Affentempel Thailand Lopburi

Der Affentempel Thailand Lopburi

Das Wat San Pha-Kan, von den meisten nur Affentempel genannt. Monkey Tempel Phra Prang Sam Yod in Lopburi im Bezirk (Amphoe) Mueang Lopburi. Lopburi, Thailand: Die Affenstadt Lopburi in Thailand ist unauffällig. Du bist auf einer Affenherde, die in Tempeln und Strassen lebt. Lopburi ist auf den ersten Blick eine ganz gewöhnliche Thaistadt: Am Strassenrand werden Kokusnüsse und Honigmelonen angeboten, es gibt ein paar Schläfen, Streuner schlummern in der Wärme.

Doch wer hier einen Rundgang durch die Strassen macht, staunt schnell: Die ganze Welt ist von einer Affenherde durchzogen.

Er sitzt auf einem Mast, klettert auf Hochspannungsleitungen, spielt allein oder in Gruppen. Einige von ihnen rennen sich gegenseitig an die Gurgel, andere rennen in der Hauptverkehrszeit über die Strasse oder essen lustvoll von Urlaubern gestohlene Eier. Das Wat San Pha-Kan, von den meisten nur Affentempel benannt. Diejenigen, die nicht aufpassen, werden in Lopburi rasch von Äffchen umzingelt.

Diejenigen, die den Irrtum begehen und Nahrung mitnehmen oder sogar die Äffchen füttern, sind in wenigen Augenblicken von wenigstens einem halben Liter Macaques umringt. Vor allem in der Umgebung des Bahnhofs und des Tempels Wat San Phra-Kan ziehen sie umher. Ein Wächter des Tempels achtet darauf, dass die Äffchen den Besuchern nicht zu nahe kommen.

Niemand kann mir sagen, warum es hier so viele sind. Die Macaques sind für die Einwohner eher ein Ärgernis als eine Attraktion: Sie vernichten Fahrzeuge und Hochspannungsleitungen. In Lopburi wandeln die Äffchen Hochspannungsleitungen in Lianan um. Selbst in Lopburi sind die Strassen von vielen Äffchen durchzogen. Dass immer mehr Menschen nach Lopburi kommen, dafür sorgt der Affe.

In Thailand gibt es nur eine Hand voll Gästehäuser und die sonst in Thailand allgegenwärtigen Touristenrestaurants sind nicht zu finden. Die einzigen Dinge, die hier nerven, sind die Äffchen. Von Bangkok aus ist Lopburi mit dem Kleinbus oder der Bahn in etwa drei Autostunden zu erreichen. Wenn Sie genug von Äffchen haben und eine Ruhepause brauchen, ist das kleine Cafe "Wake Cup" der richtige Ort für Sie.

Monkey Temple - Phra Pergamon Sam Yot, Lop Buri Reiseberichte

Wer nicht will, dass die Äffchen auf einen steigen, sollte immer nach rückwärts schauen. Wenn man etwas in der Tasche hat (vor allem Wasserflaschen, Lebensmittel, Karte oder Handy), wollen die Äffchen diese Items haben. Eine Menge Äffchen tummeln sich um sie herum. Im Lop Buri werden die Äffchen zwei Mal täglich ernährt.

Auch die kleinen Äffchen steigen gern auf dich herum. Man muss das erlebt haben, denn auf dem Gelände des Tempels, in den umgebenden Gebäuden und Strassen campieren mehrere hundert dreiste und verhungerte Äffchen. Kleine Einfahrt, und.... nimm nichts mit in die Kammer außer der Fotokamera (keine Tasche, Hüte, Sonnenbrille, Rucksäcke usw.), Äffchen sind total gespannt....

Auch interessant

Mehr zum Thema