschilder auf der Hauptstrasse als "Elefantendorf" gekennzeichnet. In dem entlegenen 33-köpfigen Ort fühle sich Sonni Frankello (56), die Enkelin des Circusgründers, mit Gastfamilie und Haustieren wohl, wie er sagt.

Aber schon als Kleinkind wollte er eine eigene elefantengestützte Farm haben - in Afrika natürlich nicht in Mecklenburg. Der exotische Zoo von Platschow umfasst nun acht südafrikanische Lebewesen, darunter einen Stier und sieben Rinder, sowie zwei indische Lebewesen. Der Therapieunterricht an und mit Tieren wird von einem freiberuflichen Heilpraktiker durchgeführt. Nichtsdestotrotz sagt Sonni's Frau Lilian Kröplin, dass die Besucherzahl im Jahr mit rund 30000 Besuchern im Elektrantenhof tatsächlich zu niedrig ist.

Die Ursache liegt in der Abgelegenheit der Landwirtschaft, ahnt sie. Aber in Platschow treffen sich viele internationale Zuschauer, echte Liebhaber kommen aus Nähe und Ferne. Aus ganz Deutschland, Frankreich, der Schweiz, Spanien oder Skandinavien kommen sie in den Urlaub, um die Tiere aus nächster Nähe zu ergründen. Die großen Schrecken verfolgen bereitwillig ihren humanen "Herdenboss" Sonni über die Wiesen- und Reitbahn.

"Es sind echte Sensibilitäten für Lebewesen, zärtliche Kreaturen, die gerne kuscheln und sich wirklich aneinander lehnen", enthüllt der Zähmer. Die Tierliebhaber von heute, die elefantenberühren, sie liebkosen, Leckereien anbieten, den stillen Giganten sehr nahe sind, konnten das weder im Tierpark noch im echten Circus tun, sagt er. Auch wenn die Schale der Graugiganten voller Fältchen ist, sind die Platschower Großen als Star in Film- und Fernsehproduktionen immer gefragt.

In der ARD-Show "Das unglaubliche Quartier der Tiere" hatten die mecklenburgischen Seeelefanten auch schon mehrmals ihren großen Bühnenauftrit. Die Dorfbewohner von Platschow sind so begeistert von den weißen Stammtieren, wie Sonni es ihnen mitteilt. Er kauft Tonnen von Heuballen und Heu von den Farmern und frisches Fladenbrot für seine Kleinen von einem Senner.

Für den Landestourismusverband ist der Plattenschower Elektroantenhof ein "wichtiges Überraschungselement" im küstennahen Inland, wie Vereinssprecher Tobias Woitendorf sagt.

Auch interessant

Mehr zum Thema