Bangkok Post

Die Bangkok Post

The Bangkok Post ist eine englischsprachige Tageszeitung, die in Bangkok erscheint. Tageszeitung (Thailand): Tip Zeitung Fr Thailand, Royal Thai Government Gazette, Bangkok Post, der Bangkok Recorder, Yasodhara, das Nation Paperback. mw-headline" id="Siehe_auch">Siehe auch[Quelltext bearbeiten]> The Bangkok Post ist eine in Bangkok erscheinende englische Zeitung. Doch unter Berrigans Führung war die Post eigenständig und bot Platz für viele junge Journalistinnen und Journalistinnen wie Peter Arnett und T. D.

Allman, die später internationale Bekanntheit erlangten. In Südostasien ist zwar alltäglich zensuriert, doch war die Bangkok Post in ihrer Meldung immer recht kostenlos, allerdings mit einigen Beschränkungen, von denen einige noch heute gültig sind und zu Vorwürfen der Eigenzensur führen:

Die Achtung der monarchischen Ordnung ist in Thailand eine Selbstverständlichkeit und muss auch von der thailändischen Presse respektiert werden; außerdem wird es als unangemessen angesehen, hochrangige Vertreter der Regierung unmittelbar der Bestechung zu beschuldigen; während des Vietnamkriegs war es untersagt, über Einsätze der US-Luftwaffe zu informieren, die sich von Thailand bis Vietnam, Laos und Kambodscha erstreckten.

Nach dem Kauf der Tageszeitung durch die Thompson Group überließ Berrigan die Tageszeitung der Konkurrenz Bangkok World, die nach dem Kauf durch die Bangkok Post in den 80er Jahren nicht mehr existierte. Springen auf Für die Personen und Umstände des Sterbens vgl. Peter A. Jackson: An American Death in Bangkok.

Darrell Berrigans Ermordung und der hybride Ursprung der schwulen Identität in Thailand in den 1960er Jahren.

Debütantenrettung beginnt

Die Spieler begannen eine Operation, um die 12 gefangenen Kinder und ihren Fußballtrainer aus den Höhlen von Tham Luang zu holen. Die Garçons sind bereit für jede Herausforderung", sagte der Chefkoch des Rettungsteams, der für die Evakuierung aus dem Höhleneingang am Sonntagmorgen verantwortlich war, während des Tages. M. Marongsak sagte, die Jungs und ihr Trainer, Ekkkapol Chantawong, seien körperlich und geistig fit für den Rettungsversuch.

Die Wasserqualität in vielen Teilen der Höhle sei derzeit niedrig, was die beste Chance zur Rettung biete. Herr M. Narongak hat die Entscheidung zur Evakuierung nach Rücksprache mit allen Beteiligten getroffen, einschließlich der Robbenbeamten, des medizinischen Personals und der Familien der gefangenen Personen. Es ist die erste gerettete Person, die um 9 Uhr aus der Höhle raus ist.

Eine Quelle besagt, dass die Fußballmannschaft in vier Gruppen eingeteilt wird. Die erste Gruppe besteht aus vier Personen, die zweite, dritte und vierte Gruppe aus drei Personen. Selon "Dul" Sam-on, 14, wird laut Rettungsdienst eines der ersten vier Kinder sein, während der Trainer das letzte sein wird.

Die Dizaines der Taucher wurden am Sonntag nach Sonnenaufgang in die Höhle gebracht, und kurz darauf wurde das "unnötige Personal" angewiesen, das Gebiet zu räumen, um "den Opfern zu helfen". Weitere Informationen wurden nicht gegeben, und alle Medien wurden aufgefordert, sich 2 km von der Höhle zurückzuziehen, um bis zum Ende zu protestieren. Die Vorbereitungen zeigten, dass die Beamten alle Abbaupläne aufgegeben haben, außer den Jungen zu helfen, die etwa 5 km von ihrer Zuflucht in der Höhle zur Außenwelt zu schwimmen und zu tauchen.

Die Technologie der Firma EIon Moschus, der über mögliche Rettungsmethoden berät, tweetet, dass er überlegt, "ein kleines U-Boot von der Größe eines Kindes" für eine Rettung zu verwenden.

Auch interessant

Mehr zum Thema