Chiang Rai Hospital

Krankenhaus Chiang Rai

vor dem Thanon Ratyotha, kurz vor dem Khai Mengraimaharaj Hospital). Ärztinnen und Spitäler in Chiang Rai Eine Frage, die sich bei einem Aufenthalt als Ausländerin in der Chiang Rai Province nie stellt: Welche Art von Krankheit muss ich in welches Spital gehen? In Chiang Rai? Ist in Chiang Rai ein guter Zahnmediziner? Von einem sehr kritischen, freundlichen Doktor bekam ich folgende Tipps: Ich schlage vor, für besondere Anwendungen zu Dr.

Cheewan Upra zu gehen.

Die Zahnärztin im Krankenhaus von Casemrad ist deutlich teuerer, aber man erhält auch einen besseren Kundendienst. Erstversorgung: Wenn möglich, Universitätsklinik für Medizin und Medizin in Manila. Ob der diensthabende Doktor dann auch damit zurechtkommt, bleibt abzuwarten. In der Universitätsklinik gibt es einen Allgemeinmediziner, einen Hautarzt und einen Herzspezialisten - aber nicht viel mehr.

Es gibt keine lange Wartezeit, es gibt eine sehr gute Ausstattung und die Kosten sind wie im Regierungskrankenhaus. Ich beziehe mich in einem solchen Falle lieber auf das Chiang Rai-Krankenhaus. Und noch ein Problem: Ich habe dort auch keinen wirklich gut ausgebildeten Doktor kennengelernt. Im Mae Sai haben mich weder Kaschmir Srilburin, der Overbrook, noch das Regierungskrankenhaus bisher davon überzeugen können.

Falls etwas funktioniert, würde ich immer nach Chiang Rai kommen. Ich tendiere hier auch zum Universitätskrankenhaus der Universität Kaiserslautern - solange es keine lebensbedrohliche Krankheit gibt. Ich würde dann lieber den Upperbrook oder den Ceylon in Chiang Rai vorziehen. Noch besser ist das Krankenhaus in Chiang Mai, das sogenannte Maaraj Niakorn Chiang Mai Hospital (Siripat).

Ist eine muttersprachliche Verständigung notwendig, müssen Sie nach Chiang-Mai reisen.

Erfahrungen mit Spitälern in der Chiang Rai Region

Jetzt war ich ein paar Mal im Spital hier in Nordthailand. Es war jedoch merkwürdig, dass ich auf der Skala stehen musste und mein Puls noch vor dem Gespräch mit einem Arzt abgelesen wurde. Es war schockierend, jemanden im Chiang Rai Hospital zu haben.

Wir suchten das richtige Schlafzimmer, liefen durch große Räumlichkeiten und Flure, in denen die Patientinnen und Patienten eng gepackt in ihren Liegen lagerten. Im Gegensatz zu uns gibt es hier in Thailand immer einen Verwandten oder Bekannten, der sich um die Betroffenen kümmert, da dies nicht im Preis ist. Man gibt den Patientinnen Nahrung, wäscht sie und bringt sie auf die Toilette. 2.

Der Patient, den wir besucht haben, war am ersten Tag in diesem Raum und war hundemüd. Ihre Bauchschmerzen im Spital in Mae Sai seien als Magenschmerzen und Verdauungsstörungen zu diagnostizieren gewesen. Nur als die Qualen untragbar wurden und sie nach Chiang Rai "floh", wurde eine Appendizitis erkannt.

Sie war müde, weil sie die Tage - und die Nacht - in einem der Zimmer verbrachte, bevor ein einziges Zimmer zur Verfügung stand. Meine nächste Erfahrung war die Entbindungsstation. Ein Freund eines Kollegen hat ein kleines Mädchen gekriegt. Aber wenn ich ein 4 Tage altes Neugeborenes erblicke, wird mein Schutzinstinkt gleich geweckt.

Also nahm ich gern das Gebot an, das Kinde in meine Arme zu schließen. Ein solches Säugling hat alles drauf, Ohr, Hand, Fingernagel, aber alles ist klitzeklein. Eine weitere Erfahrung war die Notfallaufnahme des allgemeinen Spitals in Mae Sai bei Nacht. Bei uns stand eine kleine Dame mit einem kleinen Mädchen, das stumpfsinnig im Schlaf liegt.

Mein letztes Spital war das Spital in Chiang Rai. Sie hatte einen Diskusschaden und konnte das Spital und das Hotelzimmer wegen ihrer Krankenversicherung auswählen.

Auch interessant

Mehr zum Thema