Boston

Bosten

Die Stadt Boston (?b?st?n) ist die größte Stadt Neu-Englands und die Hauptstadt des Staates Massachusetts an der Ostküste der Vereinigten Staaten. Die Stadt Boston ist die größte Stadt Neuenglands und auch die "inoffizielle" Hauptstadt der Region.

In keiner anderen amerikanischen Stadt kann man auf eine so lange Tradition zurückblicken wie in Boston. Erhalten Sie tolle Angebote und buchen Sie Ihr Hotel in Boston, USA online. Im Institute of Contemporary Art, das sich im Hafen von Boston befindet, sind die Freunde der Avantgardekunst in guten Händen.

mw-headline" id="geographie[Bearbeiten | < Quelltext bearbeiten]

Bosten [?b?st?n] ist die grösste aller Städte in Neuengland und die Landeshauptstadt von Maassachusetts an der Westküste der USA. Hier befinden sich sowohl die weltbekannte Harvard University als auch das ebenso wichtige MIT, beide in Cambridge. Auf kulturellem Gebiet sind die Sinfonie Hall und das darin ansässige Boston Symphony Orchestra weltberühmt.

Der Standort Boston (Fläche: 233,1 km²) befindet sich im Nordwesten der USA an der Nordamerikaküste mit der Bucht von Mazsachusetts, deren starker Fragmentierung den Bau von Naturhäfen erlaubte. Mystic River, Neponset River und Charles River mit ihren Mäulern durchqueren oder eingrenzen. Im Laufe der Zeit wurden die ursprünglich im städtischen Gebiet existierenden Berge entfernt und in den Gebieten Back Bay und South End deponiert, um dem Atlantik zusätzliches Land zu entziehen.

Bostons zentraler Raum ist der Mittelpunkt der Greater Boston Metropolitan Region mit 4,4 Mio. Einwohner, zu der die Metropolen Cambridge, Brookline, Chincy und viele Vorstädte sowie die Boston CMSA (Consolidated Metropolitan Statistical Area) gehören, die siebtgrößte in den USA (Rang zehn nach anderen Rankings). Boston grenzt an Revere, Chelsea, Mount, Heart, Sommerille, Cambridge, Waterertown, Newton, Quarcy, Winthrop, Brookline, Needham, Dedham, Canton und Milton.

Die Stadt Boston ist Teil der Grafschaft Sydfolk im Commonwealth of Massachusetts und ist die Landeshauptstadt von beiden. Der Boston City Council hat am vierten Quartal 2002 die Reklassifizierung des Stadtgebiets abgeschlossen, das heute in 23 Viertel unterteilt ist: Allston, Back Bay, Bay Village, Beacon Hill, Brighton, Charlestown, Chinatown, Dorchester, East Boston, Fenway-Kenmore, Hyde Park, Jamaica Plain, Mattapan, Mid Dorchester, Mission Hill, North End, Roxlindale, Roxbury, South Boston, South End, West End, West Roxbury, West Roxbury.

Die Stadt Boston ist bekannt dafür, eines der schönsten und lebendigsten städtischen Zentren des ganzen Kontinents zu haben. Downtown, das Stadtzentrum, ist der Hauptsitz des Finanzbezirks, und es gibt auch Chinatown und das städtische Administrationszentrum mit dem Stadthaus, Boston City Hall. Die Back Bay, im Westen des Boston State Gardens, ist einer der wohlhabendsten Bezirke der USA.

Früher war South End die Heimat einer stark bürgerlichen Gesellschaft von Kaufleuten und Seefahrern und ihren Angehörigen. Nordende und Osten Bostons haben einen dominanten italienische Einfluß, sind aber auch die Heimat anderer ethnischer Gruppen. Auch im Süden Bostons gibt es diese Population. In Allston und Brighton leben vor allem Schüler der benachbarten Northheastern University, Boston University und Boston University.

John Winthrop, der zweite Statthalter der Kolonie von Massachusetts Bay, nannte die Ortschaft Boston und begründete die Ortschaft am 6. Mai 1630. Juni 1630. Die Namensgebung geht auf eine gleichnamige Ortschaft in Lincolnshire, England, zurück, aus der einige der Reiniger kamen. Johannes Winthrop hatte eine als " Modell der christlichen Nächstenliebe " bekannt gewordene Ansprache gepredigt, in der er die neue Großstadt als Großstadt auf einem Hügel beschrieb und zum Ausdruck brachte, in der die Reiniger ahnten, dass sie in einem Sondervertrag an Gott gebunden seien.

Der puritanische Wertekanon, besonders in den Bereichen Beruf, Erziehung und Frömmigkeit, stabilisierte die Gemeinschaft in besonderem Maß und ist auch heute noch Teil des Sozialmodells in Boston und New England. Bereits 1635, wenige Jahre nach der Gründung der Siedlung, wurde die Boston Latin School zur ersten Latin School und 1636 die Harvard University zur ersten University in Amerika erklärt.

Berühmt wurde die Hansestadt durch die Boston Tea Party vom 18. Oktober 1773, als Demonstrationen gegen eine Anhebung der Tee-Steuer durch das British Parliament den Independence War auslösten. Ein roter gepflasterter Weg, der etwa vier Kilometer lange Freedom Trail, Amerikas "Path of Freedom", führte zu sechzehn Sehenswürdigkeiten in der Innenstadt, darunter Boston Common, Massachusetts State House auf der einen und das Old State House auf der anderen.

Boston wurde nach der American Revolutions zu einem der reichhaltigsten Handelspunkte der Erde. Zwischen 1630 und 1890 verdreifachte sich der Stadtteil nicht nur durch Inkorporation, sondern auch durch Landgewinnung, vor allem in den Flachwassergebieten des Charles River und der Massachusetts Bay.

Im Jahr 1872 wurde die brasilianische Hauptstadt Boston vom grössten Feuer ihrer Firmengeschichte getroffen. Während dieser Zeit gehörten die in Boston beheimateten Krankenhäuser des Massachusetts Universal Hospital, des Beth Israel Deaconess Medical Center und des Brigham and Women's Hospital unter anderem zu den landesweit bedeutendsten Gesundheitseinrichtungen für medizinisch-innovative Themen. Aber auch der Sektor der allgemeinen Wissenschaften, der seit jeher für das Wirtschaftswachstum Bostons wichtig ist, konnte in dieser Zeit mehr Studierende gewinnen.

Dies war vor allem in Boston nicht leicht zu beheben, da das Stadtzentrum eines der Ã?ltesten und am dÃ??nstigsten gebauten in den USA war. In den Folgejahren wurde beispielsweise eine etwa vier Kilometern lange sechsstreifige Schnellstraße als erhöhte Hochstraße mitten durch das Stadtzentrum verlegt. 10 Aufgrund seiner Größe wurde dieses Projekt jedoch erst 2007 abgeschlossen. Das Grundsatzsystem der Großstadt ist durch ein ausgeprägtes Exekutivsystem geprägt.

Oberbürgermeister von Boston seit Jänner 2014 ist Martin Wall. Der Stadtrat wird alle zwei Jahre wieder zusammengebaut. Erwähnenswert sind das Ministerium für Naturschutz und Erholung von Maassachusetts, die Hafenbehörde von Maassachusetts (Massport) und die Boston Sanierungsbehörde, die einen besonders großen Einfluß auf das Stadtleben von Boston haben.

In Boston befindet sich der Hauptsitz eines Katholiken-Bischofs ("Erzdiözese Boston"). In runder Gestalt, die einen Teil der Innenstadt repräsentiert, das Motto: "SICUT PATRIBUS, SIT DEUS NOBIS" (Gott sei mit uns, wie er mit unseren Vorfahren war) und die Aufschrift " BOSTONIA CONDITA AD. 1822 " (Boston gründete 1630 AD City Rights erhielt 1822 AD 1630 AD), einschließlich[18].

Bostons wirtschaftliche Struktur wird entscheidend von den hier angesiedelten Hochschulen beeinflusst. Sie gehören nicht nur zu den großen Arbeitgeber der Hansestadt, sondern sind auch Anlaufstelle für die Niederlassung vieler Hightech-Unternehmen wie IT- und Biotechnologieunternehmen. In der Metropolregion Boston spielt auch eine Vielzahl von Produktionsunternehmen aus dem Rüstungsbereich eine große Bedeutung.

Auch für das wirtschaftliche Wachstum Bostons ist der Fremdenverkehr zu einem Schlüsselfaktor geworden. 29 ] Andere bedeutende Wirtschaftssektoren sind der Finanzbereich, vor allem Versicherungen, Druck und Verlage (z.B. The Boston Globe). Hinzu kommen vier Messe- und Kongreßzentren in Boston. Dazu gehören das Hynes Convention Center in Back Bay und das kürzlich errichtete World Trade Center Boston an der Wasserfront von South Boston.

Durch den Regierungssitz Maassachusetts sind auch in Boston politische und unternehmensbezogene Dienste wie Unternehmens- und Politikberatung und Anwälte intensiv präsent. Unter den namhaften Firmen mit Sitz in Boston sind unter anderem die Firma P. A. P. A. P. A. P. A. P. A. P. A. P. A. P. A. P. P. P. P. A. P. P. A. P. P. P. P. P. P. P. P. P. P. P. P. P. P. P. P. P. P. P. P. P. P. P. P. P. P. P. P. P. P. P. P. P. P. P. P. P. P. P. P. P. P. P. P. P. P. P.

Zudem hat die Boston Consulting Group ihren Sitz in Boston und hat wie der E-Commerce-Versandhändler Wayfair auch heute noch ihren sitz hier. 30 ] Andere Firmen sind im Umfeld der Großstadt angesiedelt. Für die Wirtschaftsentwicklung der Bostoner City ist neben dem Bildungsbereich der so genannte FIRE-Sektor (Abkürzung für Finance, Insurance and Real Estate) von besonderem Interesse.

In diesen Gebieten kommt der Verfügbarkeit von Kapital innerhalb der jeweiligen Regionen eine ganz spezielle Bedeutung zu. In Boston City sind schätzungsweise 111.000 Menschen im Finanzbereich tätig. Fidelity Investments war 2001 mit 11.250 Beschäftigten das führende Finanzgeschäft der Hansestadt, vor John Hancock Insurance mit 4.793 Beschäftigten, das seither von der Kanadiergruppe Manulife Financial Group aufgekauft wurde.

Auch in der architektonischen Gestaltung zeigt sich die große finanzielle Stärke der Hansestadt. In Boston befindet sich ein internationaler Airport. Der Airport und der Port sind im Besitz der von der City of Boston unabhängigen Massachusetts Port Authority (Massport). Die Anlage umfasst S (S-Bahn) und vier U-Bahnlinien ( "U-Bahn" - blau, grün, rot, orange), den Bostoner Obus (der in das Netz der Silberlinie eingebunden ist) sowie lokale Buslinien und Regionalexpress-Busse.

In Boston wird das ÖPNV-System im Volksmund schlicht The T genannt. Die wichtigsten Stationen in Boston sind South Stations und North Stations. Der South Stations wird auch von der US-Eisenbahn Amtrak als Endstation der profitabelsten Route zwischen Washington, D.C., New York und Boston, dem so genannten Nordostkorridor, bedient.

Zwischenstaat 95 ist eine Nord-Süd-Route, die Boston mit Portland in Maine (nördlich) und New York und Washington, D.C. Verbindung herstellt. Die Zwischenstaat 93 ist eine weitere Nord-Süd-Autobahn, die vom Süden der Großstadt nach New Hampshire im Süden verläuft. Boston und die nähere und weitere Umgebung beherbergen mehrere renommierte Hochschulen.

Vom touristischen Standpunkt aus gesehen ist Boston besonders beeindruckend mit seinen historischen und kulturgeschichtlichen Vorteilen. Dazu kommen schöne Landschaftsbilder in der Umgebung und architekturinteressierte Viertel innerhalb der City. Zu den Erholungsgebieten in der Umgebung gehören Cape Cod (ca. 85 Kilometer südöstlich) und die gleichnamige Nachbarinsel Martha's Vineyard (ca. 130 Kilometer südlich).

Auch in der Silhouette von Boston gibt es viele Sehenswertes zu sehen. Von Boston Common, dem Ã?ltesten öffentlichen Nationalpark der USA, geht es nach Charlestown, wo alle 16 maÃ?geblichen StÃ?tten dieser historischen Epoche abgegrenzt sind. Der National Historical Parks ist eine Sammlung von historischen Denkmälern, die die Wichtigkeit von Boston während der American Revolucion veranschaulichen.

Darüber hinaus gibt es weitere Ausstellungsbereiche, in denen Einzelausstellungen gezeigt werden können, wie z.B. Gunther von Hagens' "Körperwelten 2" bis Ende Jänner 2007. The Laboratory of Fine Arts, Boston ist eines der wichtigsten Kulturmuseen in den USA. Es ist eines der Ã?ltesten GebÃ?ude Bostons. Im 1729er Haus (Ecke Washington/Milk Street) fanden viele historische Treffen statt, die schließlich zur Boston Tea Party führten.

Die Stadt Boston ist ein Kunst- und Geisteszentrum. Die Boston Sinfonieorchester (und das daraus rekrutierte Boston Pops Orchestra) sind weltweit bekannt, ebenso wie die Hochschulen von Harvard und MIT, die sich in den Vororten von Cambridge befinden. Jedes Jahr wird das Boston Filmfestival veranstaltet. In den USA wurde die lange, sehr einschränkende Praxis der Zensur der Stadtleitung unter dem Motto Banned in Boston zu einem unoffiziellen Kennzeichen der Erotik und der offenen oder umstrittenen Theaterstücke und Filme.

Es gibt in der Hansestadt verschiedene Sportvereine: Neben den oben genannten amtlichen Schwesterstädten unterhält Boston eine weniger formale Beziehung zu den nachstehend genannten drei Städten: Lesen Sie den Artikel:derStandard, Historischer Kalender, June 1st, 2010, 00:00. ? Thomas H. O'Connor, The Hub. Bostoner Vergangenheit und Gegenwart. Boston: Nordost University Press (2001), S. 248. ? U.S. Census Bureau : American FactFinder - Community Facts.

Die Bostoner Cambridge-Quincy, MA Economy auf einen Blick. Der Boston Globe, Dezember 2014, hat den 26. Dezember 2014 zurückgeholt.

Mehr zum Thema