Die Schönsten Korallenriffe der Welt

Das schönste Korallenriff der Welt

Erfahrungen unter Wasser: Die schönsten Riffen der Welt - Reisen - Welt Auch heute noch geben die Medas-Inseln an der Costa Brava in Spanien eine Vorstellung davon, was die Wegbereiter im kristallklaren Blauwasser inspiriert hat: meterhohe Barschzackenbarsche, Moränen, Fische in Untiefen, Felswand, wo Gelb- und Rothornkorallen wachsen und Grünlandkorallen. Am südlichen Ende der Sinai-Halbinsel befinden sich einige der besten Dive Spots der Welt.

Die kargen Wüstengebirge treffen hier auf bunte Korallenriffe. - Die steile Wand des Riffes sinkt nahezu vertikal bis in eine Wassertiefe von 750 m. Die Wasseroberfläche ist sehr steil. Die Korallenriffe von Raja Ampat sind in Bezug auf die Biodiversität einzigartig auf der Welt. An keinem anderen Ort wurden mehr Fisch- (um 1300) und Korallen ( "550") Arten erfasst - ein wahrer Hotspot der Entwicklung.

Abwechslungsreiche (!) Geschichte und viele Habitate auf engstem Raum: Rangriffe in Ufernähe, Barriereriffe vor ihnen, seichtes Becken, tiefes Kliff und Mangroven an den Ufern, die als Aufzucht für viele Meerestiere diente. Im Unterwasserbereich von Schwester Rocks gibt es alles, was die Korallenriffe der karibischen Meere besonders macht - und sie noch mehr als die im Indo-Pazifik als Tauchgärten erscheint: strauchgroße Hornkorallen in Buschgröße und Schwammkorallen, deren Rohre wie Baumstämme in das Meer einwachsen.

Mit einem der beeindruckendsten Schiffswracks der Welt zieht die Schwesterninsel Grenada an: dem 180 m langen Fahrgastschiff "Bianca C". In 55 Metern Höhe drückt ihr gewaltiger Bogen aus dem strahlend weißen Sandboden in das blau offene Wasser. Die kanadische Küstenregion von British Columbia zählt zu den besten Kaltwasser-Tauchgebieten der Welt. - Alles ist hier etwas größer: die Windröschen, die Seespinnungen und auch die bis zu drei Meter großen Riesen-Oktopusse im Pazifik.

Doch wer will schon Schrauben und Larven zähmen, wenn sie durch einen Urwald schwimmen können, dessen Baum bis zu 45 m tief an die Erdoberfläche reicht? Die erstklassigen Tauchplätze an der Norwegischen Kueste sind mit dem eigenen Fahrzeug leicht zu erhaeltlich. Das Fjordland ist unter der Wasseroberfläche genauso spektakulär wie oben.

Ein außergewöhnlicher Tauchen in der Nähe von Bodø in der Nähe von Sulzstraumen wird als der größte Tidenstrom der Welt angesehen. Bei bis zu 48 Stundenkilometern werden etwa alle sechs Std. mehr als 375 Mio. m3 Trinkwasser durch eine enge Straße getrieben. Die meisten Dive Spots an der suedafrikanischen Kueste sind nichts fuer Weicheier.

Etwa sieben Kilometern vor der Kueste der Region Kwazulu-Natal ragt die versteinernde Sandschlucht aus 60 Zentimetern Wassertiefe. Unter dem Befehl des Kapitäns ließen sich die Diver vom Ufer des Schlauchbootes rückwärts ins Meer stürzen - und sinken in einer Höhe von 27 bis 40 m auf das Plateausee.

Aber das ist noch nicht alles: Nahezu jedes Jahr ist die südafrikanische Südküste Schauplatz von "The Big Eat". Dann, während des Sardinenlaufs, entsteht der grösste Fischschwärmchen der Welt. Das karge Korallenmeer des rangiroanischen Atlantiks inmitten des grössten Ozeans bietet nichts als Wolken und Wasser - letzteres jedoch im Überfluss. Hier gibt es nichts anderes. Die bekannteste Tauchstelle des zweitgrössten Atolle der Welt ist der Tiputapass, ein Wasserweg, der die Haffee mit dem Hochsee vereint.

Und wer erwartet denn nun im kristallklaren, heißen Meer Tauchen? Oh ja: Die Korallenriffe sollten auch recht hübsch sein.

Auch interessant

Mehr zum Thema