Bodhgaya

Bodenhgaya

Der Name Bodhgay? sollte Ihnen nach Jahren meiner Reiseberichte nicht unbekannt sein: Im Bodhgaya Siddharta wurde Gautama Buddha, der Erleuchtete, unter einem Pappelfeigenbaum. mw-headline" id="Literatur">Literatur[Bearbeiten | < Quelltext bearbeiten] Die Bodhgaya (Hindi ???

?? Bodhgay?, buchstäblich " Platz der Aufklärung ", aus: bodhi = Aufklärung) ist eine kleine Ortschaft, die etwa 96 Kilometer von Patna im nord-indischen Staat Bihar entfern ist. Im Altertum wurde die Ortschaft Uruvela (Pali) oder Urubilva (Sanskrit) genannt. Es befand sich im Reich Magadha, etwa 90 Kilometer südlich von Pataliputra, wo Siddhartha Gautama um das Jahr 534 v. Chr. unter einer Pappelfeigen (Bodhi-Baum) die Aufklärung ( "Bodhi") erreichte.

Im Bodhgaya gibt es einen der geheiligsten Orte des Buddismus, den Mahabodhi-Tempel, wo der Maabodhi aufwächst. Der Maabodhi ist nach der Tradition ein Nachkomme dieses Bäumen. In dem kleinen angrenzenden Teich von Mutschalinda steht eine Plastik, die Buddhas auf einer Lotusblume sitzt, die von einer königlichen Kobra umrahmt wird. Nach den Ansichten des buddhistischen Mahayana werden im gegenwärtigen Weltalter (Kalpa) 1000 Buddhas auftauchen, die alle die Erlösung in Bodhgaya erringen werden.

Mit dem historischen Buddhasakyamuni entstand der vierte Buddhas in dieser Serie. Der Bodhgaya wird im mahayanischen Buddhismus auch Vajrasana oder Diamantenthron oder " Diamantenthron " bezeichnet. Seit 1953 ist Bodhgaya ein international tätiges, buddhistisches Wallfahrtszentrum. Bis heute haben buddhistische Menschen aus Sri Lanka, Bangladesch, Thailand, Burma, Tibet, Bhutan, Vietnam, Taiwan, Korea und Japan 45 Kloster und Tempeln in Bodhgaya gebaut.

In Bodhgaya stehen auch eine riesige Buddhastatue in meditativer Haltung und lebensgroße Figuren seiner Jünger (aufrecht stehend) aus grauen Steinen. Nahe der Stadtmitte liegt der Flugplatz von Gaya.

mw-headline" id="Lage_und_Architektur">Lage und Architektur[

Mehr zum Thema