Amman

Aman

Jordan: Aman - alter und arabischer, erleuchteter und angenehmer Amman Möglicherweise wegen der sympathischen Menschen, die den Besuchern den Weg durch ihre verwirrende Großstadt mit Geduld aufzeigen. Gegen Ende des Nachmittags leuchtet die Fassade von Amman schlagartig in Warmpink. In der Annäherung an Amman befindet sich zunächst ein weisses Meer von Häusern im Abendschleier. "Philadelphia " nannten die Griechinnen die Ortschaft einmal - eine geschwisterliche Vorstadt.

Amman hat heute etwa zwei Mio. Menschen. Die Entfernung zu Amman beträgt etwa 100 km. Darf, sollte man die City besichtigen? Der Flugplatz von Amman wird gerade wieder aufgebaut. Sie soll zum neuen Zentrum im Mittleren und Mittleren Orient werden. Ein Tribut an die beduinischen Menschen, die man im ganzen Lande trifft - wenn man sich entschließt, am Hub Amman auszuteigen.

¿Wie kommt man an eine unbekannte Ortschaft heran? Kein Thema in Amman. Amman, so die Einwohner, hat eine geringere Kriminalität als viele andere afrikanische Großstädte. Auf den ersten Blick erscheint die Metropole mit ihren Wolkenkratzern, Bänken, Häusern und Einkaufszentren als westliche Metropole, vergleichbar mit Beirut oder Tel Aviv. Sheikhs und verschleierte Damen vermischen sich mit jungen Menschen in Jeanshosen und Zivil.

Wenn du wissen willst, warum Jordanien so anders ist als viele andere Länder, musst du Leute wie Mamdouh Fisharat kennenlernen. Bischarat ist über die jordanischen Landesgrenzen hinaus bekannt, weil er vom späten Kurfürsten Hussein zum Herzogsführer berufen wurde. Aber vor allem setzt Bischarat seine Prinzipien der Tolleranz und des Respekts fort. Der 75-Jährige führt sein "Duke's Diwan" in Ammans Innenstadt, einer Form von Friseursalon, in dem sich Kunstschaffende, Poeten und Philosophen aufhalten.

Bishara muss sein Zuhause nicht aufgeben, um seine Besucher mit auf eine Reise durch die Zeit zu nehmen. Im Jahr 2001 übernimmt er das Bauwerk des jetzigen "Diwan", das 1924 als Hauptpost von Amman erbaut wurde. Das Interieur wurde von Bischarat nicht geändert. Inmitten moderner Sitzgruppen befinden sich alte Jordanier mit Perlmutteinlagen. "Das ist das am ältesten bewahrte Bauwerk des jetzigen Amman", sagt er.

In Amman gibt es noch weniger als hundert dieser geschichtsträchtigen Bauten mit mächtigen Wänden, die vor Wärme und Kälte geschützt sind, hohe Räume und Fenster, mit künstlerischer Keramiken auf den Fußböden und Balkons zur Straßenseite. Es ist mir wichtig, dass dieses Haus so spricht, wie es ist", sagt er. Mit einem Lächeln über häuft er sich auf die hinterfragenden Gesichtszüge seiner dt. Besucher.

"â??Das erklÃ?rt die Schmalheit der StÃ?dte und die einfachen Fassade. Unweit des "Diwan" tagt der heutige Amman in den Kneipen und Caffés der "Rainbow Street". Außerdem sind sie im Vertrieb und als Kellnerinnen tätig, was kürzlich nach jordanischem Recht zugelassen wurde. Hanna Sadiq ist Gestalterin.

Das Studio befindet sich in einer der Wohngegenden von Amman. "Was mir am wichtigsten ist, ist, was die Araberinnen anziehen. In Amman entwirft sie seit 25 Jahren ihre eigene Kleidung. Eine Besonderheit sind die bestickten maurischen Zeichen, die keine religöse, sondern eine universell gültige Aussage haben: "Jede Bestickung ist ein Begriff für liebevoll. Es gibt 79 unterschiedliche Bezeichnungen dafür auf Arabisch", sagt Hana Sadiq.

Doch mit ihrer Art und Weise will sie eine weitere Nachricht verbreiten: "Es ist für die Frau von Bedeutung, etwas zu erfahren und etwas zu tun zu haben, damit sie unabhängig sein kann....". Ihre einzelnen Stücke werden daher von einer Frau in einem Flüchtlingslager inszeniert. "Manche jungen Mädchen können jetzt studieren", sagt sie voller Freude. In Amman gibt es viele zuversichtliche Damen wie Hana Shadiq.

Es entstehen Moden, Keramiken, sind Künstler - oder gefundene Kochtrainings. Weil Lebensmittel in Amman, wie in allen asiatischen Staaten, eine große Bedeutung haben. Vor drei Jahren gründete sie in Amman ihre eigene Kochtrainingsschule "Beid Sitti". "In Jordanien ist die Arbeitslosenquote ein großes Hindernis für Jugendliche ", sagt sie und verteilt ihren Gästen Schürzen, Taschenmesser und Arbeitstische.

In Amman nimmt die zehn Jugendlichen die Kochenden nicht so ernst.

Auch interessant

Mehr zum Thema