Banjul

Bandschulisch

Der westafrikanische Bundesstaat Gambia ist die Hauptstadt von Banjul (ehemals Bathurst). mw-headline" id="Géographie">Géographie[Bearbeiten | < Quelltext bearbeiten] Der westafrikanische Bundesstaat Gambia ist die Landeshauptstadt Banjul (ehemals Bathurst). Neben den Bezirken und dem Bezirk Banjul als " City of Banjul " zählt die Hansestadt zu den höchsten Regierungsstellen im Regierungsbezirk Gambia und ist als eigenständiger Landkreis der Bezirk Kanal. Der Ort Banjul befindet sich an der Grenze des Gambia-Flusses an der Atlantikküste.

In der Mande-Sprache heißt Banjul "Bambusinsel". Neben seiner Rolle als Haupstadt ist Banjul auch ein eigenständiger Regierungsbezirk des Bundesstaates. Gemeinsam mit dem Bezirk Canifing bilden sie die Großraumzone Banjul. Ausgehend von dieser naturbelassenen Grenze nutzt die Hansestadt als wachstumsstarke Großstadt Serekunda. Es ist über den Autobahnzubringer von Banjul nach Serekunda mit Banjul in Verbindung gebracht und befindet sich im Westen der Moorwälder auf dem Kontinent.

Im Jahr 1816 wurde die Hansestadt unter dem Titel Badurst (nach Henry Badurst, Minister des British Colonial Office) als Handels- und Militärstützpunkt mit dem Ziel der Eindämmung des Sklavenhandels durch die Engländerinnen und Engländer mit dem Ziel der Eindämmung des Sklavenhandels durchgesetzt. Auf der anderen Straßenseite Gambias gegenüber von Fortbullen (Barra) bauten sie ein Kastell und mehrere Geschützstände, darunter die Six-Gun Battery.

So wurde die Hansestadt am 16. Januar 1965 zur Landeshauptstadt der neuen eigenständigen Republik Gambia. Es wurde am 23. Mai 1973 im Rahmen der Afrikalisierung in Banjul umfirmiert. Es gibt auch andere kleine Muscheln in der Innenstadt, darunter die Masjid Abu Bakar Saddiq (ehemals Independence Drive Mosque), die Masjid Umar Bun Khatab (ehemals Half-Die Mosque) und die Masjid Ali Ibn Abi Talib (ehemals James Senegal Mosque).

Diese drei letztgenannten wurden vom Komitee der muslimischen Ältesten von Banjul im Juli 2014 in Banjul geändert. Für die fast 32.000 Katholischen in Gambia erhält die römisch-katholische Gemeinde die Diözese Banjul. Den Vorsitz im Banjul City Council führt eine Oberbürgermeisterin, und seit dem Jahr 2018 hat Rohey Malick Lowe diese Funktion inne.

Halb Monde und Lazarus-Kreuz versinnbildlichen die beiden Glaubensrichtungen Religion und Religion, die Geschütze steht für den Erhalt und die Sicherheit der Großstadt und der Wellengang steht für den Fluß Gambia mit seinem Fische. Der architektonische Aufbau der Großstadt ist noch größtenteils aus der Kolonialzeit. Vom Arc de Triomphe auf dem Unabhängigkeitsweg, der auch das Wahrzeichen von Banjul und dem ganzen Land ist, haben Sie einen schönen Blick über die Welt.

In Banjul findet jährlich ein ungewöhnliches Autorennen statt, die Plymouth-Banjul Challenge. Organisiert wird dies vom Verein Sächsischer Breite, der jedes Jahr im Maerz und Okt. beginnt, werden Gebrauchtwagen gelenkt, die von wohltaetigen Organisationen am Zielort ersteigert werden. Die Hafenstadt Banjul ist für Gambia von großer Bedeutung. Die Stadt Banjul ist vom westlichen Teil des Festlandes aus über den gut ausgebauter und über die Benton Bridge und die Bond Street erreichbaren Uferstraßen von Banjul nach Serekunda erreichbar.

Östlich liegt die Fähre Banjul-Barra, die alle neunzig Autominuten nach Barra auf der anderen Flussseite fährt. Ausserhalb von Banjul, d.h. nicht mehr innerhalb der Stadtgrenzen von Banjul und etwa 24 km weit weg, liegt der Internationale Flughafen Banjul. Trois de havre: Erkundung der Häfen von IJmuiden (Niederlande), Banjul (Gambia) und Jakarta (Indonesien).

Auch interessant

Mehr zum Thema