Bulgarien

Rumänien

mw-headline" id="Physische_Geographie">Physische Geographie[Bearbeiten | < Quellcode bearbeiten] In Südosteuropa auf der östlichen Hälfte der Halbinsel des Balkans gelegen, begrenzt die Bundesrepublik Bulgarien im hohen Norden, vor allem an der Donau, an Rumänien, im westlichen Teil an Serbien und Makedonien, im südlichen Teil an Griechenland und der Türkei und im östlichen Teil an der Schwarzsee. Kulturell gesehen lag Bulgarien schon immer an der Grenze zwischen europäischem und orientalischem Einfluss.

Das Strandscha- und Sakargebirge im SÃ??den und im SÃ?den die Rhodope. Im nördlichen Teil des Rilas liegt das Witosha-Gebirge und im westlichen Teil Osogowo und Belasisa stellen die Grenzen zu Makedonien und Griechenland dar. Von Nord nach Süd ist das Bundesland in vier große Landschaftsbereiche unterteilt[1]. Bulgarien wird wie folgt weiter in Höhenzonen[2] unterteilt: Von der gesamten Fläche Bulgariens (110. 910 km²) 110. 550 km sind 550 km² Grundstücksfläche, 360 km sind vom Wasser (Schwarzes Meer) belegt.

Die Donau ist der größte Strom Bulgariens und stellt auf fast 500 Kilometer die nördliche Grenze zu Rumänien dar. Andere große Ströme sind die beiden Nebenflüsse des Landes, die sogenannten Arda, Struma und Mesta, die ihren Ursprung in den Bergen Bulgariens haben und die die bedeutendsten sind. Es unterscheidet drei Wassereinzugsgebiete der Ströme, die im Nord in die Donau, im Ostteil in das Schwarzmeer und im Südteil in das Ägäische Meer einmünden.

Zu den grössten Flüssen, die nach Norden fliessen, zählen Iskar, Ossam, Jantra, Timok. Östlich fliessen kleine Ströme wie Prowadijska, Kamertschija, Ropotamo, Weleka oder Resowo. Die Struma, Mesta, Mariza und Tundscha fliessen nach Suden. Die bedeutendsten sind die See um Burgas: Atanasov-See, Burgas-See, Pomorie-See, Mandra-See, Srebarna-See und Dürnja-See.

Größter Binnensee Bulgariens ist der Burgassee mit 27 km². Es gibt mehr als 600 heiße und heiße Mineral- und Geothermiequellen in Bulgarien. Bulgarien besteht hauptsächlich aus kleineren Inselchen in der Donau und im Schwarzmeer. Auf der Donau gibt es im Bereich zwischen Rumänien und Bulgarien 132 Illes.

Von diesen zählen 81 zu Bulgarien und 51 zu Rumänien. Zu den drei grössten donaueigenen Binneninseln Bulgariens zählen Belgien, Kosloduj (????????) und Wardim (??????). Der bulgarische Nationalpark umfasst eine Gesamtfläche von 1920 km², d.h. 1,73% der Staatsgebiet. Mehr als die Hälfe aller einheimischen Pflanzensorten findet man hier.

In Bulgarien gibt es zehn Naturparke, die zusammen eine Gesamtfläche von 2891 km² einnehmen, was 2,6 % der Gesamtfläche des Landes entspricht. Über die Nordhänge des mittleren Balkengebirges ragt der Naturpark Balgarka (????????, 22. 772 Hektar), der seit dem 7. Oktober 2002 besteht: Der zu 80 Prozentpunkten bewaldete Naturpark (65 Prozentpunkte Buche) umfasst das Salzkammergutmuseum Shipka-Busludja und das Etara-Freibaumuseum.

Entlang der Donau umfasst der Naturnaturpark Persina (21.762 Hektar), der vor allem dem Naturschutz der vielen Inselchen diente. Der Nationalpark umfasst mit einer Gesamtfläche von 1161,36 qkm gut ein Jahrhundert der Landesfläche und ist damit das grösste Naturreservat Bulgariens[3]. Bulgarien verfügt über 55 Reserven.

Trotz seiner südeuropäischen Position, die auf das kontinentale Hoch Sibiriens zurückgeht, das mit seinem Luftstrom für mehrere Tage durchgehenden Permafrost in Bulgarien liefern kann, ist das Klima in Bulgarien im Sommer teilweise eiskalt. Dennoch können je nach Witterung auch Flugmassen aus dem mediterranen Raum nach Bulgarien gelangen und so für einen schnellen Anstieg der Temperatur und 20 C im Monat Januar aufkommen.

Die warme Luftmasse wirkt im Hochsommer mit einer Temperatur von bis zu 40 C in der Tiefebene der Donau und ist damit die heißeste und kontinentalste Gegend in Bulgarien. Die bulgarischen Gebiete umfassen ca. 110.910 Quadratkilometer mit einer Einwohnerdichte von 70 Einwohnern pro km². Insgesamt betragen die Gesamtlängen der bulgarischen Landesgrenzen 1.808 m. Die Länge der Landesgrenzen liegt bei 1.808 m.

Von diesen umfasst die Landesgrenze zu Rumänien 608 Kilometer, davon 470 Kilometer durch die Donau, 318 Kilometer durch die Landesgrenze zu Serbien, 148 Kilometer durch die Landesgrenze zu Makedonien, 494 Kilometer durch die Landesgrenze zu Griechenland und 240 Kilometer durch die Landesgrenze zur Türkei. Die Ostküste des Schwarzmeeres ist 354 Knoten.

Sie ist ein zentraler Staat, der in 28 Landkreise (bulg. ??????/Oblast) und 264 Kommunen (bulg. ??????/Obstina) unterteilt ist.

Mehr zum Thema