Affen in Thailand

Die Affen in Thailand

Affenspiel im Wat Das " Wat Tham Sua " ist eine Besonderheit im Süden Thailands, denn es gibt die so genannte " Tigerhöhle ", oder übersetzt: das legendäre " Tigerkloster ". Die Jugendherberge ist zwischen dem Flugplatz und Krabi Town gelegen, inmitten eines waldreichen Tals. Höhepunkte sind der herrliche Gebirgstempel des Wat Tham Sua und der 278 m hohe Goldbuddha, der auf dem Gipfel des Berges thront. Für die Besucher ist der Berg ein Muss.

Ein weiterer Anziehungspunkt für die Gäste sind jedoch die zahllosen Affen, die in der Wildnis herumhüpfen und den Muscheln und Gästen süße und witzige Begleite. Aber gerade hier liegt die Gefährdung, denn es gibt maligne Viruspathogene in ihrem Adern. Im Rahmen eines Routinebesuchs auf dem Werksgelände des Wat Tham Suea wurden 50 Macaques unter die Lupe genommen - mit einem unansehnlichen Ergebnis: und bei 2 Affen wurden Krankheitserreger für Enzephalitis und Chikungunya-Fieber gefunden.

Obwohl Paisan Kue-Aroon, Leiter der Gesundheitsämter in Krabi, explizit darauf hinwies, dass Dengue-Fieber nur durch einen Moskitostich infiziert werden kann, gilt dies auch für das CHIKV. Mach nicht den Affen..... Ob im Tierpark, in Naturparks oder am Strand der Affen..... Bitte lest unseren Report "Monkey Beach Monkey Dance".

In der Wildnis und aus der näheren Umgebung können Sie an diesem Strand auf der Insel Philippinen Affen aller Arten sehen, darunter den raren weißhändigen Gibbon und die südlich bebrillte Langur, und vor allem javanische Affen und Bärenkrebse. Daher noch einmal dringend unsere Warnung: Hände weg und "Aufmerksamkeit" für die "Affenattraktionen" in Thailand. Fotogalerie: Diese "Affen"-Ziele in Thailand sind davon berührt!

Der Schutz der Natur ist zu berücksichtigen!

Anziehungspunkt für viele Besucher ist der "Affenstrand" auf Philipp Don, denn hier können Sie Affen aller Arten in der Wildnis und aus der Ferne sehen, darunter den raren weißen Handbauch und die südliche Spektakel-Longur, vor allem javanische Affen und Bärenspektakel. Das haben wir vor-Ort gesehen: Wer die Vorschriften nicht einhält, wird von den Thaiparkwächtern tadellos getadelt.

ACHTUNG: Wenn Sie die lnsel trotzdem besichtigen wollen, sollten Sie die Regeln des Umweltschutzes beachten und vor allem keinen Abfall am Meer lassen! Schon jetzt ist es ein unglaublich liebevolles Schauspiel, diese menschenähnlich süßen kleinen Tiere in ihrem Naturgebiet zu sehen. An vielen Stellen Thailands werden Macaques noch von Pflanzungsbesitzern zum Kokospflücken ausgebildet, aber in dieser Bucht gibt es keine Beschäftigung für diese Art, nur puren Genuss.

Achtung: Mach den Affen nicht zum Affen! Aber keineswegs alle Gäste sind vom Strand der Affen fasziniert, denn die angeblich süßen kleinen Tiere können auch aggressiv sein.... und aus dem Nichts! Schlimmstenfalls muss man auch mit einem Anschlag gerechnet werden, vor allem, wenn man aus Tiersicht eine "falsche" Aktion macht. Wer sich an diese Richtlinien hält, für den ist ein Besuch von "Monkey Beach" ein lustiges und - vor allem für die Kleinen - unvergeßliches Unterfangen.

Fotogalerie "Monkey Beach" ACHTUNGSAFFENZEN! Für diejenigen, die die deutsche Sprachunterstützung bevorzugen: Im "Zeavola Resort", nördlich von Philipp Don, gibt es eine "First Aid Station". Tel: +66-(75)-627000. Im ungünstigsten Falle kann von hier aus ein Schnellboot zum Spital in Phuket gebracht werden. Ab Tonsai Bay beträgt die Fahrzeit mit dem Schnellboot zur Affenbucht ca. 15min.

Mehr zum Thema