Doi Luang

Die Doi Luang.

Der Doi Luang Nationalpark im gebirgigen Norden Thailands erstreckt sich über Teile der drei Provinzen Chiang Rai, Lampang und Phayao. Das Doi Luang Nationalpark liegt im Norden Thailands und trägt zu Recht den Spitznamen "Königreich der Wasserfälle" wegen seiner fruchtbaren Berglandschaft. Doi Luang Nationalpark (Thai: ???

??????????????????) ist ein Nationalpark in der nördlichen Region Thailands. Die Doi Luang liegt im Norden Thailands, in einer Bergkette, die von Norden nach Südosten von Chiang Mai verläuft.

Der Doi Luang Nationalpark - Ferien in Thailand

Er ist mit einer Gesamtfläche von fast 1.170 km einer der größten Parkanlagen der Gegend und beherbergt zahlreiche Tiere - von Panther und Bär bis hin zu über 200 unterschiedlichen Vogelspezies, die auf seiner Reise nach Thailand bewundert werden können. Höchster Punkt des Parkes ist der Doi Luang im Norden des Parkes, der 1.694 Meter hoch ist.

Berühmt ist der Nationalpark für seine traumhaften Kaskaden und den Payao-See, den zweitgrössten Süßwassersee Thailands. Der Champa Thong Waterfall Parks, der Gred Naak Waterfall Parks, der Pu Gaeng sowie der Wang Gaew Waterfall Parks wurden zu diesem Zweck kombiniert - daher wird der Doi Luang auch oft "The Waterfall Park" umbenannt.

Das hängt immer ein wenig von der Saison ab, was Sie in Ihrem Parkurlaub bekommen. Diejenigen, die den Nationalpark in der heissen Saison von Maerz bis Maerz besuchen, koennen in den vielen Wasserfaellen plätschern und sich dort abkuehlen. In Doi Luang wird jedoch die regnerische Saison von Juli bis Ende September als die beste Zeit angesehen - trotz der starken Regenfälle.

In dieser Zeit erleben Sie eine echte Lebensexplosion im Naturpark, denn alles ist grÃ?n, die WasserfÃ?lle laden zum Fotografieren ein (aber jetzt sollten Sie hier nicht baden gehen!) und alles ist farbenfroh und prÃ?chtig. In den Monaten Septembern bis Oktobern ist der Garten gesperrt. So kann der Garten "Atem holen" und sich erholen.

Eine absolute Erfahrung im Nationalpark ist das Zuschauen der Flughörnchen. Darüber hinaus sollen unzählige Säuger wie Hirsche, Makaken, malaiische Lemure und gar Tigers den Nationalpark durchstreifen. Bis heute wurden über 200 unterschiedliche Vogelspezies im Nationalpark entdeckt. Obwohl der Nationalpark natürlich wunderbar für Wanderungen und Trekking Touren ist und auch die Einwohner der Gebirgsdörfer einige Besucher anlocken, ist der Doi Luang vor allem für seine fabelhaften Fälle bekannt.

Am schönsten ist wohl der Pu-Gaeng-Wasserfall: Er zieht sich über neun Treppenstufen, von denen die vierte und fünfte besonders hübsch sein sollen. Um die Reise abzurunden, besuchen Sie die Höhle des Nationalparks Paya Din Fai, in der sich eine Vielzahl bizarrer Tropfsteine und Kalksteinstalagmiten befinden.

In der Zentrale des Doi Luang Nationalparks gibt es ein Touristenzentrum, wo Sie Führer für verschiedene Trekkingtouren reservieren können, einen Zeltplatz ( "Campingplatz") und ein kleines Lokal, wo Sie einfache, traditionelle thailändische Küche bekommen können. Wenn Sie früh am Morgen im Nationalpark ankommen, sollten Sie sich einen Platz am Doi Luang aussuchen und den Aufgang der Sonne beobachten.

Für den Zugang zum Nationalpark muss man die Autobahn nach Payao benutzen. Die Öffnungszeiten des Besucherzentrums sind jeden Tag von acht bis sechs Uhr und der Zutritt ist kostenlos - kein Wunder, denn Sie können den Schlosspark an zahllosen Orten aufsuchen. Jährlich ist der Nationalpark vom I. Septembers bis zum I. Oktobers zu Ende.

Während dieser Zeit sollte der Nationalpark die Möglichkeit haben, sich zu regenerieren.

Mehr zum Thema