Bangkok Markt Eisenbahn

Eisenbahnlinie Bangkok Market Railway

Der Besuch auf dem Eisenbahnmarkt war für uns unglaublich spannend und würde auf einer Bangkok-Reise nicht fehlen. Beginnen Sie dann Ihre Zugreise zum Markt in Bangkok. und anderen leckeren Meeresfrüchten, die von hier aus nach Bangkok verkauft werden. Aber natürlich kann der Maeklong Railway Market mit dem Zug im richtigen Stil befahren werden. Abgesehen von einer tonnenschweren Eisenbahn.

Der Mae Khlong Markt - Der "Eisenbahnmarkt".

Einige sagen, dies sei der riskanteste Markt der ganzen Wel. Hier geht es um den Markt in Samut Songkhram in der Nähe von Samut Khlong. Die Station Samut Sogkhram ist die Endstation einer Schmalspurbahn, die von Bangkok aus mit einer unterbrochenen Strecke fährt. Vor der Ankunft des Zuges am Hauptbahnhof werden die Gleise unmittelbar durch den Markt geführt.

D. h. die Verkaufsstände sind teilweise auf den Schienen gebaut. Acht Mal am Tag werden die Standinhaber am Meaklong Market vor dem nahenden Zugseil mit einer Klingel warnen. Jetzt hat der Wagen eine klare Spur und fährt nur wenige Zentimeter von Früchten, Gemüsen und Fischen und vor den Augen der Marktteilnehmer an der Station von Samut Songkhram entlang.

Eine ganz normale Markt in Thailand, wie sie in den meisten Metropolen tagtäglich stattfinden.

Vom Bangkok bis zum Samut Songkhram:

Der kleine Gleisanschluss unweit des Kreisverkehrs Wien-Wien Yai in Bangkok-Thonburis stimmt Sie unmittelbar auf die Highlights einer Zugfahrt mit Thailands kleinstem schmalspurigen Eisenbahnwaggon ein. Nur auf der einen Spur des unauffälligen Bahnhofes fährt der Bahnhof unter lauter Tute ein, während noch immer einige Menschen die Gleise rasch kreuzen, um zu den Markthallen zu kommen.

Eine kleine Markt, aber nichts im Gegensatz zu dem unvergleichbaren Spektakel, das auf verharrende Passagiere einige wenige Autostunden weiter an der Bergstation in Samut Sakhon wartet. Kein Geheimtipp, aber nur wenige Feriengäste stoßen darauf: Das schlichte Menschenleben in vielen Tropenländern ist für Neueinsteiger auf einer Bahnfahrt durch die Natur am besten und am ehesten zu erfassen.

Die Eisenbahndammanlage mit ihren Eisenschienen ist eine kompromißlose Verkehrsachse, die abgelegene Städte mit Großstädten und gesellschaftliche Kreuzungen mit Innenhöfen miteinander verknüpft - und das nicht nur für Eisenbahnwagen. Neben den S-Bahn-Diensten dient die 100 Jahre alter schmalspuriger Zug zwischen Bangkok und dem küstennahen Abschnitt weit von Hua Hin und Cha-am einem ganz speziellen Zweck: Die Stationen in Mahachai (Samut Sakhon) und Maeklong (Samut Songkhram) sind Thailands größter Frischmarkt mit Netzanbindung.

Die Bahn hat ihre Rolle im Hauptbahnhof schon lange nicht mehr gespielt, der Beruf determiniert die Prozesse und die meisten Passagiere benutzen den boomenden kurzen Zug allein für eine Marktreise - und mit der anderen wieder. Sie hat vier Endpunkte, denn in Mahachai ist der Flussverkehr bedeutender und eine Bridge zu teuer: Eine Fähren bringen die Reisenden von einer Endstation zur anderen.

Aber auch die Reise im eigentlichen Bahnhof, der aus einem Wagen zwischen zwei Waggons zusammengesetzt ist, kostet die meisten Passagiere nicht einen einzelnen Baht: Als wir die Route für unsere Leserschaft ausprobiert haben, waren wir die Einzige, für die der Zugführer seine Kappe aufgesetzt hat, um zehn Baht mitzunehmen.

In weniger als einer halben Autostunde geht es nach der Abreise durch die Vororte von Bangkok, bevor der Aufstieg durch die Obstgärten des Landes erfolgt, inmitten von Tempeln, einfachen Holzhäusern und kleineren Märkten dominieren Palmen und farbenfrohe Obsthaine das Gemälde. Ausgangspunkt der ersten Etappe ist der Markt in Mahachai, der vor allem für seinen Fischexport auf der Stromseite des Markts bekannt ist, einer der grössten des Vereinigten Koenigreichs.

Es gibt viele besondere Merkmale der thailändischen Maerkte zu sehen, wie z. B. Froschbraten und Schildkroeten bis hin zur verheißungsvollen Freisetzung in den Fluß. Wenige Minuten zu Fuß in Fahrtrichtung auf der linken Straßenseite, neben dem Fischenmarkt, befindet sich der Anleger für die Fähren zur anderen Seiten. Über dem Steg steht ein mehrstöckiges Gebäude mit Glockenturm eines bis nach Bangkok reichenden und nicht ohne Grund sehr populär.

Obwohl es nicht mehr so dunkelgrün ist wie bisher, gibt es immer noch ein paar besondere Merkmale. Das Highlight der Tour rückt näher, als der Aufstieg in die kleine Stadt Samut Songkhram, früher Maeklong hieß, nach dem großen Strom am Ende der Strecke erfolgt. Aber seien Sie vorsichtig, das grösste Spektakel der Tour kann leicht übersehen werden, wenn Sie nur aus den zu hoch stehenden Fenster schauen:

Durch das Schaufenster oder die entriegelten Tore blickt man auf die Gleise und verdeutlicht eindrücklich, wie der dichtbesiedelte Markt mit seinen Sonnensegeln und Sonnenblenden, zu dem der Bahn allmählich, aber gnadenlos ausfährt, nun meterweise aufhört. Als die Passagiere ihre Wagen zurücklassen, die nur wenige hundert Meter hinter dem Markt zum Stillstand kamen, scheint der Marktplatz, als wäre nichts passiert.

Für einen Ausflug mit Markt in Maeklong ist die optimale Anbindung um 10.45 Uhr vom Bangkok Wong Vien Yai Station aus möglich. Somit ist genügend Zeit zum Mittagsessen, für Wanderungen über den Markt und für die eigene Anreise zum nächstgelegenen Hauptbahnhof. Die Anschlusszüge fahren um 13.30 Uhr, in Samut Songkhram gibt es eine einstündige Marktbesichtigung, bevor der letzte Bahntransport nach Bangkok um 15.30 Uhr beginnt.

Wenn Sie nicht den ganzen Tag Zeit haben, können Sie die erste Etappe der Reise mit einer der stundenweisen Linien nehmen, oder viel früher an einer Haltestelle absteigen und die Warterei auf die Hin- oder Rückreise mit einem Besuch in einem Tempel oder dem Dorf nebenan unterbringen. Oft gibt es Geschäfte mit Andachtsgegenständen oder anderen noch nie zuvor gezeigten Einzelheiten und die Menschen sind hilfreich und zuvorkommend.

Der Endpunkt in Maeklong ist ein ausgezeichneter Startpunkt, um die nähere und weitere Region, Obstgärten, Leuchtkäfer und das Landleben entlang der Kanäle zu erforschen. Die Jugendherberge ist von hier aus mit vielen Sehenswürdigkeiten wie dem schwimmenden Markt in Damnoen Sadowak oder dem nächtlichen Markt in Amphawa (Unterkunft s. Hoteldatenblatt in dieser Ausgabe) erreichbar.

Mehr zum Thema