Die Yacht

The Yacht

Das Magazin Yacht ist ein alle zwei Wochen erscheinendes deutschsprachiges Magazin, das sich an Segler, insbesondere Kreuzfahrtschiffe, richtet. Es handelt sich um eine Sammlung der beliebtesten Anweisungen aus der Yachtwerkstatt aus dem "Skippers Magazine" der YACHT. Rund ums Thema Windsurfen Neuigkeiten aus der nationalen und globalen Regattaszene. Er berichtet über das Volumen des Wolkenkratzers, die Vendée Globe, die Wechselstrom-Weltmeisterschaft und Langstreckenrekordversuche. Neuigkeiten über neue und gebrauchte Segelboote, Beiboote, Protoypen und Klassiker.

Aktuelles aus der Segelwelt, Aufzeichnungsversuche und Weblogs von dt. Umseglern. Charterdestinationen und Dienstleister in der Ostsee, im Mittelmeer und in der karibischen Region auf einen Blick.

Neuigkeiten über klassische Jachten, traditionellen Jachtbau und Segelgeschichte. Das sind die Inhalte der neuen YACHT-Klassikerausgabe.

mw-headline" id="Geschichte">Geschichte[Bearbeiten | < Quelltext bearbeiten]

Der Leitfaden Yacht ist ein alle zwei Wochen erscheinender deutschsprachiger Leitfaden, der sich an Seeleute, vor allem an Kreuzfahrtschiffe, wendet. Der gleichnamige und für 50 Pfennig teure Berlinverlag veröffentlichte am 16. Juni 1904 unter dem Titel "Die Yacht" die erste Auflage Der Berlinregatta-Seemann Otto Protzen war mitbegründet. Zu Beginn wurde die Zeitung vierzehntägig veröffentlicht, in den Jahren 1909-1911 gab es jeweils 36 Exemplare und danach, auch in den Kriegen 1914-1918, wurde die Zeitung einmal pro Woche veröffentlicht.

Die erste Ausgabe von 1904 wurde auf 30 Textseiten mit 25 Bildern und einem ganzflächigen Bild bebildert. Die bis Ende 1905 erhaltene "Illustrierte Zeitung für Yachttwesen, Gewässersport, Reisen, Motor- und Schiffbau" zeigte, dass nicht nur Segelthemen bearbeitet wurden. Dennoch wurde das Magazin über viele Jahre hinweg zum zentralen Organ des DSS.

Die Yacht hat damit die Weiterentwicklung des Segelns in Deutschland begleitend und mitgestaltet. Die Ausgabe 34 vom 26. Mai 1923 wurde noch im Verlagshaus Dr. Wedekind in Berlin veröffentlicht, die Ausgabe 35/36 tauchte 14 Tage später noch unter dem Titel "Die Yacht" auf, mit dem Titel "Illustrierte Wochenschrift für Verschmelzungen, Motorbootwesen, Yachtreisen and Schiffbau" im Delius-Klasing-Verlag.

2 Die bis dahin vom Delius-Klasing-Verlag herausgegebene Fachzeitschrift "Das Motorrad-Schiff und Motorboot" wurde nicht mehr fortgeführt. "Damals war "Die Yacht" sowohl das Organ des DSSV als auch des DSSV. Im Jahr 1949 tauchten die ersten Ausgaben auf, zuerst als "Segler-Nachrichten", dann als "Yacht-Nachrichten". 4. 1950 wurde unter dem ehemaligen Titel "Die Yacht" eine Monatsschrift aufgesetzt.

Im Jahr 1951 wurde die Zahl auf vier Emissionen pro Quartal erhöht, eine Ausgabe kostet 1,00 DEM. Die Yacht bietet neben topaktuellen Inhalten aus der Segelbranche auch Prüfungen von Seglern und -ausrüstung, Fahrtberichte und Gebietsbeschreibungen, Anweisungen zur Segel- und Bootbautechnik, einen ausführlichen kleinen Werbeteil sowie Reportagen zum Regattasport. Regelmäßige Nachrichten des Verbandes der Seefahrer werden auch in Zukunft folgen.

Sowohl die inhaltlichen Schwerpunkte als auch die Zielgruppen haben sich im Lauf der Zeit stark verändert. Ein großer Teil des Raumes wurde von der Sportreportage eingenommen, mit teilweise kompletten Listen der Ergebnisse der Nordsee-, Kiel- und Travemünder-Wochen sowie der Deutschlandund Weltmeisterschaft. In den späten 70er und frühen 80er Jahren änderte sich mit dem Beginn des Chartergeschäftes auch der Fokus und die Zielgruppen der Yacht.

Dabei ist zu beachten, dass im Verlauf der Jahre auch bisher als Basis wahrgenommene und daher für eine Fachzeitschrift nicht relevante Inhalte für Gelegenheitssurfer als attraktiv wahrgenommen werden. Beispielsweise wäre ein Report über eine gute Fahrtenbuchführung (Yacht 2/2011) in den 1960er Jahren nicht erschienen, sondern ist aufgrund des zunehmenden Chartergeschäfts für die Leserinnen und Leser heute von größerer Bedeutung.

Trotz steigender Online-Angebote und eines zunehmend wettbewerbsintensiven Umfelds hat sich die Yacht ihre Führungsrolle auf dem angelsächsischen Raum bewahrt. Sie war 2005 die einzige deutschsprachige Zeitschrift, die den Kielschaden der Bavaria-Spielreihe untersuchte und hinterfragte, der zu einem Werbeboykott gegen die größte deutsche Werft ausstrahlte. Von Anfang an stand die Yacht als Auftraggeber und Veranstalter an der Spitze der Fachjury von Europe's Yacht of the Year, einer Vereinigung von elf renommierten Segelzeitschriften, die jedes Jahr die besten Segelschiffe testen und auszeichnen.

1960 lag die bezahlte Gesamtauflage bei 9.140 Exemplaren pro Ausgabe und erreichte bis in die 1980er Jahre. Seit mehr als 20 Jahren geht die Auflagenhöhe zurück. Nach Angaben der Informationgemeinschaft von Ehemaligen von Werbeträgern, die 1989 was still 96. 253 copies per issue.

Seit 1998 ist die verkaufte Auflage um 40 Prozentpunkte zurückgegangen. 7 Bei den Aktien handelt es sich um einen Verlust von 27.210 Stk. 68,8 Prozentpunkte der verkauften Exemplare entfallen auf Abos.

Mehr zum Thema