Bangkok wat Saket

Bangok wat Paket

Das Wat Saket Ratcha Wora Maha Wihan (auch Wat Sraket oder Tempel des Goldenen Berges, English Golden Mount Temple, Thai: ?????

???? ?????????????) ist einer der ältesten buddhistischen Tempel (Wat) in Bangkok. Wassersack und Goldener Berg. Wasser Saket ist ein sehr schöner Tempel. Ankunft, Eintritt und Bilder des Tempels Wat Saket. Was Saket ist der ideale Ort für eine gute Aussicht und eine tiefe spirituelle Einsamkeit.

mw-headline" id="Geschichte">Geschichte[Bearbeiten | < Quelltext bearbeiten]

Das Wat Saket Ratcha Wora Maha Wihan (auch Wat Sraket oder Temple of the Golden Mountain, English Golden Mount Temple, Thai: ??????????????????????) ist einer der Ã?ltesten Tempel Buddhas (Wat) in Bangkok. Wasser Saket ist ein Royal Second Class Temple. Es ist eine der grössten Sehenswürdigkeiten von Bangkok. Der Komplex geht auf den kleinen, unbedeutenden Tempeln Wat Sakae (Thai: ???????) aus der Zeit des Ayutthaya Reiches zurück.

Die Bezeichnung steht für "Tempel des Sakae Baumes" (Combretum quadrangular, Thai: ????, siehe: Flügelmuttern). 1781 entsandte die Königin Tschaksin den obersten Befehlshaber seiner Truppe Chakri, den späten späteren König Rama I., nach Kambodscha, um ihn wieder als Vasallen für sein zukünftiges Imperium zu erringen. Über die exakten Geschehnisse im Schloss wird heute viel spekuliert, aber alle haben dazu geführt, dass Châo Phraya Chakri zum ersten Mal zum Koenig der von ihm gegruendeten Châkri-Dynastie gekuert wurde.

Seine Krönung hieß Phra Phutthayotfa Chulalok. Wandgemälde im Uboosot von Wat Saket aus der Zeit von King Rama III. Gleich zu Anfang seiner Herrschaft verlagerte King Phra Phutthayotfa seinen Schloss von thonburisch an den Ort des jetzigen Great Palace in Bangkok. Weil seine Heimatstadt wie die ehemalige Landeshauptstadt Ayutthaya von Gewässern umzingelt werden sollte, grub er einen neuen Tunnel im Osten der Landeshauptstadt, der hinter dem Wat Sakae zum bestehenden Banglampuhkanal führt.

Nach der Fertigstellung des Kanals liess der Koenig die selben Mitarbeiter den Uubosot des Wat Sakae vollständig auffrischen. Seitdem steht der Temple unter königlichem Patronat. In der damaligen Zeit vor der Mauer befand sich der Wat Saket Temple, der zunächst als Brandort für die verunglückten Fürsten und Ehrengäste und später auch für alle Toten in der neuen Stadt diente.

Zum Gedenken an die Feier am Abend vor seiner Thronbesteigung gab der Koenig dem Temple einen neuen Dienstgrad und Namen: Seitdem ist es ein Royal Second Class Temple namens Wat Saket, was soviel wie Temple (Wat, ???) of Purification (Sra, ???) of the Royal Headhair (Ket, ???) heisst. Während der Herrschaft von King Rama II.

Der Höchste Hohepriarch sandte Ende 1814 eine Buddha-Legation nach Ceylon, um die alten Traditionen der Beziehung zur Ceylonese Shangha zu pflegen. Eines der Nebenprodukte wurde auf dem Wat Saket-Gelände gepflanzt und lebt dort bis heute. Durch die Ernennung des Abtes von Wat Saket zum Supreme Patient der thai.

Außerdem der dritte Thronfolger der Chakren, King Rama III. Die Firma (Phra Nang Klao) interessierte sich sehr für Wat Saket. Bis zum Ende seiner Herrschaft liess er den Tempeln grosszügig ausbauen und erneuern, bis er ungefähr seinem jetzigen Erscheinungsbild entspricht. Um den Uboosot herum wurde eine gedeckte Empore (Phra Rabieng) gebaut, außerhalb davon wurden vier Paare von Chedis aufgestellt, der Uboosot selbst war von einer Säulenkolonnade aus viereckigen Stützen umringt, die das vorstehende Hausdach tragen.

An den Innenwänden befanden sich traditionelle Gemälde, die während der Herrschaft von Phra Nang Klao renoviert werden mussten. Im Norden der Kutis liess der Koenig einen Krematoriumsort errichten, an dem die verstorbenen Königinnen und hohen Beamten einäscherten. Es wurde auch ein Königspavillon, ein weiterer für Familienangehörige und ein weiterer für die Musiker erbaut.

Im Westen der Empore liess King Nang Klao ein neues Schiff bauen, das in zwei Innenräume unterteilt ist. In der Südstube wurde eine 9 Meter hohe, stehendes Buddha-Standbild mit dem Titel Phra Atttharat erbaut. Lediglich die Königin Chulalongkorn (Rama V.) hat hier eine Skulptur (Luang Pho Dusit) aus dem Wat Dusit mitbringen lassen, die den Baumaßnahmen zum Dusiter Palast Platz machen musste und als Sitzfigur in der Haltung der Marasunterwerfung vollzogen wird.

King Mongkut (Rama IV.) gab wieder einmal den Auftrag an die Firma Fantasy Sri Vivadhana, die riesigen Mengen an Baustoffen für den Bau eines Kunstberges zu verwenden. Auf dem Gipfel des Berges wurde ein goldenes Tschedi entworfen, zu dem zwei Wendeltreppen den Hang hinauf führen sollten. So war auch der Namen, den die Königin Nang Klao für seinen Palast vorgesehen hatte, berechtigt: Golden Mountain (Thai: ????????), der amtliche Titel ist Phil Boromabanphot (Thai: ??????????? -Schönster, Der Erste: Brom - ???; Berg: Belfoto - ?????).

Bis zur Herrschaft von King Chulalongkorn vergingen die Arbeiten am Goldenen Gebirge jedoch noch. Mitten in diesem Raum steht ein kleiner goldener Tschedi mit vier kleinen Ausschnitten, in denen es Miniaturfiguren des Buddhas gibt. Dann übergab die englische Königsregierung diese Relikte dem King of Siam mit der Aufforderung, sie gleichmässig an die interessierten Länder zu verteilt.

Zeitschrift der Siam Society, Vol. 23 Teil 3, Bangkok 1930, online[1] (PDF, eingesehen am 11. Oktober 2012; 463 kB). Prinz Chula Chakrabongse von Thailand: Seigneurs des Lebens, die väterliche Monarchie von Bangkok.

Auch interessant

Mehr zum Thema