20.000 Baht in Euro

200.000 Baht in Euro

Umrechnung 20000 Thai Baht in Euro ? Wechselkurs. 200. 7.626,00.

50.000. 1.311,30. 500. 19.065,00. 100.000. Umstellung von Euro auf Thai Baht (EUR/THB). Die Gebühr beträgt 20.000 Baht pro Person ohne vorherige Genehmigung. Es werden Beträge deklariert, die den Gegenwert von 20.000 US-Dollar übersteigen. Einfach in Euro umrechnen, dann haben Sie einen ungefähren Wert und wissen, ob es reicht.

Manche Reisende müssen trotz Visa 20.000 Baht in bar bei der Ankunft vorzeigen.

Es gibt in den Sozialnetzwerken und in der taiwanesischen Fachpresse immer mehr Meldungen, dass einige Reisende an der taiwanesischen Landesgrenze trotz eines gültigem Touristenvisums abgelehnt wurden, weil sie 20.000 Baht nicht in Bargeld vorweisen konnten. Laut Thai-Visum steht es anscheinend im alleinigen Interesse der Grenzschutzbeamten, ob einreisewillige Reisende trotz eines gültigem Touristenvisums an der Landesgrenze einen Barnachweis von mind. 20.000 Baht erbringen müssen.

An einigen Grenzübergängen im ganzen Bundesgebiet wurden einige Reisende speziell dahingehend überprüft, ob sie 20.000 Baht in Bargeld für ihren Thailandaufenthalt mit sich führten. Natürlich gibt es nach Angaben der Medien ein Einvernehmen über die strengeren Kontrollen ausländischer Reisender an den Grenzen, die wahrscheinlich nur diejenigen betreffen, von denen die Behörden annehmen, dass sie keine wirklichen Reisenden sind, und die mit ihren Visa nur Thailand einreisen und illegale Arbeit hier leisten.

Ausländer, die mit einem Touristenvisum nach Thailand nach Thailand kommen wollen, werden geprüft, ebenso wie solche, die mit einem so genannten ED-Visum in das Land reisen wollen. Nachdem die überregionale Fachpresse und soziale Netze von der zunehmenden Kontrolle der Touristenvisa erfahren haben, nehmen auch die Meldungen über Ausländer zu, die an der Landesgrenze keine 20.000 Baht in Bargeld einreichen konnten und denen daher die Einreise ins Reich verwehrt wurde.

Eine Touristin oder ein Touri berichtete detailliert über seinen Einreiseversuch und seine Behauptungen in den Social Networks, dass ihm trotz des Nachweises von Hotelreservierungen, der Vorlage von Flugscheinen und der Vorlage von Kontoauszügen mit den geeigneten Einreisemitteln immer noch der Zutritt verwehrt wurde. Thai Visum gibt auch an, weitere Meldungen darüber empfangen zu haben, dass Einwanderungsbeamte in Padang Belar am vergangenen Wochenende mehrere Besitzer von Touristenvisa mitgenommen haben.

In einem gesonderten Tresen wurden sie von den Einwanderungsbehörden gebeten, 20.000 Baht in Bargeld zu präsentieren. Thailändisches Visum berichtete weiter, dass letzte Wochen ein Zeitungsmitglied in einem Einwanderungsgefängnis inhaftiert wurde. Es wurde ihm nachgesagt, dass ihm die Zulassung mit der Begründung versagt wurde, er könne auch in Thailand illegale Arbeit verrichten.

Noch in der selben Handelswoche wurde ein weiteres thailändisches Visumsmitglied, das im Besitze eines ED-Visums war, am Suvarnabhumi International Airport inhaftiert, nachdem er ebenfalls aufgefordert wurde, den Behörden die erforderlichen 20.000 Baht in Bargeld zu überreichen. Er sagte Thai Visa, dass er nur achttausend Baht in Bargeld vorweisen könne, wenn er das Land betrat.

Er erklaerte weiter, er habe bereits vier touristische Visa und einen gueltigen 30-taegigen Einreisestempel bei der Einreise nach Thailand gehabt. Eine britische Staatsbürgerin in Hua Hin, die drei frühere Stempel für die Einreise in ein Touristenvisum in ihrem Reisepass hatte, sagte am vergangenen Tag auch Thai Visa, dass er auch aufgefordert wurde, 20.000 Baht in bar vorzulegen.

Er wurde auch von den Behörden festgenommen und fragte, wie er seinen Besuch in Thailand finanziell unterstützen würde. Auch die Mitarbeiter des Flughafens Don Mueang warfen ihm vor, in Thailand illegale Arbeit verrichten zu wollen. Thailändisches Visum beobachtet die Sache sehr genau und traf sich mit einem Immigrationsbeamten in einer lokalen Ausländerbehörde.

Die Beamtin konnte gegenüber dem thailändischen Visum nur bestätigt werden, dass die mit einem Touristenvisum einreisenden Personen in der Regel in der Lage sein sollten, den Behörden ihren Finanzstatus zu beweisen und zu beweisen, dass sie ihren Aufenthaltsort im Vereinigten Königreich wirtschaftlich verwalten können. Im Prinzip liege die Entscheidungsfindung über eine eventuelle Übersiedlung nach Thailand jedoch immer im alleinigen Verantwortungsbereich des zustaendigen Einwanderungsbeauftragten.

Besteht der Verdacht, dass es sich bei der betreffenden Personen nicht um einen echten Reisenden handeln kann, dass sie möglicherweise illegale Beschäftigung in Thailand haben oder dass sie andere Bedenken hinsichtlich ihrer Motive für die Einreise nach Thailand haben, ist es ein übliches Vorgehen, den Reisenden um weitere Auskünfte über den eingetroffenen Reisenden zu bitten.

Ungeachtet aller Untersuchungen konnte Thai Visum noch nicht feststellen, ob die 20.000 Baht in Bargeld an allen Grenzkontrollstellen eine nationale Anforderung ist oder ob es sich um Nouir an den oben genannten Stellen handelt.

Mehr zum Thema