Bargeld Abheben Thailand

Auszahlung Thailand

Führung: Wie kann man in Thailand & Bangkok kostenlos Geld abheben? Geldauszahlung in Thailand: Aufmerksamkeit an Bankautomaten und Wechselstellen Wenn Sie als Reisender oder Geschaeftsreisender in Thailand Bargeld abheben, muessen Sie es wissen: Tatsache ist: Der Geldbezug in Thailand an den Bankautomaten ist kein Selbstzweck. Im Regelfall ist es noch viel einfacher und billiger, an Bancomaten Bargeld zu beziehen, als es am Airport in Bangkok, Phuket, Koh Samui oder in der City of Euro gegen Bath umzutauschen.

Nichtsdestotrotz müssen die Fallstricke des Gesamtsystems an den Automaten berücksichtigt werden. Begründung: Einige Provider, wie die SCB Banque, auch bekannt als Siam Commercial Banque (SCB), sind de facto überall präsent. Die eu erläutert daher hier, was Sie bei der Abhebung von Geld im Inland, in diesem Falle in Thailand, zu berücksichtigen haben:

Nahezu alle Bankautomaten in Thailand haben die in Deutschland übliche Option, mit der Europakarte zu abheben. Neben der herkömmlichen Europakarte werden in Thailand vor allem die nachfolgend aufgeführten Anbieter von Kreditkarten an Automaten akzeptiert: Wenn Sie eine dieser beiden Kreditkarten besitzen und damit zum Automaten gehen, müssen Sie zuerst Ihre Kreditkarte in den dafür vorgesehenen Steckplatz einstecken.

Die PIN-Abfrage und die Anzeige des gewünschten Geldbetrags ("Auszahlung") sowie ein Vermerk, dass der SCB eine Gebühr von 200 Bath für die Auszahlung von Bargeld erhebt ( "Sie erhalten für diese Transaktion eine zusätzliche Gebühr von 200 Bath. 000 Bat. 000 Bat. Laut Siam Commercial Bank (SCB), zu einem Umrechnungskurs von EUR zu Thai Bath wären das 562,79 E.

Aber wer wie wir zuvor den Kurs zwischen Ebro und Bath im Netz abgefragt hat, muss erstaunt sein: Weil dann tatsächlich nur noch einer Kontoabbuchung von rund 526,23 EUR entsprechen müsse. Das entspricht knapp 37 EUR weniger oder knapp 7% (6,5%). Wenn wir die 200 offiziellen Bath-Gebühren für die einmaligen Bargeldbezüge für Reisende bei der SCB-Bank hinzufügen, d.h. den Gegenwert von 5,26 EUR, erhalten wir einen Gesamtkostenblock von 42,26 EUR oder 7,5%, um Bath im tatsächlichen Äquivalent von rund 520 EUR zu beziehen.

Das Problem besteht darin, dass Kreditinstitute wie die Siam Commercial Bank einen völlig anderen Kurs verwenden als der amtliche Kurs an den Devisenmärkten. In diesem Fall wird der Kurs von der Siam Commercial Bank festgelegt. Bei unserem Test am 16. Oktober haben wir für 1 EUR nur 35,8 Bäder an der SCB-Maschine mitgenommen. Aber tatsächlich solltest du ca. 38 Bäder für einen EUR bekommen.

Die SCB Banque hätte in diesem Fall gut 37 EUR zuzüglich der Auszahlungsgebühr von etwas über 5 EUR eingezogen. Geldmittel, die dem Verbraucher oder dem Reisenden tatsächlich zustehen. Auch wir selbst sind auf den Betrug des vermeintlichen Wechselkurses "Convenience" der Banken eingegangen, bei dem sie ihren elegant umschreibenden "Ask-Kurs" zugrunde gelegt haben: Wir wollten ein Bad von 16.000 Bath, was tatsächlich einer Kontobelastung von rund 394 EURentsprach.

Aber in Wirklichkeit hat die SCB Siam Commercial Banks unser Bankkonto für die Ausstoßung von 420 EUR für das Bad belastet - knapp 30 EUR mehr. Der Anlass dafür ist auch hier der vermeintlich "angenehmere" Kurs. Dieser Kurs ist jedoch nur für die Hausbank selbst "komfortabler", nicht für den Verbraucher und schon gar nicht "für Ihre Zwecke".

Und das ganz einfach: indem Sie die vermeintliche "Bequemlichkeit" ablehnen, den in EUR ausgezahlten Geldbetrag von Ihrem Bankkonto abbuchen zu lassen. In unserem Beispiel (siehe Abbildung oben) klicke also nicht auf "Weiter mit der Konvertierung", was soviel wie " Weiter mit der Lastschrift auf dem Bankkonto in EUR " ist. Wenn Sie die 40 EUR Mehrkosten durch den wesentlich schlechteren Wechselkurs, den die Hausbank selbst zwischen Thai Bath und EUR festgesetzt hat, vermeiden wollen, gehen Sie ganz unkompliziert zum Menüpunkt "Continue Without Conversion", d.h. "Continue without debit in Euro" (oder in anderer Hauswährung).

Diejenigen, die nicht hastig zu einem Automaten gehen, sondern sich vorab nach dem Kurs erkundigen und dann die notwendigen Schritte am Automaten in Thailand oder anderswo auf der Erde schrittweise durcharbeiten, können bares Geld einsparen. Von den Ladenbesitzern, die vor allem in Thailand oft neben ihrem Haupteingang Kartenautomaten installieren lassen, ist in der Praxis wenig erwünscht.

Will ein Deutsche zum Beispiel mit seiner EC-Karte US-Dollar vom Standort Frankfurt in Deutschland abheben, können bis zu 10% berechnet werden. Dabei hat die emittierende Hausbank tatsächlich einen erhöhten administrativen Aufwand. Denn in Deutschland, einem Euroland, muss sie zunächst US-Dollar in die Bankautomaten am Standort Frankfurt einpacken.

Man könnte aus ihrer Perspektive sagen: "angenehm" für den Reisenden wäre, dass er, wenn er die teuere Version akzeptieren würde, später auf seinem Bankauszug genau in EUR und nicht in Bath sehen würde, wie viel belastet wurde. Aber ob eine solche Vertreibung dann 30 oder 40 EUR kostet, sollte jeder selbst entscheiden.

Gleichwohl sind wir der Meinung, dass die Präsentation der SCB-Bank nicht sehr benutzerfreundlich, wenn nicht sogar missverständlich ist - sonst wären wir von ihr nicht in Anspruch genommen worden und hätten unbeabsichtigt rund 30 EUR für rund 50000 Bath mehr gezahlt, als in unserem Beispiel wirklich nötig gewesen wäre. Unserer Meinung nach war der von der Hausbank am Geldautomaten angezeigte Kurs in Wirklichkeit der echte, der auf den Devisenmärkten vorherrscht.

The Siam Commercial Banks Public Company Limited (kurz: SCB; Thai: ????????????????) ist eine in Thailand hoch angesehene, traditionsreiche und angesehene Institution. Es wurde 1906 von Prinz Mahisara Rajaharudaya mit Genehmigung seines Bruders, der damals König von Thailand, Chulalongkorn (Rama V.), gegründet. Sie ist eine Kapitalgesellschaft, aber zumindest ein Viertel davon (einige denken sogar mehr) liegt unmittelbar in den Händen der Könner.

Gemessen an der Börsenkapitalisierung ist die SCB Banque die grösste in Thailand, obwohl sie amtlich nur als zweitgrösste eingetragen ist. Sie ist aber auch Thailands grösste Nationalbank, was ihr Zweigstellennetz ( "1.019 Filialen") und ihre Bankautomaten betrifft {8.006). Die Chancen stehen also sehr gut, dass früher oder später Urlauber an einem solchen Automaten eintreffen werden.

Bei FamilyMart ist die japonische Beteiligungsgesellschaft Itochu mit einem Aktienanteil von rund 30% der grösste Aktionär. 7-Eleven hingegen wurde urspruenglich in den USA gegruendet, befindet sich aber seit Jahren im Mehrheitsbesitz eines asiatischen Mischkonzerns, die Firma 7en & I Holdings Co. 7-Eleven unterhaelt 57.300 Niederlassungen auf der ganzen Welt, davon allein in Japan und Deutschland.

Auch interessant

Mehr zum Thema