Dschungel in Thailand

Urwald in Thailand

Gerne möchten wir in den Dschungel / Regenwald gehen. Eine kleine Wanderung im Dschungel oder den Besuch einer heißen Quelle. Thailand: Dschungel - Thailand - Thailand - Thailand Forums, Fragestellungen, Topics

Auf einer 1-2-tägigen Dschungeltour möchten wir Sie mitnehmen. Gern würden wir uns über die Beobachtung von Tieren freuen und wenn möglich auch über Elefantenreiten (wenn es ein angemessenes Übernahmeangebot oder eine gute Viehzucht gibt)..... So haben wir nur den Flieger nach Bangkok reserviert und sind nun noch unentschlossen, ob wir nur in den SÃ? den Thailands fahren oder auch einen Umweg in den hohen Norden unternehmen.

Schauen Sie sich die Naturparks an - Khao Sok ist sehr schön........in der Nähe von Khao Lak/Phuket - im Süden...oder oben auf Koh Chang....hier finden Sie alles in der Uebersicht - Rezensionen lesen, Videos ansehen, dann bekommen Sie Ihren eigenen Eindrueck, wie SIE sind! Doch wie gesagt, klären Sie zuerst, wann Sie nach Thailand wollen - dann den entsprechenden Park/Nationalpark, damit Sie keine Zeit haben!

Thailand: Spagat im Dschungel - Reiseleitung

Die Urlauberin mit Thailand vereint traumhafte Strände, schmackhaftes Speisen und sympathische Menschen. Nein, die letzen Wildtiger Thailands präsentieren sich den Besucherinnen und Besucher der Evergreen NP nicht. Aber wenn man durch den Dschungel wandert, trifft man auf der Stelle andere Tiere. Hinter den Bergen und zwischen den Dschungelriesen des Khao Yai Parks, 180 Kilometern nordöstlich von Bangkok, schwebt der Dschungel.

Mit einem lokalen Reiseleiter wären die Bergwanderer im Urwald rasch untergegangen. Wie überqueren Sie einen 10 m breiten Fluß? Leise wie ein dunkler Nebel springt das schwarzes thailändisches Riesenhörnchen hoch oben durch die Zweige. Aber bei jedem Stopp geht der Blicken des Wanderers nicht zunächst nach oben, sondern auf den Grund.

In der Informationszentrale des Naturparks sind Blutegelstiefel, die bis in die Kniescheibe hineinreichen, die Rennfahrer. Deshalb gibt es für die Bergwanderer keinen Stopp bei jedem Zwischenstopp. Das unangenehme Stepptanzen im Dschungel ist verschwitzt und mühsam. Die Stadt Kanchanaburi ist 130 Km von Bangkok entfernt, wo unzählige Gaststätten und unzählige Textil-, Schmuck- und Andenkenläden um die Belohnung der Massen kämpfen.

Die Tatsache, dass die hölzerne Überführung über den Kaje Yai-Fluss, die ursprünglich unter der japanischen Besetzung durch Kriegsgefangene errichtet wurde, mittlerweile zu einer Stahltradition geworden ist, macht keinem der Gäste etwas aus. Gerne verlassen die Bergwanderer das Trubel und die Hektik bald hinter sich. Per Bahn überqueren wir die 80 km lange Kwaebrücke in nordwestlicher Fahrtrichtung bis zur Terminalstation Nam Tok.

Der Weg führt auf der ehemaligen Strecke der Eisenbahn des Todes. Der Weg führt durch die Stadt. Tatsächlich wurde der Ausbau einer Eisenbahnlinie zwischen Bangkok und Rangun in Burma, dem heutigen Myanmar, aufgrund von dichten Urwäldern, sintflutartigen Flüssen und unpassierbaren Bergpässen nicht für machbar gehalten. Aber während des Zweiten Weltkriegs bauten die Japsen die mehr als 400 km lange Strecke in nur 15 Jahren.

Unter den rund 60.000 stationierten Gefangenen, hauptsächlich Engländern, Niederländern und Australiern, haben 13.500 den Mangel an Nahrung, Krankheit und Grausamkeit nicht überlebt. Auf den ersten Blick sind nur noch wenige Reste der Eisenbahnlinie zu sehen. In der Mitte des dicken Bambuswaldes, der sich auf der ehemals kaum geschnittenen Strecke ausbreitet, führt der Weg Abschnitt für Abschnitt auf einem bis zu sieben Meter hohen Eisenbahndamm, der von Hand aufgehäuft worden war.

Einer der beeindruckendsten Abschnitte der Route ist der Höllenfeuerpass. Das bezeichneten die Krieger als 500m langen und bis zu 25m tiefem Schnitt in einem Felsgebirge, den sie bei Tag- und Nachtarbeiten auch durch das Leuchten von Holzfeuern schneiden mussten. Die Hauptattraktion des Khao Sok Parks, der sich im Süden Thailands in der Nähe von Khao Dak befindet, ist das Cheow-Lan Reservoir.

Auch wenn sich die Spaziergänger beim Schwimmen zwischen den Sturzbächen in einem Wasserschloss erholen, ist der Reiseleiter nicht inaktiv. Niemand kann diesem Köder des Regenwaldes wiederstehen.

Auch interessant

Mehr zum Thema